Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wenn der Apfel auf ´ne Birne fällt“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de)

10.05.2021
Bild vom Kommentator
Hahahahaha, wieder ganz toll geschrieben, lieber Olaf.
Auf meine Birne ist schon öfter ein Apfel gefallen, hoffentlich nicht
einer zuviel?!?!?!?!

Herzliche Grüße aus dem sommerlichen Norden, Sonja

Olaf Lüken (10.05.2021):
Liebe Sonja, früher sollte ich viele Birnen essen (gut für das Herz) und heute Äpfel und Zitronen (gut für die Niere). Ich habe diesen diätischen Blödsinn in eine Geschichte verpackt. Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf. Dies so denke ich liest man gerne, vor allem, mit sehr viel wundervollem Humor geschrieben! Grüße Franz

Olaf Lüken (10.05.2021):
Lieber Franz, wir beide schreiben für die Leserinnen und Leser !!! HG Olaf

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator

"Herr von Ribeck auf Ribeck im Havelland,
ein Birnbaum in seinem Garten stand."
( Anfang von Theodor Fontanes "Herr von Ribeck auf Ribeck im Havelland" )


Guter Olaf,

Dein hervorragendes Gedicht (4strophiger 4Zeiler der Spitzenklasse, die Kreuzreime sind äußerst originell erdacht) hat für Obstesser ganz besondere Bedeutung (beispielsweise ich selbst esse jeden Tag einen Apfel) !!! Man denke an die Vitamine der Äpfel !
Ja, bei "Birne" denkt man auch an die menschliche Birne, eben den Schädel (grins, lach). Da denke ich (nochmals grins, lach) an die sogenannte "Kohl-Birne", so wurde einst die Kopfform des früheren Bundeskanzlers Helmut Kohl bezeichnet.
Fällt ein Apfel auf die Birne (also den Kopf) des Kindes, dann wird es dem Kind wohl nicht weh tun (das ist äußerst wichtig), vorausgesetzt, es ist ein Apfel der kleineren Sorte. Und das Kind "ergreift den Apfel" - und Alles ist gut !
Nur am Rande : Der Naturforscher Isaac Newton hatte angeblich eine Erkenntnis, als ein Apfel auf seinen Kopf (seine Birne) fiel (grins, lach).
Sehr schön von Dir geschrieben, sehr gern von mir gelesen !

GHG Dir von Hanns

Olaf Lüken (08.05.2021):
Guter Hanns, vielen Dank für deine guten Wünsche. Das Gedicht des Herrn Ribeck auf Ribeck im Havelland (Fontane) kenne ich gut und schätze es sehr. Es besitzt eine Art unbestimmte Traurig keit, die mir sehr nahe ist. . An Kohl habe ich weniger gedacht, auch wenn viel Volk ihn zu Lebzeiten als 'Birne' bezeichnete. Der Mann war mir DAMALS zu präsent, zu 'kaiserlich' in seinen Gebaren. und auch zu unehrlich ! Über deine Analyse habe ich mich sehr gefreut. HG Olaf

Goslar (karlhf28hotmail.com)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,

ein sehr schönes Naturgedicht. Herrlich zu lesen. Die Wunder der Natur geben uns immer wieder Impulse sie zu beschreiben.

Herzlich Karl-Heinz

Olaf Lüken (08.05.2021):
Hallo Karl-Heinz, der arme Apfel. Ich habe mich auf seine Kosten lustig gemacht. Das kann noch schlimm enden. Der Hintergrund: Meine Nieren taugen nicht viel, und ich soll Äpfel und Zitronen verdrücken. Danke für deinen Kommentar ! HG Olaf

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator

Dein Gedicht finde ich gediegen!
Wie sich doch die Wünsche
vom Kind erfüllen bzw. siegen...

Wenn du jeweils statt Günther
den Namen GUNTHER preist,
holst du auch die "Kuh vom Eis".

Ich glaube einfach an deinen Humor,
lieber Olaf, deshalb sehe ich mich
nicht ängstlich vor!

Liebe Grüße gehen an dich
- Renate

Olaf Lüken (08.05.2021):
Hallo Renate, DANKE für deinen lieben Kommentar. Ursprünglich hatte ich "Gunther" geschrieben, aber ich kenne keinen Gunther, wohl aber einen Günther. Vielleicht ändere ich es wieder auf Gunther ab. Am kommenden Dienstag dürften beide Bücher mit der Post angekommen sein. Herzliche Grüße Olaf

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Immer hübsch aufpassen, was man sich wünscht;-)).
Hier ist alles gut ausgegangen, hoffe, der Apfel schmeckte. Bildreich vertextet mit heiterem Effekt.
HG Ingeborg

Olaf Lüken (08.05.2021):
Hallo Ingeborg, vielen Dank für deinen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe. HG Olaf

Anschi (Anschipostweb.de)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
Ein fröhlicher Text! Und der Günther nimmt das Leben positiv, sieht nicht die Beule auf der Birne, sondern die Apfelbeute!
Lieben Gruß ins Wochenende! Anschi

Olaf Lüken (08.05.2021):
Beim nächsten Mal mache ich es wie der Tell ! Der Apfel wird abgeschossen und der Täter zum Apfelprinzen (Schützenfest) gekürt. Auf eine Kunstfigur (Wilhelm Tell, Schiller) schwört heute sogar ein ganzes Land ! HG Olaf

freude (bertlnagelegmail.com)

08.05.2021
Bild vom Kommentator
...Olaf, sehr humorvoll und ermunternd.
Jetzt frag ich mich nur, wie viele Äpfel sind dir schon auf die Birne gefallen? *Lach*

Ein schönes WE und lG,
Bertl.

Olaf Lüken (08.05.2021):
Hallo Bertl, DANKE für deinen Schmunzelkommentar ! Als Kind bin ich einmal von einem Apfelbaum herunter gefallen. Ich stand auf und ging meine Wege - ohne Schmerzen und ohne ein Gefühl dafür, auf dem Boden angekommen zu sein. Makaber ist das Mindeste, was ich dazu sagen kann. HG Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).