Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wiener Erinnerungen“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Musilump23

13.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
Wien bietet natürlich in kultureller Hinsicht ein riesiges und nachhaltiges Potential an Erlebnissen und damit verbundenen Erinnerungen. Eine Brücke von Faszination bildet für mich ohne Zweifel die brillante und klassische Musik in einer Gegenwartskunst, die ihres Gleichen in der Welt sucht. Aber auch Österreichs Musiklandschaft bietet hier einiges an Vielseitigkeit auf hohem Niveau.
Mit frdl GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (14.04.2021):
Guten Morgen Dir lieber Karl – Heinz. Wien, dies hat wahrhaft ein gewaltiges Potential für wundervolle Erlebnisse. Viele Menschen stellen sich Wien der Stadtfläche bezogen beträchtlich vor, doch es ist alles wahrlich noch überschaubar. Jedoch dies was Wien uns bietet, dies ist letztlich wie schon gesagt beträchtlich! Leider ist meinem Thema von gestern bezogen, ein aktueller Besuch dieser traumhaft schönen Stadt aktuell noch nicht möglich, denn man möchte ja auch Kontakt mit Mitmenschen! Bei meinem nächsten Besuch möchte ich vor allem den „Friedhof der Namenlosen“ sehen und von diesem Besuch träume ich sehr oft! Karl – Heinz, Dir mein Dank und Wünsche der Gesundheit Dir und Familie. Grüße von Franz

Bild vom Kommentator
Ein toller Beitrag ist dir gelungen lieber Franz. Ja, wenn einer eine Reise macht, dann kann er viel berichten. Vieles bleibt in der Erinnerung und gerne berichtet man darüber, weil es Freude bereitet.
Bleib gesund liebe Grüße sendet Sieghild

Franz Bischoff (13.04.2021):
Auch Dir liebe Sieghild mein Dank hier! Vater war Österreich und vor allem Wien sehr verbunden und er hatte dort der Kriegszeit bezogen Freunde und Verwandte! So kannte dieser noch aus Kindertagen die alte Form der Monarchie vor dem 1 Weltkrieg sehr gut! Ergo besuchte er vor allem in Wien später immer wieder diesen Personenkreis und ich glaube auch viele „Kriegskameraden“, da hatte er noch seine Seilschaften und ich selbst habe viele angenehme Erinnerungen auch an seine frühere Heimat! Einmal besuchte er seinen Geburtsort und dort traf er einen Kameraden, dem er in Russland (Sibirien) das Leben rettete und diese Begegnung werde ich nie vergessen! Eine Verbundenheit die man nicht beschreiben kann! *In Wien möchte ich noch den "Friedhof der Namenlosen" besuchen und die Stadt mag ich sehr! Grüße Dir Franz und Dank dem Kommentar

Bild vom Kommentator
Ja, lieber Franz, ähnliche Erinnerungen kommen auch manchmal bei mir auf, besonders an Zeiten, die so schön waren, wie du sie hier schilderst.

Herzlich grüßt Wolfgang

Franz Bischoff (13.04.2021):
Danke lieber Wolfgang! Vater war Österreich und vor allem Wien sehr verbunden und er hatte dort der Kriegszeit bezogen Freunde und Verwandte! So kannte dieser noch aus Kindertagen die alte Form der Monarchie vor dem 1 Weltkrieg sehr gut! Ergo besuchte er vor allem in Wien später immer wieder diesen Personenkreis und ich glaube auch viele „Kriegskameraden“, da hatte er noch seine Seilschaften und ich selbst habe viele angenehme Erinnerungen auch an seine frühere Heimat! Einmal besuchte er seinen Geburtsort und dort traf er einen Kameraden, dem er in Russland (Sibirien) das Leben rettete und diese Begegnung werde ich nie vergessen! Eine Verbundenheit die man nicht beschreiben kann! *In Wien möchte ich noch den "Friedhof der Namenlosen" besuchen und die Stadt mag ich sehr! Grüße Dir Franz und Dank dem Kommentar

Goslar (karlhf28hotmail.com)

12.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

eine schöne Ode auf Österreich. Wiener Würstchen, Wiener Schnitzel, Rapid Wien, Wiener Frauen, Wiener Wein und auch der Prater.
Herzlich Karl-Heinz

Franz Bischoff (13.04.2021):
Herzlichen Dank Dir lieber Karl - Heinz und Grüße Hildegard und Dir! Vater war Österreich und vor allem Wien sehr verbunden und er hatte dort der Kriegszeit bezogen Freunde und Verwandte! So kannte dieser noch aus Kindertagen die alte Form der Monarchie vor dem 1 Weltkrieg sehr gut! Ergo besuchte er vor allem in Wien später immer wieder diesen Personenkreis und ich glaube auch viele „Kriegskameraden“, da hatte er noch seine Seilschaften und ich selbst habe viele angenehme Erinnerungen auch an seine frühere Heimat! Einmal besuchte er seinen Geburtsort und dort traf er einen Kameraden, dem er in Russland (Sibirien) das Leben rettete und diese Begegnung werde ich nie vergessen! Eine Verbundenheit die man nicht beschreiben kann! *In Wien möchte ich noch den "Friedhof der Namenlosen" besuchen und die Stadt mag ich sehr! Grüße Dir Franz und Dank dem Kommentar

freude (bertlnagelegmail.com)

12.04.2021
Bild vom Kommentator
Und Wiener Mädel, zuckersüß sie sind,
doch das interessierte nicht das Kind;
es fuhr auch nicht mit diesem Riesenrad,
das war zu langsam, da wurd es Franzl fad.

Er fuhr bestimmt auf Wilder Maus
und kam vom Staunen nicht heraus,
und klebte eine diesem Watschenmann,
was ich mir auch sehr gut vorstellen kann.

Francesco, es lebe die Erinnerung!

LG Bertolucci


Franz Bischoff (12.04.2021):
Wunderschöne Frauen gibt es wahrlich in Wien Don Bertolucci. Auch Deine Heimat ist wunderschön und in der Zwischenzeit kenne ich ja auch den sehr schönen Ort „Leoben“ in der Steiermark, wobei mir die Steiermark auch schon von früher bekannt ist. Vater hatte mir vieles in Österreich gezeigt und somit bin ich in meiner Jugendzeit voller Schwung, mit so mancher Freundin nach Österreich gefahren! Ein Notarzt aus Wiener Neustadt, mit dem ich einst beruflich zu tun hatte, dieser sagte einmal sinngemäß zu mir, „wissen`s, die Weaner sann die Rache der Österreicher, joooo, mer muss sie schooo aaa geeeern hooom“! Doch wie gesagt, ich war immer gerne in Wien und möchte diese Stadt auch noch Herzblatt zeigen! Danke Dir wieder und Grüße Franz *Vor allem mag ich auch die Region „Gosau am Dachstein“ sehr und zum Schluss ein Prost auf Dein wundervolles Heimatland! Don Francesco

Bild vom Kommentator
Lieber Franz!! Leider war ich noch nie in Österreich aber mein Bruder war dort und hat mir wunderschöne Bilder, auch von Wien, gezeigt. Demnach würde ich sagen "Österreich ist eine Reise wert". Heute fahren wir nicht mehr so weite Strecken, drum werde ich dieses Land wohl nicht besuchen. Mit einem Reisebus will ich nicht fahren, weil wir unsere Hündin haben, die überall dabei ist, wenn wir irgend wohin fahren. Gern gelesen dein schönes Gedicht, herzliche Grüsse Karin

Franz Bischoff (12.04.2021):
Hallo liebe Karin. Österreich und dies in allen Bereichen ist traumhaft schön. Man sagt zwar dass Wiener keine Österreicher sind, „sie sann halt Wiener“ sagt man oft und bei allem ist dies auch in Deutschland mit den Bewohnern von Berlin so! Diese sind, „BERLINER“! Schmunzel! Doch die Stadt Wien ist der Größe bezogen nicht so beträchtlich, wie man sich dies bei dieser Weltstadt vorstellt. So wünscht sich mein Herzblatt immer wieder, dass wir so bald wie möglich Wien besuchen und auch ich möchte dort den „Friedhof der Namenlosen“ im 11. Wiener Gemeindebezirk Simmering besuchen! Ein sehr trauriger, jedoch sehr romantischer Ort! Grüße und Dank Dir liebe Karin von Franz

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

12.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
hab ich das jetzt richtig verstanden? Dein Vater war ein Österreicher? Ich war mal in Österreich, weil ich bei Christa (Astl) eingeladen war. Deshalb war ich auch in Insbruck. Ich wollte immer mal Wien kennenlernen, aber es ist nie dazu gekommen...
Liebe Grüße von Andreas

Franz Bischoff (12.04.2021):
Hallo Andreas. Donauschwabe, dennoch war er Österreich sehr verbunden und er hatte dort der Kriegszeit bezogen Freunde und Verwandte! Er kannte noch die alte Form der Monarchie vor dem 1 Weltkrieg sehr gut! So besuchte er vor allem in Wien später immer wieder diesen Personenkreis und ich glaube auch „Kriegskameraden“, da hatte er noch seine Seilschaften und ich selbst habe viele angenehme Erinnerungen auch an seine frühere Heimat! Einmal besuchte er seinen Geburtsort und dort traf er einen Kameraden, dem er in Russland (Sibirien) das Leben rettete und diese Begegnung werde ich nie vergessen! Eine Verbundenheit die man nicht beschreiben kann! *In Wien möchte ich noch den "Friedhof der Namenlosen" besuchen und die Stadt mag ich sehr! Grüße Dir Andreas von Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).