Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gelungenes Leben“ von Anschi Wiegand

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensermunterung“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator

Ein gelungenes Gedicht, liebe Anschi,
das von der Aussicht auf ein gelungenes
Leben spricht.

Reflektieren,
Menschen studieren,
diskutieren,
auch verlieren.
Die Seele befragen,
Fehler beklagen,
Freundschaften und
die Liebe wagen.
Mutig sein und verzeihn,
das Seelenhaus will gut
belüftet sein.
An Herausforderungen
sein Wachstum sehen
und im Leben
die Freude erspähen...
Dann denke ich, stellt
sich Zufriedenheit ein;
in warme Dankbarkeit
kuschelt man sich ein.

Liebe Grüße sind unterwegs
zu dir - Renate

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Danke für deine ergänzenden Reime zu meinem Text, sie passen gut! Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Hallo Anschi, das Leben ist nun mal kein Streichelzoo. Immer wieder gibt es Höhen und Tiefen, Glückliches und Trauriges, Misserfolge und auch Erfreuliches. Gerade das macht ja einen starken Menschen aus. Wie heißt es doch so schön: aus Fehlern kann man nur lernen! Schöne Grüße in Deinen Abend, Helga

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Danke dir, liebe Helga und stimme dir zu! Lieben Gruß! Anschi

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator

Liebe Anschi (meine Geburtsjahrgangskollegin),

Dein hervorragendes Gedicht hat einen tiefen philosophischen Wert !!!
Du sprichst hier von ganz wesentlichen Lebensinhalten !! :
"... Ziele ... Ideal ... Erfolg ... Stark ... Kampf ... Trauer ... Trauer ... Freude ... Glück ... Mißerfolge ... Leben."
Das unglaublich großartige Werk schließt (also allerletztes Wort) mit etwas ganz Wesentlichem, nämlich "Leben", in der ersten Strophe ist das vorletzte Wort "Leben", der äußerst gewichtige Werktitel wird bestens verdeutlicht !
Mir als Idealisten (eines meiner Vorbilder : Idealist Schiller) ist dieses Meisterwerk von Dir wie auf den Leib geschrieben.

Formal genial (das reimt sich sogar) in 2 Strophen (jeweils 13zeilig) aufgebaut - eine herausragende Idee -, bleibt dieses eindrucksvolle Werk im Gedächtnis haften !

GLG Dir von einem wieder begeisterten Hanns
( Hier möchte ich nochmals meine Dankbarkeit ausdrücken dafür, dass ich das Glück habe, den Kontakt zu Dir gefunden zu haben. Und nochmals vielen Dank dafür, dass Du bei meinem "Vertragsbruch" festgestellt hast, dass die Reime ab der 4. Strophe nicht mehr so gut sind wie in den ersten 3 Strophen. Du arbeitest ja in einer Buchhandlung und kannst daher diese Sache sehr gut beurteilen; solche Hinweise sind für mich sehr wichtig, seit April 2020 bin ich erst Forumsmitglied, vorher schrieb ich auch Prosagedichte, wo man sich ja um die Reimqualität keine Gedanken zu machen braucht, weil es eben dort keine Reime gibt; bin schon wieder im Schreibrausch, also nochmals herzlichen Dank und bis dann, Gute. )

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Lieber Hanns, ganz herzlichen Dank für deinen begeisterten Kommentar! Es freut mich, wenn dich der Text angesprochen hat. Ich schreibe auch sehr unterschiedlich... mal Prosa, mal Reime. Und auch ich feile besonders an den Reimen oft mehrmals, bis ich zufrieden bin. Manchmal, wenn ich ein Gedicht später nochmal lese, fallen mir dann erneut Holprigkeiten auf... gerade momentan, wo ich öfter auch alte Texte von mir einstelle, überarbeite ich den einen oder anderen nochmal, weil mich Textstellen stören. Prosa schreibe ich oft, wenn es besonders emotional ist und mir die Worte so heraussprudeln, dass für Reime kein Raum ist... bei beiden Arten der Dichtkunst bemühe ich mich jedoch, dass es gut lesbar ist und "klingt"... das gelingt auch nicht immer bei mir... Lieben Gruß! Anschi

freude (bertlnagelegmail.com)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
...Anschi, du sagst es! Es ist nicht immer alles Gold was glänzt.
Zufriedenheit ist noch mehr wert.
LG Bertl.

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Da stimme ich dir zu! Und wer die Zufriedenheit nur im äußeren Erfolg sucht, wird sie selten dauerhaft finden... Lieben Gruß! Anschi

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
ein gelungenes Leben macht sehr viel mehr aus. Es ist nicht immer
die Karriere, auf die viele zurüchblicken und doch kein erfülltes Leben
führen. An ihnen ist so viel vorbeigegangen, da für sie die Anerkennung
im Vordergrund stand. Das herzliche Miteinander bleibt dabei oft auf
der Strecke. Sehr bemerkenswert dein Gedicht.

Schicke dir liebe Grüße von Hildegard

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Dankeschön, liebe Hildegard! Ich glaube, ich habe schon jung angefangen, mich gegen den Erfolgsdruck zu wehren. Wollte lieber Realschule als Gymnasium machen, wollte keine Karriere machen, weil mein persönliches Ziel war, eine Familie zu gründen und für meine Kinder da zu sein. Habe meinen Kindern zwar Angebote für Sport oder Musik gemacht, sie aber nie gezwungen dazu... Manchmal stieß ich da schon in deren Kindergartenalter auf Verwunderung anderer Mütter "wie, du schickst deine Kinder nicht in die musikalische Früherziehung oder zum Leistungsturnen?" Ich wollte nie, dass sie schon als Kinder von Termin zu Termin hetzen müssen... und bin meinen Eltern sehr dankbar, dass auch sie mich nie in bestimmte Richtungen zwangen, mir jedoch über die Erziehung durchaus Richtschnüre mitgaben... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
So ist es liebe Anschi und auch somit Dir meine Zustimmung! Grüße Franz

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Danke dir für die Zustimmung! Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Manchmal glaube ich, dass sich die Menschen nur nachdem beurteilen, was sie vorweisen können. Immer höher, weiter immer noch mehr. Dabei vergessen sie die Menschlichkeit, das mal nach Rechts oder Links schauen. Dass ,das was sie selbst schon geleistet haben, viel mehr Beachtung erreichen sollte. Ein Leben wird nicht nach Masse und Gegenständen ,die angereichert werden, beurteilt, sondern danach ,was du mit dem Herzen verteilst, worin dein Glücklichsein besteht.
Es grüßt dich Sieghild

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Danke, liebe Sieghild, da stimme ich dir zu! Obwohl die Gesellschaft... und oft auch wir selbst, andere Maßstäbe vorgibt. Ich möchte mal nicht auf meinem Nachruf stehen haben: "sie lebte für den Erfolg"... sondern vielmehr "sie lebte für die Liebe" oder "sie hatte ein großes Herz"... Herzlichen Gruß! Anschi

rnyff (drnyffihotmail.com)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Ausgezeichnet in besten Worten das Menschenleben zusammengefasst. An Dir ist fast ein Pfarrer verloren gegangen. Heutzutage wird es immer wie schwieriger ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Von der Wiege bis zur Bahre wird alles vom Staat vorgeschrieben und die Leute merken es nicht mehr. Beginnt schon beim Vaterschaftsurlaub und endet im Alters-und Pflegeheim, wenn Du Deine Wohnung nicht ordnungsgemäss in Stande hältst. Lieber Gruss Robert

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Danke für deinen netten Kommentar, der ebenfalls mit seinen Beispielen zum Nachdenken anregt! Lieben Gruß! Anschi

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,

so wie es manchmal geht bergauf,
ist es zumeist im Lebenslauf,
geht es dann auch einmal bergab,
hindurch so manchen Tag!

Schön verdichtet schicke ich liebe Grüße zu Dir! Uschi

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Dank dir liebe Uschi für die zustimmenden Worte! Lieben Gruß! Anschi

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Du spricht mir aus der Seele. Das wahre Wort von Eugen Roth hat mich immer begleitet und über alle Unwägbarkeiten hinweggeholfen:

Ein Mensch blickt in die Zeit zurück
und sieht: Sein Unglück war sein Glück

Du hast die rechten Worte gefunden!

LG Horst

Anschi Wiegand (05.05.2021):
Dankeschön! Eugen Roth war ein kluger Geist, ich habe es öfter erfahren, dass dies so war! Herzlichen Gruß! Anschi

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Fähig zur Trauer, fähig zur Freude = fähig Emotionen zu zeigen und zu leben. Das ist ein hoher Anspruch, weil das zumindest ein aktives Leben vorausetzt. Ein nicht unbeachtlicher Teil unserer Gesellschaft teilt ihr Leben mit dem Fernseher, mit dem Internet, mit dem Smartphone und/oder der Couch - sind sog. Couchpotatoes. Die Ziele nicht erreicht.... das ist ein hochinteressanter Begriff, den ich aus der "Bank" kenne.Da ging es um Unternehmensziele, um Gewinne und Personalstrukturen und und und. Ein Leben zwischen vita activa und vita contemplativa. Viele Menschen versuchen heutzutage mehrere Leben in ein Leben zu packen. Erfolg im Beruf - Erfolg in der Partnerschaft - Erfolg in der Familie - Erfolg im Umgang mit Freunden - Erfolg in der Sexualität. Und am Ende muss noch ein Buch geschrieben werden!. Ergo: Eure Worte hört ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. (Faust I,Goethe)
Dein Gedicht ist eine Auseinandersetzung wert !!!
HG Olaf


Anschi Wiegand (05.05.2021):
Lieben Dank für deine Überlegungen zu meinem Text! Es stimmt, viele wollen ALLES und finden dadurch niemals Zufriedenheit in ihrem Leben... Herzlichen Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).