Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Das Eggenwald'sche Gartenhaus “ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

15.05.2021
Bild vom Kommentator

Guter Adalbert,

hier sehen wir wieder ein Werk des überragenden Meisters aus der Steiermark !!!
Bereits das Schriftbild dieses vollkommenen Gedichtes ( 3strophiger 4Zeiler der absoluten Spitzenklasse, genialste Paarreime ) zeigt das Genie, dessen Inspirationskraft unerschöpflich ist; mittig zentriert, in großer Schrägschrift geschrieben, beeindruckt das grandiose Gedicht bereits optisch und die herrliche Qualität des Bildes spricht einmalig für sich (ausnahmsweise die Bewunderung für`s Bild vorweg) !!
Und die umwerfend schöne ästhetische Schrägschrift bleibt AUCH im Gedächtnis haften !!
Die 1. Strophe beschreibt bereits eindrücklich das wunderschöne Bild ! Ja, "ein geschichtsträchtiges Gebäude" (geniale Einleitung), da denkt man an Denkmäler und frühere Reisen.
Das formale Zentrum des wunderbaren Werkes, also die 2. Strophe, geht von dem materiell Bedeutendsten aus, nämlich dem, wie man so schön sagt "Dach über dem Kopf". Und geschichtsträchtig ist auch diese Strophe ("... Vorfrieden ... Generäle"), dem geschichtsinteressierten Hanns wie auf den Leib geschrieben ! Bei "Generäle" denkt man unwillkürlich auch an den General Bonaparte, der allerdings von Frieden (und damit auch Vorfrieden) wenig wissen wollte, ungeachtet seiner militärischen Begabung.
In der überragenden 3. Strophe wird Napoleon dann namentlich erwähnt und der ersehnte Frieden KAM !!
Ein Gedicht von geschichtlich - und vor Allem menschlich - allerhöchstem Wert !!!

Das grandiose Programm zeigt in der Navigation Dein "Jeder Tag ist ein Geschenk" an - DIESES Thema ist gerade HEUTE von größter Wichtigkeit, so wechsle ich jetzt in Dein Werkverzeichnis, um jenes Werk, das bereits vom Titel her größte Bedeutung hat, zu lesen. also bis gleich ! ---
So, da bin ich wieder. Das Gedicht hat in jeder der 3 Strophen wunderbare Inhalte !! Ja, "jeder Tag
ist (neu) zu leben !" Das Schaffen ist des Tages Inhalt, das Schlafen ist der Nachte Inhalt.
Das formale (und vielleicht auch moralische) Zentrum des eindrucksvollen Gedichtes ist die 2. Strophe. Ja, "jeden Tag sinnvoll leben." Das heißt hier (sicherlich für Viele wie auch für mich) konkret, sich täglich in unserem wichtigen Forum "sinnvoll" bemerkbar zu machen, entweder mit einem wertvollen eigenen Gedicht, wertvoll Gedichte zu kommentieren und wertvoll Kommentare zu beantworten. Und wunderbare Paarreime prägen diese einzigartige Strophe !
Dieses einmalige Gedicht, 2003 entstanden, hat eine zeitlose Bedeutung, allein schon der Werktitel ist so wertvoll wie ein Werktitel selten SO wertvoll ist !!
Daher danke ich DIR herzlichst, dass DIESER Tag durch DEIN Werk eine bedeutende geistige Bereicherung ist (obwohl das Saarland hier heute total verregnet ist).

GLG Dir von einem dahinschmelzenden Hanns
( Oh Adalbert, 16 Jahre jünger bin ich als Du; doch wenn DU nicht mehr wärest, das wäre für Viele und mich ein Verlust, den man nur mit äußerster Willenskraft überwinden könnte; ein Glück, dass Du - und ich glaube, auch Deine liebe Frau - die Impfung gut überstanden hast; unglaublich, aber wahr : Täglich denke ich an Dein nächstes Kunstwerk; Bis bald Bester, mit dem mich einfach eine dauerhafte dichterische Freundschaft verbindet !! )

Adalbert Nagele (15.05.2021):
Lieber Hanns, geistige Bereicherung ist immer gut, es lebe die Freundschaft;-))) eine gN8 und lG, Adalbert.

Bild vom Kommentator
ich mag geschichtsträchtige Häuser. Sie haben Atmosphäre. LG von Monika

Adalbert Nagele (13.05.2021):
...Monika, das finde ich auch und es ist gut, dass es einen Denkmalschutz gibt. Merci und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

13.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
Dein Gedicht und Foto aus deiner Heimat
ein guter Beitrag und kommt an.
Liebe Regengrüße schickt dir herzlich Gundel

Adalbert Nagele (13.05.2021):
Merci Gundel, zwischendurch ist auch Geschichtliches interessant. GlG von Bertl.

readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de)

13.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

Hoffentlich kommen nicht mal Assad und Putin in mein Wohnzimmer, um da einen Vorfrieden auszuhandeln. Aber das macht man ja wohl jetzt auf Twitter.

Dein Kulturpessimist (und gleichzeitig Frohnatur)

Patrick Rabe

Adalbert Nagele (13.05.2021):
...Patrick, was Besseres könnte dir gar nicht passieren;-) damit hättest du ausgesorgt, wärst von heute auf morgen berühmt und du könntest deinen kulturellen Vorstellungen noch gezielter nachkommen. Bleib mir gewogen und lG, Bertl.

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

12.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
du lebst in einer sehr schönen, geschichtsträchtigen Stadt,
das hast du in Wort und Bild gut festgehalten.

Sonnenschein zum morgigen Vatertag wünscht mit
LG Karin








Adalbert Nagele (12.05.2021):
...ja Karin, hier lebt es sich gut im Mittelpunkt von Europa. Bei uns in Österreich ist der Vatertag erst später, aber dennoch vielen Dank und glG, Bertl.

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

12.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

deine schöne Stadt hat viel vorzuweisen und ist auch in die Geschichte eingegangen, sehr erstaunlich.
Das schöne Foto unterstreicht es noch.

Liebe Grüße von Hildegard

Adalbert Nagele (12.05.2021):
...ja Hildegard, hier lebt es sich gut im Mittelpunkt von Europa. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Einen schönen Spätnachmittag Dir Don Bertolucci. Wieder etwas gelernt und ich kann feststellen, es gefällt mir! Vor allem das wundervolle Gebäude und die Umgebung! Du lebst ja auch in einer traumhaft schönen Region! Liebe Grüße Dir der Don Francesco

Adalbert Nagele (12.05.2021):
...ja Francesco, hier fehlt es einem an nichts. GlG von Bertolucci.

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

12.05.2021
Bild vom Kommentator
Anschaulich in Gedicht und Foto; so wurde in Deiner Heimat ein Stück Zeitgeschichte, europäische, geschrieben, die wohl maßgeblich zu damaligen Friedensabkommen beitrug.
LG Ingeborg

Adalbert Nagele (12.05.2021):
Genau so ist es Ingeborg. Der Vorfriede (Präliminarfriede) von Leoben war ein vorläufiges Abkommen zwischen Frankreich und Österreich zwecks Einstellung der Feindseligkeiten zwischen den beiden Großmächten im Ersten Koalitionskrieg (1792–1797) und Vorbereitung eines endgültigen Friedens. Der Vorfriede von Leoben wurde am 18. April 1797 durch General Napoleon Bonaparte und dem österreichischen General Merveldt unterzeichnet. Das Abkommen selbst wurde erst am 4. Mai bzw. 14. Mai 1797 von den Regierungen Frankreichs und Österreichs genehmigt und am 24. Mai 1797 ratifiziert. Der abschließende Friede von Campo Formio wurde erst am 17. Oktober 1797 geschlossen. Ein Dankeschön mit lG, Bertl.

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

12.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, prima von dir festgehalten. Herzlichst RT

Adalbert Nagele (12.05.2021):
Lieber Rainer, ich danke dir. Geschichtliches ist immer eine Herausforderung beim Dichten. LG von Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).