Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„An den Frühling“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Frühling“ lesen

Klaus lutz (klangflockeweb.de)

28.04.2021
Bild vom Kommentator
Die Informationen über die Götter gefallen mir! Die Gedichte von Dir find ich immer ansprechen. Es ist ein ganz eigener Stil. Und es ist Spaß sich mit Ihnen zu beschäftigen. Und nie Zeitverschiebung. Bleib dran! Und einen schönen Abend wünsche ich Dir! Klaus

August Sonnenfisch (01.05.2021):
Grüß Gott Klaus! Das waren noch Zeiten, als die Menschen sahen, dass überall Geist ist - und sie drückten das aus in einer Vielzahl von Göttern und Göttinnen! M. E. kommen wir da wieder hin: eben durch diesen Materialismus hindurch, der den Geist verleugnet: für ihn existiert anscheinend nur Ego und Ratio! ... Deine Texte finde ich gleichermaßen berührend: auch da ist es der "eigene Stil"! ... Dann bis zum nächsten Mal! ... Herzlich: August

Anschi (Anschipostweb.de)

28.04.2021
Bild vom Kommentator
Ein sehr beschwingtes Frühlingsgedicht hast du da vor 25 Jahren erdacht... gerne gelesen von mir!

Herzlichen Gruß! Anschi

August Sonnenfisch (01.05.2021):
Grüß Gott, Anschi! Es freut mich, dass dir meine kleine Hommage an den Frühling gefällt - die ich vor Jahren einmal begonnen und die sich jetzt noch einmal bewegen wollte, z. B weiß ich erst jetzt von den "zephyrischen Winden", die Gatte sind von Flora, der Göttin der Blüten, der Schwangerschaft, der Jugend und des Lebensgenusses! ... Ich danke dir! Herzlich: der August

freude (bertlnagelegmail.com)

27.04.2021
Bild vom Kommentator
Mit Gottheiten und dem Frühling hast du uns beglückt,
August, alle Ehre, das ist dir sehr gut geglückt.

LG Bertl.

August Sonnenfisch (01.05.2021):
Ein gereimtes Kompliment, werter Bertl, liest sich besonders vergnüglich! ... Bei uns sind die Birnbäume gerade in voller Blüte: eine Ekstase! Sie kümmern sich auch nicht um die sog. Inzidenzwerte menschlicher Faktenintepreten! ... Da fällt mir ein Zweizeiler ein von "Angelus Silesius" alias Johannes Scheffler, ein Arzt und Theologe (1624-1677): Aus seinem "Cherubinischer Wandersmann" der Spruch 289:" Die Ros ist ohn Warum: sie blühet, weil sie blühet. Sie acht nicht ihrer selbst, fragt nicht, ob man sie siehet." ... Herzlich: August

Bild vom Kommentator
Gefällt mir lieber August! Frühlingsgrüße Dir von Franz

*Kummer mit meinem linken Auge habe ich leider noch immer!

August Sonnenfisch (01.05.2021):
Grüß Gott, werter Franz! ... Dein Auge betreffend weise ich hin auf: Ingrid Schlieske: "Japanisches Heilströmen", rororo-TB, 10 Euro, bestens repräsentiert: die Kunst der Akupressur. Bei mir wirkt das Wunder! ... Und ich freue mich, dass dir meine kleine Hommage an den Frühling gefällt! ... Ich danke und grüße bestens: der August

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).