Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Spielen“ von Olaf Lüken

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abenteuer“ lesen

Goslar (karlhf28hotmail.com)

29.04.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Olaf, schön dein Gedicht

Spielen ist wichtig im Leben. Wenn ich die hohen Gehälter der Profis sehe, dann sehe ich, dass Sportspiele vor allen anderen Arbeiten ungeheuer mehr einbringen. Vergleiche mit anderen Berufe zeigen das in grotesker Weise auf. So spiele ich mit Karten und auch Schach, das hält mich geistig mächtig wach.

Herzlich Karl-Heinz

Olaf Lüken (30.04.2021):
Mein Freund Karl-Heinz, wenn ich das sagen darf, ist ein Homo ludens, ein Mensch, der beim Spielen seine Kreativität voll zur Geltung bringen kann. Sport - Spiel -Spannung, hieß mal eine Unterhaltungsserie. Wenn die Einwohner Gelsenkirchens, die ohnehin zur ärmsten Stadt im Land erklärt wurde, seinen FC 04 Schalke verliert, dann zeigt das auch, wie grotesk esum den Ballsport geworden ist. Nichtsdestotrotz danke ich dir für deinen wohlwollenden Kommentar. Herzliche Grüße

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

29.04.2021
Bild vom Kommentator

Guter Olaf,

dieses hervorragende Gedicht betrifft ganz wesentliche Lebensbereiche !!!
Ja, da ist die Kindheit : Mädchen spielten mit Puppen, Buben mit Modelleisenbahnen, Modellautos, Autrennbahnen und leider auch mit Modellpanzern und Kriegsschiffen (was ja im wirklichen Leben für den Tod steht), ebenso wie an Fasching mit Spielzeugpistolen und -gewehren. Und alle spielten "Mensch-ärgere-dich-nicht". Aber es wurde auch Verstecken und Fangen gespielt.
In der Jugend kommen dann Karten- und Brettspiele. Karten- und Brettspiele können allerdings für das ganze Leben Bedeutung haben (Skat und Schach).
Lotto und Toto ist immer sehr riskant, man weiß nicht, ob man gewinnt.
Noch riskanter sind die Spielautomaten in den Gaststätten.
Sehr schön geschrieben, sehr gern gelesen !

GHG Dir von Hanns

Olaf Lüken (29.04.2021):
Guter Hanns, deine Botschaft ist angekommen. Menschen können beim Spielen sich nahezu maximal entfalten. Beim Spiel finden kreative Prozesse statt. Gefährlich wird es dann, wenn alles auf die Glückskomponente gesetzt wird, weil das Glück auch herausgefordert werden soll. Menschen, die ihre Lebenszeit am Spielautomaten verbringen, wollen im Grund verlieren. Meistens setzen sie ihren Spielgewinn sofort wieder ein.Danke für deinen Kommentar ! HG Olaf

Anschi (Anschipostweb.de)

29.04.2021
Bild vom Kommentator
Mein Sohn... heute fast 32 Jahre alt... wollte als Grundschüler unbedingt ein Gewehr haben. Außer mal einer "Wasserspritz-Pistole" war ich aber auch strikt gegen Waffen als Spielzeug. Auf einem Flohmarkt im Urlaub bekam er dann doch ein Holz-Gewehr für ein paar Mark... es war so alt und kaputt, dass er damit nicht mal mehr "schießen" konnte... ich glaube, er hat damit auch dann nicht gespielt...*lach* Dafür hat er viel und gerne mit Lego gebaut und handwerklich einiges drauf heutzutage...
Letztlich ist es aber doch das, was wir den Kindern vorleben und vorspielen, was sie prägt...

Lieben Gruß! Anschi

Olaf Lüken (29.04.2021):
Liebe Anschi, DANKE für deinen Kommentar. Ich will nicht päpstlicher als der Papst werden. Mit 16 Jahren bekam ich von meinem Vater ein Luftgewehr. Ich schoss damit wie ein Wilder durch die Gegend. Mancher Vogel ließ sein Leben. Dafür schäme ich mich noch heute. Gelegenheit macht den EINEN zum Heiligen, den ANDEREN zum Idioten. Dieser ANDERE war ich. Mein Vater hatte nur in TREU und GLAUBEN gehandelt. Der Sohn hat es leider nicht besser gewusst. HG Olaf

freude (bertlnagelegmail.com)

29.04.2021
Bild vom Kommentator
Richtig Olaf, aus dem Spiel wird bald mal Ernst und das brauchen wir nicht!
LG Bertl.

Olaf Lüken (29.04.2021):
Unsere Welt ist wieder richtig gefährlich geworden. Die Töne, die aus dem Osten kommen (Russland, China) sind wieder sehr scharf geworden. Auch in Afghanistan machen sich die Talibans auf, um ihre eigenen Landsleute aus dem Weg zu räumen. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf. Du hast meine absolute Zustimmung! "Kriegsspielzeug",ist für Kinder absolut ein Unding! Selbst in meinen Jahren bei der Bundeswehr gab es dies für meine Kinder nicht und ich hatte einst gewaltig meiner Einstellung bezogen Stress mit meinem Schwiegervater. Zum Glück denkt auch meine Frau so und alle unsere Kinder! Klasse von Dir und Grüße von Franz

Olaf Lüken (29.04.2021):
Hallo Franz, wir sollten eigentlich aufgeklärt genug sein, um Kriege offen zu verdammen ! Wir haben Kriege mit Millionen Opfer gesehen (Film). Kriege helfen keiner Nation, nicht einmal den Siegern. Über deinen Kommentar freue ich mich sehr ! HG Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).