Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der eingebildete Kranke ...“ von Horst Fleitmann


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Fleitmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Anschi (Anschipostweb.de)

16.05.2021
Bild vom Kommentator
Wie immer gut verdichtet, lieber Horst! Früher noch mehr ausgenutzt, als dies heutzutage möglich ist, denn so einfach machen es einem die Ärzte meist nicht mehr. Was vielleicht aber auch eine Folge der von dir beschriebenen Blau-Macher-Mentalität ist... die wirklich Kranken müssen das jetzt ausbaden.
Als meine Tochter vor Jahren nachweislich die Influenza hatte, schrieb sie der Doktor gerade mal 3 Tage krank und meinte, das Antibiotikum täte den Rest... zum Glück bekam sie damals nochmal 3 Tage "Nachschlag", weil es ihr am Montag immer noch sehr elend ging. Viele Krankheiten, bei denen man früher 2-3 Wochen das Bett hüten musste, werden heute mit Medikamenten und Schmerzmitteln unterdrückt, damit der Mensch schnell wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Aber das ist nicht Thema deines heutigen Gedichts, sondern wäre ein neues Thema zum Verdichten... ;-)

Herzlichen Gruß in den Sonntag!
Anschi


Horst Fleitmann (16.05.2021):
Hallo Anschi, Das Gedicht ist etwas "aus der Zeit gefallen". Ich schrieb es vor etwa 15 Jahren, damals gab es eine Vielzahl solcher "Laumalocher" wie sie im Ruhrgebiet genannt wurden. Heute gibt es nur mehr wenige die ihren Job riskieren auf diese Art und Weise. LG mit Dank fürs Lesen und für Deine Meinung sagt Horst

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

16.05.2021
Bild vom Kommentator
Ein Mensch den es gar oftmals zwickt,
man glaubt es kaum ist doch verrückt,
weil dies fast immer wie es scheint,
an einem Montag, ihn vereint.

Hingegen meist vor'm Wochenend,
hat dieser Spuk ganz schnell ein End!
So kann man frei dem Laster fröhnen
und sich mit allerlei verwöhnen.

Denn was uns gut tut, ist wohl klar,
gelebt, gefühlt wie wunderbar,
bis dann der Montag wiederkommt
und man Wehwechen erneut frommt.

So könnte man philosophier'n,
wohl endlos drüber auch parliern,
es brächt' nur nichts und dies ist klar,
zum Freitag hin ist wunderbar,

weil:

ja ein Mensch den's oftmals zwickt......

Mit Schmunzeln gelesen und weiterverdichtet, hab ich für Dich hier noch paar Reime geschlichtet, ich hoffe es freut Dich machte es gern und schicke Dir Grüße aus so weiter Fern' ;-))) ) In diesem Sinne lie ber Poetenfreund einen schönen Sonntag mit einem Hoch der Lyrik zu Dir Uschi

Horst Fleitmann (16.05.2021):
Lie be Uschi, Toll weitergesponnen den Gedanken. Das könnte man direkt zusammen verquicken. ;-)) Dir auch einen schönen Restsonntag Mit einem Hoch der Lyrik zu Dir Horst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).