Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Thujen und Efeu“ von Brigitte Waldner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

Bild vom Kommentator
Hast im Garten Thuja du, hat man vor dem Nachbarn Ruh`!
Liebe Brigitte, ich komme mit "Thuja" und auch mir "Efeu" gut klar und auch mit unserer Nachbarschaft!
So lebt man glücklich und zufrieden! Grüße Franz

Brigitte Waldner (30.04.2021):
Lieber Franz, für etwas ist Thuja ja doch gut und zwar gegen Impfschäden. Das habe ich im Internet gefunden. Nach der Impfung soll man sofort ein paar homöopathische Kügelchen einnehmen. Das beugt Impfschäden vor. Da sieht man, wie giftig Thuja ist, dass es sogar der Impfung ankann. Ja, wenn ich das mit meinen Nachbarn machen würde, was die mit mir tun, dann hätte mich die Polizei schon längst zusammengepackt und weggebracht. So ist das. Liebe Grüße von Brigitte

Anschi (Anschipostweb.de)

30.04.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte, deine letzte Strophe hat mich etwas beruhigt, denn ich bekam schon ein schlechtes Gewissen, weil auch an unserer Mauer Efeu wächst und wir uns an dem Ganzjahresgrün erfreuen. Aber wir stutzen den Efeu auch regelmäßig, wenn er überhand nimmt...
Und ich glaube auch, dass in unsrem Efeu und in den Sträuchern, die davor wachsen, manch Vöglein schon Zuflucht gefunden hat...
Ich weiß nicht, wie groß dein Grundstück ist... bei uns hat der "Garten" vielleicht 20qm... aber wenn das Grundstück groß ist, verschwende deine Kraft nicht, dich über Gewächse an der Grundstückgrenze dauerhaft zu ärgern. Das macht nur Magengeschwüre, vor allem, wenn man einen Nachbarn hat, dem das eh egal ist. Verzichte auf ein paar qm und pflanze doch etwas davor, das dir gefällt und das du gerne anschaust... anstatt dich fortwährend an dem Anblick zu stören...
Dann geht es dir besser... und der Nachbar ärgert sich wahrscheinlich, weil er sein Ziel nicht erreicht hat, dich klein zu kriegen... ;-)

Lieben Gruß! Anschi

Brigitte Waldner (30.04.2021):
Liebe Anschi, es muss wirklich keiner ein schlechtes Gewissen haben, nur weil mir Efeu und Thujen nicht zusagen, so lange er nicht mein Nachbar ist. Vor dem Kaufvertrag hat er sich nämlich schon ein Probewohnen gestattet und sich die Nachbarn angeschaut und so auch mich. Damals habe ich ihn auf meine Trockenmauer aufmerksam gemacht, die Pflege und Reparatur braucht. Ich darf aber das Grundstück nicht betreten. Nicht dass er mir später Schwierigkeiten macht, habe ich gesagt. Er sagte damals: "Frau Waldner, machen sie sich keine Sorgen, ich bin Handwerker und mein Vater ein Baumeister. Wir sind vom Fach. Wir machen das schon." Nix hat er gemacht in den zwei Jahren, wo er hier ist. Er hat mir Thujen, Efeu und 12 Stück Holzpfähle vorgesetzt unmittelbar zur Mauer, so dass man nicht einmal mehr dran kommt. Jetzt hat er mich rotzfrech aufgefordert, ich soll die Mauer reparieren. Sein Versprechen hat er gebrochen. Klar, er ist ein Alkoholiker, das habe ich ja nicht gewusst, dass man sich auf den nicht verlassen kann. Und sein Grundstück darf ich auch nicht betreten. Also, wie soll ich das machen? Er will die Mauer weg haben, könnte man ja, aber warum denn? Ich liege ja im Niveau um einen Meter höher. Die Mauer ist seit über 60 Jahren da. Dann kommt so ein dahergelaufener Alkoholiker, dessen Vater einen 10 Mio Euro Konkurs auch noch verursacht hat und will auf mir herumkommandieren. Er hat 1.500 qm Grundstück und hält sich dauernd an meiner Mauer auf. Klar will er mich nerven damit. Das weiß ich schon. Ich habe jetzt auf meinen Zaun eine Sichtschutzplane gegeben, weil ich diese Attacken nicht mehr aushalte. Wenn es nach dieser neuen Nachbarsfamilie geht, darf ich nicht mehr in meinen Garten gehen. So ist das. Mein Grundstück ist um ein Drittel kleiner als seines. Bei seinem Einzug in das Haus habe ich gesagt, "auf dass wir uns nicht gegenseitig Schäden zufügen, auf das lege ich größten Wert". Und er macht einen Unsinn nach dem anderen, und redet soviel Unsinn, wahrscheinlich ist das so bei Alkoholikern und seine Lebensgefährtin ist auch nicht gescheiter. Die Kinder sind gegen mich aufgehetzt. Er weiß genau, dass ich keine Thujen und kein Efeu will, und genau das setzt er mir hin. Es gibt tausend andere Pflanzen, aber nein, den größten giftigen Unsinn pflanzt er an, nur dass er mich provozieren kann und langfristig die Mauer ruinieren. Liebe Grüße, Brigitte

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).