Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Illusionen“ von Ingeborg Henrichs

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingeborg Henrichs anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Haiku, Tanka & Co.“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

05.05.2021
Bild vom Kommentator
An deinen Worten werden sich die Geister scheiden.
Bin ich ein Mensch ohne Illusionen ? Nein.
Was ist die Welt ? Wirklichkeit - oder eine einzige Illusion (Religion: Hinduismus, Buddhismus)
Und die Natur ? Wenn wir eine Vorstellung davon haben, was Natur zu sein hat, dann ist das
m.E. auch eine Illusion. Man betrachte den Erdverlauf nach dem Urknall...
HG Olaf

Ingeborg Henrichs (06.05.2021):
Wahrscheinlich, lieber Olaf. Die Natur ist absichtslos, einfach nur da, von Menschen mit Interpretationen belegt. Wir brauchen die Natur, aber umgekehrt ( bisherige Erfahrungen *) nicht. Danke für deine vertiefende Sichtweise zum Kurztext. HG Ingeborg

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator

Ich suche hier nach den rechten Worten,
bin mir aber sehr unsicher, ob ich den
Sinn erfassen konnte.

Lassen wir uns zu sehr von ILLUSIONEN
beeindrucken, hinreißen, sodass wir nach
einem eigenen Ausdruck nicht mehr verlangen?!
So würde auch das WORT verraten.

Liebe Grüße an dich - Renate

Ingeborg Henrichs (06.05.2021):
Natur ist einfach da, absichtslos. Wir Menschen erst belegen ihre Auswirkungen/Erscheinungen auf uns mit "Interpretationen". Im Gegensatz dazu lässt menschliche Sprache sich als absichtliches Instrument nutzen, positiv wie negativ. Dankeschön, liebe Renate, für Dein gedankenreiches Einlassen auf den Kurztext. Herzliche Grüße schickt Ingeborg

Margit Farwig (farwigmweb.de)

04.05.2021
Bild vom Kommentator
Die Natur gaukelt nicht, sie trägt die Jahreszeiten voll aus ohne jegliche Illusion, wortlos, Ingeborg, wir leben in der Schmiede der Illusionen - und weg sind sie, Worte.
Es ist nachdenklich machend!

Herzliche Nachtgrüße von Margit

Ingeborg Henrichs (06.05.2021):
Wenn Worte verschwunden sind, überhört oder unwichtig geworden, so ist sie immer noch da, die Natur, einfach nur da.... Diese "Gegensätze" finde ich faszinierend. Ein herzliches Dankeschön zu Dir und lb.Gruß. Ingeborg

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).