Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„IM IRRENHAUS“ von Marlene Remen

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marlene Remen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Monika Litschko (Millozartgmx.de)

02.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Marlene!
Das Leben beschert uns zurzeit viele Ängste. Viele Ängste werden aber auch geschürt durch tägliche Panikmache. Im TV tauchen Menschen auf, die man noch nie gesehen oder gehört hat. Ich könnte mich zu diesem Thema so richtig auslassen. Aber eines ist sicher. Wir sollten wieder mehr auf uns achten und auf unser Bauchgefühl hören.
LG Monika


Marlene Remen (02.05.2021):
Liebe Monika, danke dir für deine verstehenden Worte. Man weiß wirklich nicht mehr, was man glauben soll mit den täglich neuen Horrormeldungen, was aber ist die Wahrheit ? Liebe Grüße dir von Marlene

Anschi (Anschipostweb.de)

01.05.2021
Bild vom Kommentator
So fühlen viele von uns sich seit einem Jahr... und es ist kein schönes Gefühl, das Angst macht!
Doch denke ich oft, dass wir dies nur so extrem empfinden, weil wir gewohnt sind, in Freiheit und Demokratie geschützt zu leben. Für viele... ja einen Großteil der Menschheit... ist das, was wir im Moment durchleben, immer schon Alltag: Leben unter der Obrigkeit und Verboten, Angst vor Verfolgung, Angst vor Verhungern... Und für diese Menschen läuft das, was wir jetzt erleben, noch so nebenher, weil die eigentliche Not sowieso schon ihr Leben bestimmt...
Darum finde ich deine letzte Strophe besonders wichtig, denn wenn wir im Herzen frei bleiben, sehen wir auch Brücken und Wege durch diese nicht einfache Zeit - und vielleicht erahnen wir dann auch, wie relativ Freiheit ist...

Lieben Gruß! Anschi

Marlene Remen (02.05.2021):
Liebe Anschi, dankeschön für deine zustimmenden Worte. Ja, du hast Recht, es gibt soviele Menschen auf dieser Erde, die in Not und Elend schon immer leben und für die Freiheit ein Fremdwort ist. Ich hoffe sehr, es wird bald die Wende kommen von dieser schlimmen Zeit und die Menschen besinnen sich dann auf die wirklichen Werte des Lebens und die Reichtümer endlich gerecht verteilen. Das wäre für mich endlich Gemeinsamkeit. Liebe Grüße dir von Marlene

freude (bertlnagelegmail.com)

30.04.2021
Bild vom Kommentator
Ja Marlene, oft kommt man sich schon vor wie in einem Irrenhaus, und da kommt so schnell nicht einer raus.

LG Bertl.

Marlene Remen (02.05.2021):
Lieber Bertl, danke dir für die zustimmenden Worte, Ja, die Welt wird immer mehr zum Irrenhaus, wo führt das noch hin ? LIebe Grüße dir von Marlene

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).