Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Angeber mit der Fußfessel“ von Brigitte Waldner


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de)

15.05.2021
Bild vom Kommentator
Ja, es läuft einiges falsch. Manches ist zu liberal, anderes viel zu streng. Immer, wenn Kinder zu Schaden kommen, wird mir anders. Leider gibt es in der SM-Schwulenszene manchmal auch pädophile Tendenzen. Deswegen würde ich nie alle Schwulen verteufeln. Heterosexuelle machen sowas auch. Im Moment sind unserem Staat die furchtbar gefährlichen "Corona-Verbrecher" aber offenbar wichtiger. Vor ein paar Jahren, als ich im Krankenhaus lag, lag neben mir ein älterer Mann, der regelmäßig von mehreren philippinischen Jungs besucht wurde. Diese mussten ihn immer "massieren". Auf meine Frage, was das für Jungen wären, sagte er, das wären alles Adoptivsöhne von ihm, die ihn, ihren "Papi" über alles lieben würden. Mir drehte sich der Magen um. Ich machte das Pflegepersonal auf die Sachlage aufmerksam, aber niemand tat etwas. Natürlich kann es sein, dass man manche Sachen manchmal falsch einschätzt. Aber manches ist doch auch schon sehr offensichtlich.

Daher: Ein wichtiges Gedicht von dir.

Patrick Rabe



Brigitte Waldner (15.05.2021):
Lieber Patrick, danke fürs Reinschauen, Lesen und Kommentieren und die Hinweise. Ja, manches was falsch läuft, wird so geschickt und dreist gemacht, dass man ihm nicht beikommt. Mit lieben Grüßen Brigitte

Goslar (karlhf28hotmail.com)

14.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte,

Eine schöne harmonische Nachbarschaft habe ich leider nur in Kanada kennen gelernt.
Du bist zu bedauern.

Herzlich karl-Heinz

Brigitte Waldner (15.05.2021):
Lieber Karl-Heinz, eine schöne harmonische Nachbarschaft habe ich in Wien kennengelernt, wo ich nur eine einfache Mietwohnung hatte. Und in London, wo ich nur ein Jahr war, waren zwar Nachbarn, aber ohne jeden Kontakt, aber friedlich. Man wusste nichts von einander und sah sich nie. Ach, Du musst mich nicht bedauern, sonst fange ich noch an zu weinen. Liebe Grüße und schönes WE Euch von Brigitte

Monika Litschko (Millozartgmx.de)

14.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte!
Wir gehen hier nebenbei einer Hausmeistertätigkeit nach, was nicht immer einfach ist, da ein paar Individuen dabei sind, die deinem Nachbarn das Wasser reichen können. Nur nicht aufregen....LG Monika

Brigitte Waldner (14.05.2021):
Aha, liebe Monika, dann hast Du also auch Erfahrung mit so schwierigen Menschen, ja ist nicht immer einfach, aber wenn man es weiß, kann man sich gut darauf einstellen. Liebe Grüße von Brigitte

Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte. Ich glaube, wir müssen eine „Friedensparty“ mit dem Nachbarn organisieren, letztlich ist Frieden mit der Nachbarschaft für ein angenehmes Leben vorteilhafter! Dir viele liebe "friedlicheGrüße" von Franz

Brigitte Waldner (14.05.2021):
Lieber Franz, Gauner bleibt Gauner, da ändert sich nichts mehr, das weiß ich aus Erfahrung. Der hat das Friedenslicht schon ausgeblasen. Und Saufparties feiert er eh genug mit seinen Freunden. Da muss ich nicht dabei sein. Das ist mir nicht koscher genug. Liebe WE-Grüße Dir von Brigitte

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).