Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Glockenblume“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebesgedichte“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

09.05.2021
Bild vom Kommentator
Bertl,

Wenn Glockenblumen zart im Wind sich regen,
nicht nur des Malers Herz dabei es lacht,
wie leicht kann man die Liebe dabei leben
und Zeilen selbst ganz schnell sogleich erdacht.

Der Liebsten gabst Du zu verstehen,
Gefühle die das Herz Dir schenkt,
dies ganz bewusst gar niemals aus Versehen,
wenn Du noch viele Jahre später nunmehr denkst.

Erinnerung daran die Dir geblieben,
verdichtet hast Du es ganz zauberhaft,
würd sie es lesen, sie würd's sicher lieben,
was Du aus Lieb geschrieben und geschafft.

In Wort und Bild betrachtenswert! Schönen Abend, Uschi

Adalbert Nagele (09.05.2021):
Merci Uschi für dein wunderbares Kommi-Gedicht. Die Liebe kommt, die Liebe geht, doch dafür ist es nie zu spät. Aber das weißt du ja selbst am besten. GN8 und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

09.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
ein zartes Liebesgedicht mit Lebensfreude.
Auch wieder ein bezauberndes Aquarell mit
Glockenblumen. Dein Werk kommt an.
Liebe Sonnengrüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (09.05.2021):
...Gundel, das bringt der Frühling mit sich und so kommt Freude auf. Ein Dankeschön mit lG, Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

09.05.2021
Bild vom Kommentator

Ein zarter Traum - geträumt vor Zeiten,
mag dir heute noch Freude bereiten.
Das entzückende Blau der Glöckchen
schwingt Jahr für Jahr in den bauschigen
Röckchen...

Ein äußerst duftiger Genuss!

Liebe Sonntagsgrüße von mir -Renate




Adalbert Nagele (09.05.2021):
...Renate, das bringt der Frühling mit sich und so kommt Freude auf. Ein Dankeschön mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Ach lieber Bertl, ist das schön. Da geht einem das Herz auf. Wunderschön in Wort und Bild.
LG zu dir von Sieghild

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator

Und wieder ist der restliche Tag - jetzt Abend - gerettet !
Guter Adalbert,

das ist ja - wie immer bei Dir - ein ganz, ganz hervorragendes Gesamt-Kunstwerk (Gedicht ein 4strophiger 4 Zeiler der absoluten Spitzenklasse mit exzellentesten Paarreimen, Schriftart und -größe ideal, Aquarell von überwältigender Schönheit) !!!
Zunächst zum Gedicht, bei dem man sich, wie man so schön sagt, jeden Vers "auf der Zunge zergehen lassen muss" (Du siehst jetzt bereits, der enthusiastische Hanns gerät hier schon ins Schwelgen) :

Die 1. Strophe ist bereits traumhaft schön. Die Frau innig "küssen" und "verliebt" sein, begleitet von einem guten Glas Wein (in Österreich Heurigen oder Grüner Veltliner, hier im Saarland Pfälzer- oder Franzosen-Wein) - Frauen sind ja mehr Wein- als Biertrinkerinnen -, das sind hohe körperliche Genüsse; was hinterher folgt sind (bekanntlich) die allerhöchsten Genüsse. Sicher, diese wunderbare Hochstimmung erscheint wie ein herrliches Märchen, doch glücklicherweise ist es die reine Realität. Mir kommt jetzt der Gedanke, dass es sich hier bei der Frau (auch die gewählte Kategorie und die Suchbegriffe sind wunderbar getroffen) um eine Frau handeln könnte, mit der Du lange Zeit vor der Zeit mit Deiner lieben Ehefrau zusammen warst. Diese einleitende Strophe des grandiosen Gedichtes - eines der schönsten und wertvollsten überhaupt - habe ich jetzt mindestens 4 Mal gelesen.
Die 2. Strophe schildert einzigartig die Zärtlichkeit. Ja, das "Anschmiegen" ist ein wesentlicher Bestandteil der Zärtlichkeit. Die Stimme der zärtlichen Frau klingt wie eine zarte Melodie, die im Ohr herrlichst klingt. "Stundenlange Verzauberung", das bringt eine wunderbare Frau fertig; in DERJENIGEN Verfassung fühlt man sich eben wie "im Märchen", doch es ist wunderbarste Realität.
Die 3. Strophe beleuchtet die so wichtige Nachwirkung des Erlebnisses. "Nachts" von der Traumfrau
"träumen", das sind wohl die schönsten Träume überhaupt. Am "Tag" von der geliebten Frau träumen, das ist sicher das Ideale für ein Mittagsschläfchen (Mittagspause - anstrengender Vormittag, anstrengender Nachmittag). Der Frau "Blumen schenken" zeigt, dass an sie intensiv gedacht wird ("denk an dich"); damit sieht sie, wieviel Verehrung ihr entgegen gebracht wird.
Die 4. Strophe (leider Abschluss dieses Schmuckstückes an Gedicht) fängt traurig an ("... warst fort ... andern Ort"). Wenn eine Frau Einen sang- und klanglos verlässt ("Mit einem Male"), dann geht das sehr tief in die Seele. Doch die Zeit mit ihr war so glücklich ("... vom Glück"), dass sie gedanklich noch lange nachwirkt (vorletzter Vers : "heut denk ... zurück"). Die Zeit der Liebe zu und mit einer Frau, mit einer solchen wunderbaren Zeit kommt keine andere Zeitqualität körperlich-emotional mehr mit (im Gegensatz zum geistig Emotionalen, eben bei Gedichten) und ist auch in dunklen Zeiten wie der heutigen von größter Bedeutung !!

Nun zum Aquarell :
Die Farben, oh, diese Farben (ich stellte ja schon einmal die Frage : Wer ist in Meister Nagele wohl genialer, der Dichter oder der Maler ? - Nun, ER SELBST wird es am besten wissen) !!
Die Farben Blau und Grün umrahmen herrlich Rot in der Mitte.
Könnte es sein - bitte jetzt nicht lachen, denn es geht um etwas ganz Wertvolles -, dass sich die Glockenblume zwischen den Beinen einer Frau oben befindet ? Die fleischfarbenen Formen erinnern an die Beine einer Frau und die Form über der Glockenblume könnte ein Frauen-Gesicht sein und die rotbraunen Farben an der Obergrenze des Bildes könnten von der Form her Augenbrauen und Augen einer Frau sein; oder im Gegenteil, könnte es sich um die Darstellung eines Mannes handeln und optisch der Mittelpunkt des Gemäldes (das Rote) wäre von der Form her ein (teilweise eregiertes) Glied ? Als absoluter Frauen-Fan denke ich natürlich an die erste Möglichkeit ! Da bin ich auf Deine Erklärung schon sehr gespannt !!

Die Navigation neben diesem Meisterwerk zeigt Dein "Sommer im Hochgebirge" an (das Programm ist einfach phänomenal eingerichtet). Ich gehe jetzt in`s Portal zu Deinem Werkverzeichnis, denn das Gedicht hat bereits einen Titel, der größtes Interesse auslöst; also bis gleich.
--- So, ich bin wieder zurück. "Sommer im Hochgebirge" (Kategorie bestens getroffen, 1.880 Aufrufe vor mir jetzt !) geht wohl jedem Naturfreund richtig nahe. Jede einzelne Strophe beleuchtet die Bergwelt auf eine hervorragend individuelle Weise. Da denkt der Wanderfreund sofort an`s Wandern.
Und die dargestellte Verbindung zu Tieren (Adler, Steinböcke und Gämsen) in jener Umgebung löst eine ganz neue Freude an Tieren aus.

GLG Dir, einen schönen Abend und ein schönes restliches Wochenende von einem total faszinierten Hanns

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Merci Hanns für deine sehr ausführliche Analyse meines Liebesgedichtes und des Aquarells. Zu näheren Einzelheiten genießt und schweigt der Gentleman. Aber es freut mich, dass du dich sehr phantasievoll damit auseinandergesetzt hast. Besonders das Aquarell lässt für den Betrachter viel offen, was auch ein gutes Aquarell ausmacht. Für mich charakterisiert der weiße Teil des Bildes lediglich eine Vase, die eigentlich für mich unwesentlich, auch nicht weiter ausgemalt wurde. Das Rote symbolisiert eine geschlossene Mohnknospe, um dem Bild etwas mehr Leben zu verleihen. Es freut mich, dass du dich auch für ältere meiner Gedichte interessierst. Einen schönen Sonntag und lG, Adalbert.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

Gedicht und Aquarell ein Traum.
Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Danke Karl-Heinz; die Gedichte über Liebe finden immer viel Anklang bei den Leser(inne)n. LG von Bertl.

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Oh, so zart und voller Romantik, lieber Adalbert. Auch eine sich nicht erfüllende Liebe hinterlässt doch wunderbarste Spuren der Erinnerung. Schönes Bild, das Rot (Mohnblume) könnte auch auf die Liebe weisen?Herzlich grüsst Dich Ingeborg

Adalbert Nagele (08.05.2021):
...so ist es Ingeborg;-) glG aus dem sonnigen Leoben von Bertl.

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, deine wundervollen und liebevollen Zeilen zugleich mit großer Freude gelesen.
In deinem Aquarell mit den schönen Glockenblumen drückst du die Macht der Liebe aus,
das dir auch gelungen ist.

Schicke dir herzliche Grüße von Hildegard

Adalbert Nagele (08.05.2021):
...das freut mich Hildegard;-) scheinbar ist man für die Liebe wirklich nie zu alt. GlG von Bertl.

Anschi (Anschipostweb.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Wunderschöne Zeilen! Wahrscheinlich hieß die Allerliebste "Rapunzel" - ich las gerade, dass es eine Glockenblumensorte mit diesem Namen gibt...

Lieben Gruß! Anschi

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Das ist lustig Anschi, gefällt mir! Merci und lG, Bertl.

Veronika Valder (vroni.valdergmail.com)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Die Kunst des Schreibens. Meine Hochachtung. LG Veronika

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Merci Veronika, mit glG, Adalbert

Bild vom Kommentator
Wunderschöne und "zärtliche" Poesie mein Spezl Don Bertolucci. Man sagt zwar zuweilen, dass die Glockenblume in der Natur gift ist, doch ein Beweis ist nicht zu finden! Wie auch immer , sehr schöne Poesie mit wundervollem Aquarell in Harmonie! Grüße bei Sonnenschein der Don Francesco
*Ich mag diese! "Poesie der Liebe"!

Adalbert Nagele (08.05.2021):
...Francesco, da in der Natur so Vieles giftig ist, soll uns das weiter nicht stören. Wir müssen ja nicht alles essen, aber erfreu'n können wir uns daran. Ich danke dir mit lG, Bertolucci.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
was für emotionale und schöne Erinnerungen. Sie sind es würdig, von dir in Reime gegossen zu werden.
LG und ein schönes Wochenende
Bernhard

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Ja Bernhard, manchmal flackern solche Erinnerungen auf. Ein Dankeschön, ein schönes WE und lG, Bertl.

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
das ist ein hübsches Liebesgedicht, und das Aquarell passt auch prima!
LG Andreas

Adalbert Nagele (08.05.2021):
Merci Andreas, manchmal flackern solche Erinnerungen auf. Ein schönes WE und lG, Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).