Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Glanz und Wahrheit“ von Margit Farwig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Manche Themen liegen " in der Luft", andere werden erst mit Verspätung in den " Zeilen" entdeckt und so zeigt sich immer wieder die Lebendigkeit sowie Wandel von Sprache und ihren zeitgenössischen Worten. Vieles ähnelt sich durchaus, aber dennoch gibt es Unterschiede in Sprachfühung und Melodie, welche die jeweiligen Verfasser auszeichnet, so meine Gedanken .
Herzliche Grüße, liebe Margit. Ingeborg

Margit Farwig (08.05.2021):
Ich hole mal meine eigenen Worte aus einem Kommentar: Es ist schade, lach, dass wir heute die gleichen Gedanken hegen und auch so empfinden, entsprechend die gleichen Worte finden. Wir haben nur diese Sprache und ich bin froh, sie einigermaßen zu beherrschen. Lassen wir doch den großen "Dichterkollegen" ihre Aussprüche mit Nennung des edlen Dichters, wir sind einfach heute zu viel dieser "Größen"...:-))) Das mit herzlichem Dank und Grüßen, liebe Ingeborg, von Margit

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebste Margit!

Du sprichst ein wahres Wort gelassen aus....
Doch wie armseelig wäre es doch um uns bestellt, wenn ein jeder seine Feder in die gleiche Tinte tauchen würde. Es wäre doch unglaublich uniform und langweiligl. Natürlich gibt es 'nur eine beschränkte' Anzahl an Worten die es uns vermögen etwas zum Ausdruck zu bringen, auch ich gerate manchesmal ins 'Fahrwasser' wenn ich zuvor intensiv Texte eines bestimmten Poeten gelesen habe, aber warum auch eigentlich nicht? Ich finde wir können uns doch alle glücklich schätzen, denen es gegeben ist, mit Worten Gedanken, Gefühl, Emotionen zu Ausdruck zu bringen.
Die Deinigen lese ich immer besonders gerne! Herzlich liebe Grüße ins Wochenende schickt Dir Uschi

Margit Farwig (07.05.2021):
Liebste Uschi, ich hole mal meine eigenen Worte aus einem Kommentar: Es ist schade, lach, dass wir heute die gleichen Gedanken hegen und auch so empfinden, entsprechend die gleichen Worte finden. Wir haben nur diese Sprache und ich bin froh, sie einigermaßen zu beherrschen. Lassen wir doch den großen "Dichterkollegen" ihre Aussprüche mit Nennung des edlen Dichters, wir sind einfach heute zu viel dieser "Größen"...:-))) Ach, ich freue mich über Dein Lob und schaue ganz verschämt in die Ecke...:-) Gebe das Lob auch zu gern an Dich weiter! Herzlich liebe Grüße Dir von Margit

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,

so spielt das Leben mit dem Dichters Leid und
Ähnlichkeiten werden sich nicht verhindern lassen.

Liebe Grüße von Hildegard


Margit Farwig (07.05.2021):
Liebe Hildegard, genau so ist es, wir sprechen spontan und können nicht vorher nachsehen, hat das einer schon gesagt...:-))) Das wäre ja schrecklich, wie bleiben bei unserem munteren Sprachgefühl. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Anschi (Anschipostweb.de)

07.05.2021
Bild vom Kommentator
Da hast du Recht mit deinen Zeilen... manchmal staunt man selbst, wie fast zeitgleich zu ähnlichen Themen ähngliche Gedanken entstanden sind... oder auch manchmal ganz gegensätzliche.
Ich erinnere mich... es muss wohl schon fast 15 Jahre her sein, dass einem Dichterkollegen vorgeworfen wurde, er hätte eine Textzeile gestohlen. Was natürlich nicht stimmte... es ist einfach im Leben so, dass Worte auch im gleichen Wortlaut von vielen gesprochen werden... und manchmal auch Reime darum gleich klingen. Zum Glück gibt es kein Urheberrecht auf die Worte "ich liebe dich"... *schmunzel*

Lieben Gruß! Anschi

P.S.: hast du bewusst den ersten Satz klein angefangen?

Margit Farwig (07.05.2021):
Es ist schade, lach, dass wir heute die gleichen Gedanken hegen und auch so empfinden, entsprechend die gleichen Worte finden. Wir haben nur diese Sprache und ich bin froh, sie einigermaßen zu beherrschen. Lassen wir doch den großen "Dichterkollegen" ihre Aussprüche mit Nennung des edlen Dichters, wir sind einfach heute zu viel dieser "Größen"...:-))) Den Anfangsbuchstaben korrigiere ich irgendwann, hat keine Bedeutung. Aber du hast die richten Worten zu dem Gedicht gefunden und sie bestens ausgellegt...danke! Liebe Grüße von Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).