Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Alles Käse“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, nicht alles, nur einiges.
Schmunzelgruß zu dir von Sieghild

Adalbert Nagele (06.05.2021):
...Sieghild, ich sag es mal ungeniert, viel zu viel Käse wird uns von Politikern ums Maul geschmiert. Hab Dank und lG, Bertl.

Sternenkind66 (just-no-nameoutlook.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator
Hey Adalbert,

auch ich bin Käsefreund seit Jahren,
bin dafür schon in manches Land gefahren.
Als Käsefreund ist es mir Recht,
den richtgen Wein dazu,
und etwas Brot wär auch nicht schlecht.

Habe deine Zeilen sehr gerne gelesen.
Es grüßt dich sehr, mit Brot und Käse in der Hand,
den roten Wein im Glas,

der Thomas aus dem Wupperland.


Adalbert Nagele (06.05.2021):
...Thomas, da gehörst du also auch zu den Genussbaronen. Wohl bekomm's und lG, Bertl.

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator
Auch einer von den Genussbaronen ?

Pasteten hin, Pasteten her,
es lebt sich gut - ma chere.
Und was speisen die Gourmets ?
Mitnichten rohen Leberkäs.
Weder Käse noch Bolognese,
entzückt deren noble Näse.
Sie lieben lecker, distinguiert.
Ach ! - hätten sie nur den Brie probiert !

Schönes Gedicht über ein herrliches Fonduegericht !
HG Olaf

Adalbert Nagele (06.05.2021):
Merci Olaf, schon J.W.v. Goethe meinte: Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend. GN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Don Bertolucci. Käse und damit meine ich diesen, den man verzehrt, diesen mag mag ich immer und ich kann sagen, „ich bin ein Fan von Käse aus aller Welt!“.
Vor allem liebe ich diesen Käse jedoch, den wir in Deutschland als „Handkäse mit Musik“ bezeichnen. Wenn meine Frau diesen zubereitet, dann ruht er in Essig mit Kümmel und viel Zwiebeln einige Tage in einer verschlossenen Schale! Danach mit Butter und frischem Bauernbrot, da geht die Sonne auf Don Bertolucci. Grüße Dir der Don Francesco
*Doch zu veies auf dieser Welt ist auch "KÄSE"!

Adalbert Nagele (06.05.2021):
...Francesco, wie ich sehe, lernt man bei dir nie aus. Merci und lG, Bertolucci.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator

Guter Adalbert,

Dein hervorragendes Gedicht (4strophiger 4Zeiler der absoluten Spitzenklasse, die Paarreime genial - überwältigend) beleuchtet ein ganz gewichtiges Thema aus dem Bereich des Kulinarischen !!!
In der 1. Strophe geht es um ein etwas ganz, ganz Wichtiges der heutigen Zeit, nämlich das "gut gehen" und "nicht klagen". Es gäbe (wohlgemerkt gäbe) in der heutigen Zeit INSGESAMT genug zu klagen (Corona und Anderes). Doch wenn es Einem "gut geht" (Impfung gut überstanden, kein Streit, Wohlbefinden), dann hat man keinen Grund, zu "klagen". Und eines der bekömmlichsten Nahrunsmittel ist eben der Käse; man denke hier an Emmentaler, Tilsiter Camembert, Limburger, Harzer Roller, Kiri, Bressot und andere Schmelzkäsesorten.
Und bei "Sorten", ja, da sind wir jetzt bei der hochinteressanten 2. Strophe : "Käse-Fondue" erfreut jeden Gourmet-Magen, dazu ein gutes Glas Rotwein (der stilvolle Biertrinker trinkt hier natürlich KEIN Bier, sondern eben Wein), dann ist, wie man so schön sagt, "die Welt in Ordnung".
Die geniale 3. Strophe unterstreicht die Käse-Vielfalt : Es kommen toll hinzu "Appenzeller" und "Schafskäse" (und wenn ich mich jetzt nicht total irre, dann gibt es auch einen Schnaps mit dem Namen Appenzeller - grins, lach). Ja, die Käse-Vielfalt steht der Wurst-Vielfalt in nichts nach.
Die grandiose 4. Strophe bildet einen herrlichen Abschluss dieses Meister-Gedichtes : Ja, "alles ist Käse". Man kann bei der Käse-Vielfalt wählen, welchen Käse man isst; andererseits kann man auch die gesamte Welt-Situation teilweise nur als "Käse" bezeichnen.

Die Navigation neben Deinem schönen Gedicht zeigt an, sich Dein "Lebenskunst" anzusehen. Des Dichters bekannte Neugier hat jetzt keine Ruhe mehr, ich wechsle nun mal zu "Lebenskunst" - bin bald wieder zurück. --- So, ich bin wieder da. Der Aphorismus (vor fast 10 Jahren entstanden, aber zeitlos gültig) besticht allein schon durch Schriftart und -größe. Ja, aus jedem Tag das Beste machen und ihn dann ausdehnen bis zu einem ganzen Jahr, das nennt sich beste Lebensqualität (die in der Coronazeit, woran 2011 rein zeitlogisch natürlich noch Keiner denken konnte, besonders wichtig ist).

Bester Adalbert, das Lesen Deines Gedichtes macht regelrechten Hunger !! Ich mache mir jetzt ein Brot mit Limburger und trinke dazu eben KEIN Bier (und das will als Biertrinker etwas heißen), sondern ein Glas feinen Rosé-Wein.

GLG Dir von einem wieder sehr bewegten Hanns
( Im Saarland hier ist heute Regentag - Gartenverwaltertätigkeit ruht demnach -; schwerkranker Vater schläft praktisch nur noch; das Alles heißt für mich heute : Dem Schreibrausch, der schönen geistigen Leidenschaft, ausgiebig nachgeben; also bis bald, Bester. )

Adalbert Nagele (06.05.2021):
Wieder bin ich sehr beeindruckt, was du alles aus meinem Gedicht herausgelesen hast. Da der Humor auch nie zu kurz kommen sollte, hab ich mich mit lauter Käse auseinander gesetzt. Bei "Lebenskunst" musste ich selbst nachblättern, da ich nicht mehr weiß, was ich schon alles geschrieben habe. Dazu ist die Plattform echt was Einmaliges, wie eine Homepage, die es sonst nirgends so gut gibt, Hanns, das Schreiben lass ich jetzt kurz sein, schenk mir gerade einen "Grünen Veltliner" aus der Gegend Krems, Wachau grad ein. Ein Prösterchen und LG Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator

Bertl,
nicht Alles kann hier Käse sein,
sonst brächen wir noch öfter ein.
Die Löcher werden ja schon größer
- erinnern an 'nen Schweizer Käse.
Es gibt noch eine große Wahl in
den Bergen, auch im Tal.
Da sticht der Käse uns ins Auge,
und wir prüfen, ob er tauge...

Schmunzelgrüße von der Käsetheke
- Renate



Adalbert Nagele (06.05.2021):
...Renate, ich sag es mal ungeniert, viel zu viel Käse wird uns von Politikern ums Maul geschmiert. Hab Dank und lG, Bertl.

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
humorvoll hast du uns in die Welt der Käsesorten
geführt und Käse ist eben nicht immer Käse.

Liebe Grüße von Hildegard

Adalbert Nagele (06.05.2021):
...so ist es Hildegard;-))) merci und lG, Bertl.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
so lange es sich nicht um Käsefüße handelt, ist mir jeder Käse recht. Mein Lieblingskäse ist Tilsiter. Wenn ich mir einen allgemeinen Aufschnitt kaufe, ist mir die Scheibe immer die liebste.
LG von Andreas

Adalbert Nagele (06.05.2021):
...Andreas, bei uns im Lidl-Supermarkt steht auf der Verpackung, dass der würzig, feine Tilsiter der meist gekaufte, beliebteste Käse ist. Damit liegst du goldrichtig. LG Bertl.

Anschi (Anschipostweb.de)

06.05.2021
Bild vom Kommentator
Der These schließ ich mich nicht an
weil Weltkäs man nicht essen kann.
Doch echten Käse ess ich gern,
der ist dem Weltkäs jedoch fern... ;-)

Schmunzelgrüße sendet dir
Anschi

Adalbert Nagele (06.05.2021):
...so ist's recht Anschi, so soll es sein. LG Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).