Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Halluzination“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Surrealistisches“ lesen

edreh (b.herrde46gmx.de)

15.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
welch poetische Fantasie, ich bin ihr nachgegangen
und war bald selbst von Wort und Bild gefangen!!!
Liebe Grüße
Bernd

Adalbert Nagele (15.04.2021):
...Bernd, da kommt Freude auf! Besten Dank und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

15.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
echt ein Phantasie - Aquarell mit passendes Gedicht:-))
Eine Yogaübung am Wildbach...da ist Erfrischung angesagt.
Liebe Grüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (15.04.2021):
...merci Gundel, du siehst das ganz richtig. Das Wasser des Wildbaches ist ein Balsam für die Haut. GlG Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

15.04.2021
Bild vom Kommentator

Guter Adalbert,

dies ist ja wieder ein ganz herrliches Gesamtkunstwerk (wie immer Note 1, Du bist und bleibst halt ein genialer Meister) !!!
Höhepunkt des hochintelligenten 3strophigen 4Zeilers (herrlichste Paarreime, tolles Schriftbild) ist für mich das Zentrum des wunderbaren Gedichtes, also die 2. Strophe. "Eine nackte Frau" - da denkt man an die herrlichsten Empfindungen. Aber ich glaube, Dich ganz Lebenserfahrenen kann rein gar nichts wirklich "irritieren" (grins, lach). Ich nehme an, es ging da um den Überraschungseffekt, Du hattest wohl mit einem solchen Anblick nicht gerechnet. Diese einzigartige Strophe habe ich mehrfach gelesen, sie gehört zu denjenigen, die im Gedächtnis haften bleiben !!
Du hast einfach einen Sprachstil, der überwältigend ist !
Wie kannst Du doch mit Deinen Werken begeistern !!

GLG Dir von einem wieder vollkommen begeisterten Hanns
(Wenn ich bloß mehr Zeit hätte, sodass ich nicht verspätet kommentieren müsste, das tut mir sehr leid; zu allem Überfluss ersticke ich auch noch in umfangreicher Gartenarbeit.)

Adalbert Nagele (15.04.2021):
Es stimmt Hanns, so leicht kann mich nichts mehr irritieren. In meinem Alter hat man schon viel erlebt und das formt den Menschen. So stehe ich den Überraschungseffekten eher gelassen gegenüber. Ich möchte mich hier für die wunderbaren Kommentare bedanken, für die du trotz Arbeitsdruck immer wieder Zeit findest. Sei weiterhin gelassen, die Arbeit läuft dir nicht davon, bleib gesund und lG, Adalbert.

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

14.04.2021
Bild vom Kommentator
Das gefällt mir, lieber Bertl.
Gut geschrieben. Wie immer!!!!!!

Herzliche Grüße aus dem auch kalten Norden, Sonja

Adalbert Nagele (14.04.2021):
...danke Sonja, da freu ich mich. Der April tut nach wie vor was er will;-) auch in der Steiermark. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Bild und Gedicht super, Bertl.

LG Wolfgang

Adalbert Nagele (14.04.2021):
Danke Wolfgang, da kommt Freude auf. LG Bertl.

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

13.04.2021
Bild vom Kommentator
Nun denn...

Warum verschwand die schöne Frau,
nun das weiß ich zwar nicht genau,
es könnte sein sie sah dich kommen,
hat daraufhin die Flucht genommen,

vielleicht dachte sie auch für sich,
wenngleich dies wär auch hinderlich,
ganz ohne Kleider und Klamotten,
dort stundenlang im Gras nur hocken,

bis du dann endlich hast gemalt,
das Bild in schönen Farben galt,
der Nackedei wohl im Gebüsch,
wurd ihr trotzdem letztendlich frisch!

Nix für ungut Bertl aber des woa aufglegt... ;-)) Schönen Abend - Uschi

Adalbert Nagele (13.04.2021):
Deis find i guad Weanamadl, a aufglegte Soch oiso! I hob heit eh nou nix z'lochen g'hobt. Schei, dass di gibt! GN8 Uschi und lG aus da Steiermork, da Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Bertl, jaja, die Fantasie oder auch nur Lichtreflexe spielen einem manchmal einen Streich. Wir hatten das im letzten Winter, beim ersten Schneefall. Der Vorplatz , eine geschlossene Schneedecke. Bis auf drei Taulöcher, die so angeordnet waren, dass mich ein Gesicht aus dem Boden anstarrte. Schönen fantasiereichen Abend, Helga.

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...Helga, es ist ja gut, wenn wir phantasievoll sind;-))) sonst wär's auch langweilig. Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Wer sich die Fantasie bewahren kann, macht vieles sichtbar, was einem anderen verborgen bleibt.Mal abtauchen und ins Fatasialand
zu reisen, ist entspannend.
LG zu dir Bertl von Sieghild

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...Sieghild, es ist gut, wenn wir phantasievoll sind;-))) sonst wär's auch langweilig. Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Bei meiner nächsten Waldtour muss ich in Zukunft darauf achten, ob ich nicht auch so aaaa Mad`l sehe! Don Bertolucci ich verspüre, ich werde älter, früher sah ich ja alles! Wundervoll auch das Aquarell wieder und Dir viele liebe Grüße von Don Francesco

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...stimmt Francesco, im Alter passieren oft die wunderlichsten Sachen;-)lach* aber ich wunder mich gar nicht mehr. Das Bild stammt von einem Akt-Kurs, den ich in Leoben vorübergehend einmal führte. Das Akt-Model war eine Frau, die ich in diese eiförmige Position brachte um sie zu zeichnen. Daraus entstand mein Aquarell. Der Text dazu ist mir zum Begriff Halluzination erst später eingefallen und ich denke, er passt. Besten Dank und lG, Bertolucci.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

13.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
ich sehe auch eine nackte Frau in dem Bild. Sie scheint in einem Baum gefangen zu sein. Was war es denn nun wirklich?
LG von Andreas

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...Andreas, das Bild stammt aus einem Akt-Kurs, den ich in Leoben vorübergehend einmal führte. Das Akt-Model war eine Frau, die ich in diese eiförmige Position brachte um sie zu zeichnen. Daraus entstand dann mein Aquarell. Der Text dazu ist mir zum Begriff Halluzination erst später eingefallen und ich denke, er passt. Besten Dank und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl! Du hast einfach tolle Ideen und überrascht uns immer wieder mit dem was du postest. Herzliche Grüsse Karin

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...Karin, das Bild stammt von einem Akt-Kurs, den ich in Leoben vorübergehend einmal führte. Das Akt-Model war eine Frau, die ich in diese eiförmige Position brachte um sie zu zeichnen. Daraus entstand mein Aquarell. Der Text dazu ist mir zum Begriff Halluzination erst später eingefallen und ich denke, er passt. Besten Dank und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Berl, ein interessantes Bild und ein Gedicht, das erfrischend anders ist. Gefällt mir.
LG Bernhard

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...danke Bernhard, es freut mich, dass es dir gefällt. GlG von Bertl.

rnyff (drnyffihotmail.com)

13.04.2021
Bild vom Kommentator
Solche Halluzinationen sind häufig im Alter. Ich spreche aus Erfahrung. Man muss sie nicht ernst nehmen - das illustrierst Du mit Deinem Aquarell- aber sie sind doch wenigstens eine Augenweide. Herzlich Robert

Adalbert Nagele (13.04.2021):
...stimmt Robert, im Alter passieren einem öfters die wunderlichsten Sachen;-)lach* aber ich wunder mich gar nicht mehr. LG Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

13.04.2021
Bild vom Kommentator

Meine Augen nahmen klar wahr
dass das ein "gerupftes Huhn" wohl war.
Was sollte dies im Wald aber tun?
Das gab mir doch zu denken.
Ich glaube, nun sollte ich meine Schritte
mal zu einem Augenarzt lenken.

Aber du warst dir ja selbst nicht so sicher...
Vielleicht verschwand sie mit leichtem Gekicher.
Im Wald passieren manchmal rätselhafte Dinge
- sie wollen kitzeln unsere Sinne.

Ein Schmunzler zum Gruß - Renate




Adalbert Nagele (13.04.2021):
...merci Renate, immer heiter, das gefällt mir. Deine Augen sehen noch, möchte ich meinen. Im Alter passieren halt schon mal öfters die wunderlichsten Sachen. Das Bild stammt von einem Akt-Kurs, den ich in Leoben vorübergehend einmal führte. Das Akt-Model war eine Frau, die ich in diese eiförmige Position brachte um sie zu zeichnen. Daraus entstand dann mein Aquarell. Der Text dazu ist mir zum Begriff Halluzination erst später eingefallen und ich denke, er passt zum Bild. Besten Dank und lG, Bertl.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

13.04.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
ein tolles Fantasiegebilde, das du in Worten und in Form eines Aquarells stark aus der Dunkelheit ins helle Licht gerückt hast!
LG. Michael


Adalbert Nagele (13.04.2021):
...Michael, das Bild stammt aus einem Akt-Kurs, den ich in Leoben vorübergehend einmal führte. Das Akt-Model war eine Frau, die ich in diese eiförmige Position brachte um sie zu zeichnen. Daraus entstand dann mein Aquarell. Der Text dazu ist mir zum Begriff Halluzination erst später eingefallen und ich denke, er passt gut zum Bild. Besten Dank und lG, Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).