Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„DER KAMPF UM DIE FRAU“ von Hanns Seydel


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

10.05.2021
Bild vom Kommentator
Ich schließe mich in fast allem dem Kommentar von Anschi an, Hanns.
Träumen - ja, aber jeder nach seinen Werten.
Kämpfen - ja, aber da, wofür es sich auch wirklich lohnt.

Du hast dir ureigene Gedanken / Träume von der Seele geschrieben. Bist eben ein Schwärmer und so hast du zumindest dir Gutes getan.
( Würde es der Claudia nicht lesen lassen - sonst kriegt sie vielleicht Angst !).

In diesem Sinne
eine Träumerin, die noch Bodenhaftung hat.

Hanns Seydel (10.05.2021):
Beste Ingrid, ich hoffe, Du hattest einen schönen Muttertag !! Hab herzlichsten Dank für Deinen bedeutenden Kommentar !!! Ja, der schwärmerische und endlose Hanns (seine Gedichte gehören zu den längsten im Forum hier) ! Die Claudia wird das Gedicht mit größter Wahrscheinlichkeit nicht lesen (können); an dem besagten Abend kam ich wegen anderer Gesprächsthemen (Vergangenheit, Corona u.a.) nicht dazu, die Dichtkunst zu erwähnen, und daher auch nicht, dass ich Mitglied im Forum hier bin. Außerdem weiß ich (noch) nicht, ob sie überhaupt Gedichte (gerne) liest. Noch etwas Anderes : Ich hoffe, dass ich heute (endlich) noch dazu komme, mich mit Deinem "Novecento" beschäftigen zu können; es ist ja allgemein bekannt, dass ich ursprünglich von der Musik (der Komposition) herkomme, also bis dann. GLG Dir von Hanns

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

10.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Hanns,
ich kenne nur sehr wenige Frauen, die sich auf einen Altar stellen lassen - Marienwunder
ausgenommen !
HG Olaf

Hanns Seydel (10.05.2021):
Guter Olaf, hab herzlichen Dank für Deinen wichtigen Kommentar !!! Ja, es gibt "nur sehr wenige Frauen, die sich auf einen Altar stellen lassen" !! Doch sie genießen natürlicherweise die Verehrung. Sehr wertvoll von Dir ist die Erwähnung der "Marienwunder"; diese sind für religiöse Leute (wie Du und ich) von größter Bedeutung !!! GHG Dir zurück von Hanns

Bild vom Kommentator
Lieber Hanns! (Jean-Rogé )!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Es lohnt sich immer, um etwas zu kämpfen, wofür es sich lohnt zu leben. Du hast dir viel Mûhe gegeben mit diesem wundervollen Gedicht, chapeau!!!
Herzliche Grüsse Karin-Mado

Hanns Seydel (10.05.2021):
Liebe Karin-Madeleine (herrliche Karin-Mado), hab allerherzlichsten Dank für Deinen wunderbaren Kommentar !!! Das "Kämpfen" fängt beispielsweise schon bei der Entstehung eines Gedichtes an; wenn einem die Verse nicht so einfach zufallen (wie mir), dann ist der Arbeits-, der Entstehungsprozess ein geistiger Kampf, denn es wird um die sinnvollsten Reime gerungen. GHG Dir zurück von einem sehr bewegten Hanns (Dein Jean-Rogé)

Bild vom Kommentator
Der Kampf um eine schöne – wundervolle Frau lieber Hanns, dieser lohnt sich immer wieder! Da stimme ich Dir zu gerne zu und aus bekanntem Grund schreibe ich noch immer gerne kurze Kommentare! Du kennst ja die Kausalität! Liebe Grüße Dir von Franz

Hanns Seydel (10.05.2021):
Guter Franz, hab herzlichsten Dank für Deinen wunderbaren Kommentar !!! Ja, "der Kampf um eine schöne - wundervolle Frau" : Er ist im Leben neben dem Berufskampf der wichtigste ! Und wenn Du relativ "kurze Kommentare" schreibst, dann ist das überhaupt kein Problem; Dein Auge muss ganz gesunden und Du hast eigene neue Werke im Kopf. Wie Du und Meister Adalbert verabschiede ich mich jetzt einmal auf italienisch : Den "Don Francesco" grüßt herzlich der "Don Giovannino" (Hanns)

freude (bertlnagelegmail.com)

10.05.2021
Bild vom Kommentator
Hanns, du hast diesmal völlig recht,
man lebt nur einmal hier auf Erden
und deine Worte sind nicht schlecht,
es könnte durchaus draus was werden.

Ich wünsch es dir vom Herzen,
die Liebe spricht aus dem Gedicht,
da gibt es nichts zu scherzen,
das Beste wär's aus meiner Sicht.

Drum kämpfe weiter um die Frau,
sie soll die Deine werden,
sei ehrlich und im Kampfe schlau,
dann gibt es nicht Beschwerden.

GN8 mein Freund und ein hoch auf die Liebe,
Adalbert.




Hanns Seydel (10.05.2021):
Bester Meister Adalbert, wie machst Du Genie das bloß ? Wieder ist ein Kommentargedicht von Dir besser als mein eigenes ! Jede einzelne Strophe wirkt im Gedächtnis nach. Hab herzlichsten Dank dafür !!! "Ein Hoch auf die Liebe" - das wird bei Bewunderern der Frau (wie Du und ich) für immer bleiben !! GLG Dir Dichterfreund von Hanns

Anschi (Anschipostweb.de)

09.05.2021
Bild vom Kommentator
Sehr überschwängliche Worte hast du da für eine Abendbekanntschaft gefunden, die dich offenbar über die Maßen begeistert hat... trotzdem sie rauchte. Doch eine "Traumfrau" mit vielen Verehrern ist selten die Frau, mit der Mann sein Leben verbringen kann. Und Träume platzen sehr schnell... meist nach dem Aufwachen im Lichte der Realität des Tages. Frauen werden ungern auf Podeste gestellt wie unfehlbare Statuen... denn diese leben nicht, sondern sind aus Stein und nur das Abbild eines Momentes.
Sehr bedenklich finde ich auch die Passage, die Gesundheit zurück zu stellen, um dieser Traumfrau nahe zu sein. Wenn die Gesundheit tatsächlich gefährdet ist, dann sollte echte Liebe auch von Seiten der Frau die nötige Rücksicht automatisch mit sich bringen.
Wie gesagt... die Begeisterung für diese Traumfrau dringt durch jede Strophe, doch klingt sie mehr wie eine Schwärmerei für eine Person, die in der Realität wahrscheinlich komplett anders ist, als es dieser eine entspannte Abend von ihr zeigte... weswegen mich die Intensität der Worte von Liebe und künftigen ewigen Glücks etwas erschreckt... Liegt vielleicht auch daran, dass ich mal einen Mann kannte, der auch sehr schwärmerisch reden konnte, aber in der Realität dann schnell die Sterne vergaß, die er mir anfangs vom Himmel zu holen versprochen hatte... weil unsere Begegnung ebenfalls in einer Traumwelt stattgefunden hatte...

Das sind die Gedanken, die mir beim Lesen deiner Zeilen kamen... ich hoffe, du nimmst sie mir nicht übel, lieber Hanns!
Herzlichen Gruß! Anschi

Hanns Seydel (10.05.2021):
Beste Anschi, hab herzlichsten Dank für Deinen äußerst wichtigen Kommentar (Kommentare von Leuten, die im Buchhandlungsgewerbe tätig sind, haben IMMER Bedeutung). Mir gefällt sehr, dass auch Du eine Tendenz hast, ausführliche Kommentare zu verfassen (so geht es beispielsweise auch mir, wenn ich - eben schwärmerisch - in Schreibrausch gerate). Ja, Du hast völlig Recht : Die Gesundheit hat immer Vorrang, und zwar unabhängig von Corona. Ich glaube daher, dass ich im Endeffekt mit der (rauchenden) Claudia nicht zusammen komme aus folgendem Grund : Ich hatte in der Kindheit 2 Mal eine Lungenentzündung, mein Vater hat chronisch obstruktive Bronchitis, meine Mutter bekommt Hustenreiz bei kalten Getränken, ich habe also keine guten Bronchien geerbt. Und erstaunlich : Rein statistisch bekommen die Passiv-Raucher, also Diejenigen, die in einer Beziehung NICHT rauchen, während der Partner/die Partnerin raucht, EHER Lungenkrebs, als der/die Andere. Das heißt für mich, dass ich mich gedanklich LEIDER, leider von Claudia trennen muss (aber sie bleibt natürlich dauerhaft in meiner Erinnerung). Und - liebste Anschi, sei bitte ausdrücklich versichert : DIR "Gedanken übel nehmen" - das könnte NIEMALS, niemals sein und noch einmal und noch einmal : Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich Dich, die in einer Buchhandlung, einer christlichen - für mich von größter Bedeutung - arbeitet (ich selbst wäre ja gerne Mitarbeiter in einem Verlagslektorat) eben durch dieses einzigartige Forum hier kenne. Jetzt hoffe ich, dass ich mich baldmöglichst mit "Epiktets Erkenntnis" beschäftigen kann, also bis dann. GHG Dir zurück von einem begeisterten (eben "schwärmerischen") Hanns

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).