Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Meer-Kind“ von Anschi Wiegand

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Sehnsucht“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

21.04.2021
Bild vom Kommentator
Anschi, Frauen brauchen immer mehr,
du gefällst mir, dir genügt das Meer.

LG Bertl.

Anschi Wiegand (21.04.2021):
Nicht alle Frauen sind unbescheiden, lieber Bertl... ;-) Leider ist das Meer weit weg... und ich muss mich mit dem Rheinufer begnügen momentan... das ist besser als nichts... Lieben Gruß! Anschi

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

20.04.2021
Bild vom Kommentator
Ganz toll geschrieben ! Weiter so und me(e)hr davon !
HG Olaf

Anschi Wiegand (21.04.2021):
Danke, lieber Olaf! Gerne schreibe ich wieder öfter jetzt... manchmal hat man Zeiten mit anderen Prioritäten. Vor vielen Jahren hat meine Kurzgeschichte über die Nordsee hier in e-stories sogar den 1. Preis gemacht bei einem Wettbewerb mit Reiseberichten... :-) Herzlichen Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
dann bin ich auch ein Meerkind. Schön geschrieben und man bekommt gleich Sehnsucht... LG von Aylin

Anschi Wiegand (21.04.2021):
Dankeschön! Ja... mir fehlt das Meer auch aktuell... es ist 600-800 km Fahrt für uns bis an die Nordsee. Aber der Rhein ist auch ganz schön, es fehlt aber die Weite und der salzige Geruch... Lieben Gruß! Anschi

Brigitte Waldner (1und1melodieeclipso.at)

20.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, wie schön, sehr gerne gelesen. Österreich lag auch einmal am Meer, am Mittelmeer, lang ist es her, Die Gebiete hat es durch Kriege verloren. Jetzt hat es kein Meer mehr. Wenn ich bei uns den See seh', brauch' ich kein Meer mehr. Ich habe noch nie in einem Meer gebadet, und gesehen habe ich es vor 24 Jahren zum letzten Mal auf Fuerteventura im Winter. Liebe Grüße von Brigitte

Anschi Wiegand (21.04.2021):
Dankeschön! Ich muss auch nicht im Meer baden, mir reicht es schon, einfach am Ufer zu sein und in die Weite zu blicken... und Wind und Wellen zu genießen und den salzigen Duft. Darum ist auch die Nordsee mein Favorit. ;-) Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Das Meer (Unendlichkeit) zu lieben, dies verstehe ich zu gut Anschi! Auch ich liebe das Meer! Grüße Franz

Anschi Wiegand (21.04.2021):
Es genügt mir schon, einfach am Ufer zu stehen oder zu sitzen und in die Weite zu gucken... und ich liebe es auch bei Sturm... Herzlichen Gruß! Anschi

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

20.04.2021
Bild vom Kommentator

Das hast du schön vermittelt,
es liegt viel Sehnsucht drin.
Auch ich liebe das Meer
und träume mich sehr oft hin...

Liebe Grüße sendet dir Renate

Anschi Wiegand (20.04.2021):
Dankeschön! Ja... leider wohnen wir viel zu weit weg von der Nordsee, um einfach mal kurz hin zu fahren.... und aktuell wie auch schon im letzten Jahr ist ja eine Urlaubsplanung auch nicht so einfach. Ersatzweise haben wir hier nur 5 km entfernt aber das Rheinufer, da sitzen und spazieren wir auch sehr gerne... aber es ist nicht ganz das Gleiche... Lieben Gruß! Anschi

Sabine Roehl (sabineroehl67t-online.de)

20.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,

ich liebe das Meer*** und du hast wundervolle Zeilen über das Meer
verfasst. Dankeschön :-)

Sonnige Grüße - Sabine

Anschi Wiegand (20.04.2021):
Dankeschön für den netten Kommentar! Ja... leider ist das Meer viel zu weit weg - momentan fast unerreichbar weit. Als Trost haben wir das Rheinufer nicht weit, aber es ist nicht ganz das Gleiche... Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).