Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das ewige Lied“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

11.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz!

Bevor man noch zur Plage wird,
der Geist vielleicht dazu verwirrt,
sollte das Nachdenken nicht fehln,
so wirds vielleicht in Zukunft gehn!

Schöne Grüße in Deinen Sonntag aus dem frühlingshaften Mostviertel, Uschi

Franz Bischoff (12.04.2021):
Hallo liebe Uschi. Zu Deinem Kommentar von mir folgender Gedankengang. „Leider, ja so ist es meist fehlt es diesen Menschen stets an Geist und so ist es dabei keine Frage, dass sie sich selbst sind zu oft `ne Plage“! Ja zum Glück da kenn ich Schlummer und hab selbst damit nie Kummer! Schmunzelnde Grüße Dir in das schöne Mostviertel in Niederösterreich und "Dank" dem Kommentar

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

was willst Du machen? - Ich für meinen Teil lasse das Nachtgebet fallen und schaue dafür die Serie "Supernatural", damit mir immer wieder klar wird, daß alles hätte ja vieeel schlimmer kommen können...

Ich freu´mich schon auf mein "Nachtgebet". Seit Corona bin ich Serienfan.

Einen schönen Abend.

Herzlichst
Frank

Franz Bischoff (11.04.2021):
Hallo Frank. Vorab Dir mein Dank für den Kommentar. Ich denke meinem Gedicht bezogen, da wird sich auch in Zukunft nicht viel ändern! Vorwiegend schaue ich mir bekanntlich zu gerne „Naturberichte“ und „Reisebereichte“ im TV an und zuweilen Berichte über Technik. Doch ich habe mich nun betr. „Supernatural“ informiert und werde mir auch hier einmal sicherlich etwas anschauen. Gestern ab 23:25 Uhr, da schauten meine Frau und ich bis spät in die Nacht einen wundervollen Film „Sonny Boy“ in 3 Sat an, der auf Wahrheit beruht und der wahrlich von Klasse war! Frank, Dir viele liebe Grüße von Franz in den Sonntag

Musilump23

10.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, Missgunst und Neid, dieses ewige Lied- trägt natürlich neben jedem Aktualitätsbezug auch eklatante Gesichter. Gefrustete Persönlichkeitsstörungen die auch aufkeimende Gewaltausbrüche auslösen, sind beileibe keine Fremderscheinungen. Auch in unserer, durch die Pandemie ausgepowerten und genervten Gesellschaft. Wichtig als Gegenwirkung ist, stets souverän Haltung zu zeigen und sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen.
Mit frdl. GR. zum Wochenende, Karl-Heinz

Franz Bischoff (11.04.2021):
Lieber Karl – Heinz. Zu viele Menschen werden sich nie ändern und die Gründe kennt man! Einer der Gründe, sie erkennen nicht die Fehler aus der Vergangenheit und leben nur im Egoismus und da werden wir noch so manches erleben! Vor allem geben sie hier vieles immer wieder vor, was sie selbst in ihrem Leben niemals bringen und man kennt diese Plagegeister! Danke Deinem Kommentar wieder und Grüße in den Sonntag Dir und Familie von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber vernünftig, unversauter Franz...
...was läuft denn zeitgeistig
noch hassfrei normal?!?
Ganz weit oben hierzuland findet man
leider zu viele Experten, Plagegeister
kein Ausweg? Felix nahm Met dann...
in die Maske bei Söderklage beißt er!
Oder noch irrer:
Im Kanzler-Netz die Chaos-Laschet-Spinne sitzt
und dümmlich, gierig seine lock´ren Sinne spitzt.
Oft fasst er beim Lockdown unter Brücken Mut
wer jagt für ihn nun die fatal, virale Mückenbrut!?!
Herzl. unverzagte Samstagsgrüße
am heutigen internationalen Tag der
Sicherheitsnadel vom Schwabenfreund Jürgen

Franz Bischoff (10.04.2021):
Oft frage ich mich auch mit Qual, „was, läuft denn derzeit noch normal?“. Die Antwort dabei schließlich ist, "manch Mensch baut derzeit wahrhaft viel Mist“! So gesehen mein humorvoller wackerer Schwabenfan Jürgen beteiligen sich zu viele verschr. Quälgeister dabei und manchmal ist es schon „Schrulligkeit“ bei so manchen Mitmenschen. Wie auch immer Jürgen, in meiner Zeit im bayr. – schwäbischen Ländle und auch im richtigen Schwabenland bei der Bundeswehr, da henn mer üwer so manchen Narren geschmunzelt, doch es wird derzeit oft so lustig, dass mer daran koooi Späßle hot! Jürgen, bleibe so wie Du bist, Menschen mit Humoooor mag iii immer! Liebe Grüße Dir vom beschwingten Franz dem Spezl eines humorvollen Schwaben

freude (bertlnagelegmail.com)

10.04.2021
Bild vom Kommentator
Das gab es schon vor langen Zeiten,
dass die Zeitgeister Sorge uns bereiten,
doch langsam sehen sie es auch ein,
dass man nicht ewig nur ein Unmensch kann sein.

Francesco, die Zeit heilt auch diese Wunden
und manche werden wieder mal gesunden.

LG Bertolucci.

Franz Bischoff (10.04.2021):
Ja Don Bertolucci, so manche Menschen schaffen eine positive Wende sehr oft, wobei jedoch einige Menschen ab einer gewissen Altersstruktur zuweilen etwas schrullig werden! Doch als bekennender Christ, da gebe ich nieeeee die Hoffnung auf, dass der hl. Geist auch mglw. über diese irgendwann kommt. Oder man setzt den Engel Aloisius „Alois Hinger“l, Dienstmann Nummer 172 vom Münchner Hauptbahnhof in Bewegung! Schmunzel und Dankesgrüße Dir von Don Francesco "Lu iaaaah sog i"! Schmunzel!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).