Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„GRÄBER DES EIGENSINNS“ von Renate Tank


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com)

16.05.2021
Bild vom Kommentator
Gut geschrieben und sinnbildlich verfasst. Das waren zu meiner Zeit die schwierigsten Patienten. Ich bin nicht eigensinnig, ich habe bloss einige Prinzipien. Lieber Gruss Robert

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

16.05.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
mit dem Eigensinn sich unnötig stählern, das bringt nur kurzzeitig Erfüllung.
Viel wichtiger ist es, Achtung und Liebe den Menschen schenken, das
verzögert den Untergang.

Schicke dir sonnige Grüße von Hildegard

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

16.05.2021
Bild vom Kommentator
Diese Worte könnten von mir geschrieben sein - nur nicht so gut, Renate.
Liebe Grüße schickt dir
Ingrid

freude (bertlnagelegmail.com)

15.05.2021
Bild vom Kommentator
Renate, hab zwar keinen Eigensinn,
doch immer wieder Unsinn im Sinn.

LG Bertl.

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

15.05.2021
Bild vom Kommentator
"Eigensinn" war das große Thema von Hermann Hesse. Es scheint mir auch der ewige Widerstreit zwischen Kain und Abel zu sein, der in den Schriften Hesses eine so große Rolle spielt. Eigen- sinnig sind Menschen, die ihrer Kraft und Stärke vertrauen, ohne gleich die Eltern oder Gleichaltrige zu konsultieren. Der Eigensinn macht die Siegerin bzw. den Sieger möglich. Irgendwann flirren die Erfolge dahin. Dann zählt, wie viel Liebe und Empathie der Mensch dem Menschen gegeben hat. Es scheint mir die einzige Messlatte zu sein, die das eigentliche Leben überdauert.
HG Olaf

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

15.05.2021
Bild vom Kommentator
Mitfliegen in den "Lüften des Lebens", auch dazu braucht Mensch Mut und Vertrauen versus die Risiken des Eisens
auf sich nehmen, aber dann auch dessen Eigenschaften nicht vernachlässigen. Es gibt bestimmt Lebensphasen, die sich dem Reflektieren entziehen und so macht das lyr.Ich in Deinem Gedicht die Erfahrung des Unterganges. Aber auch auf dem Meeresgrund, s. Titanic, wird das Wrack von der Natur "recycelt" .Bakterien zersetzen den Stahl, bilden Rostzapfen. Und in ca. 300 Jahren wird alles verschwunden sein.
Spannungsreiches Gedicht mit starker Aussage, findet mit herzlichen Grüßen , liebe Renate, Ingeborg

Anschi (Anschipostweb.de)

15.05.2021
Bild vom Kommentator
Sehr gut geschrieben, liebe Renate! Wir lassen uns wohl oft von unsrem Eigensinn mitreißen. Nicht bedenkend, dass Federn fliegen und über den Dingen schweben können, während Eisen untergeht...

Lieben Gruß! Anschi
Bild vom Kommentator
Liebe Renate. Für manche Menschen ist es eine Leidenschaft im „Eigensinn“, sich an etwas zu klammern! Da gibt es für mich ersprießlichere Wege in meinem Leben! Dir viele liebe Grüße Franz in das Wochenende!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).