Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„EIN MÄDCHEN VOM LANDE“ von Hanns Seydel


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hanns Seydel anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

19.05.2021
Bild vom Kommentator
Mein lieber Hanns, du hast dich sichtlich bemüht und sicher hat dein Kopf geglüht.
Doch schau dir dein Gedicht besser oftmals an, was man dabei noch kürzen kann.

Ich hab versucht, dein Gedicht etwas flüssiger zu schreiben, man sollt ja auch nicht übertreiben.

Von fern, da kam ein Mädchen her,
sie schätzte die Natur so sehr;
und sie erfreute alle Herzen,
ihr Gehen konnt man nicht verschmerzen.
Die liebliche Art war wunderbar,
begeistert von ihr war man fürwahr;
sie hatte besonderen Reiz,
und war fern von etwaigem Geiz.

Sie war nett, freundlich zu die Leut'
und wem zu helfen, hat sie nie gescheut,
kam wie ein Engel in die Stadt,
man liebte über Alles, was sie tat.
Von Gott war sie gesandt,
verlassen hatte sie ihr Land,
um Andern einfach mal bei zu stehn,
bedürftig Menschen helfen, fand sie schön.

Behinderten, sie half bei`m Gehn
und Anderen ihr'n Geist verstehn.
Den Traurigen war sie ein Trost,
von ihr gab es nie Kälte, Frost.
Den Kindern brachte sie viel bei,
sie waren ihr nie einerlei,
die Eltern freuten sich so sehr,
dass so ein Mädel kam hier her.

Sie hat geleuchtet wie ein Stern
und alles Schlechte lag ihr fern,
hat Freude für die Leut' gebracht,
die schon sehr lang nicht mehr gelacht.
Doch leider musst sie wieder gehen,
man wollt das einfach nicht verstehen;
doch haften blieb sie im Gedächtnis,
die Menschlichkeit war ihr Vermächtnis.

In diesem Sinne Hanns, mach weiter so, dann machst du alle Menschen froh.
Ich weiß ja, der Hanns, der kann's!

LG Bertl.












Hanns Seydel (20.05.2021):
Bester Adalbert, DEINE Version (für mich eindeutig die bessere) zeigt eben den genialen Meister, der jahrzehntelange Erfahrung hat !!! Und sei bitte immer wieder versichert : Ich MACH weiter so und DEINE Hinweise sind für mich sehr wichtig !! GLG Dir zurück von Hanns

Anschi (Anschipostweb.de)

19.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Hanns,
gerne habe ich deine Zeilen über die geheimnisvolle Fremde gelesen, die wie eine gute Fee erschienen ist und wieder verschwand.
Inzwischen habe ich durch deine Anregung tatsächlich erste Schiller-Gedichte gelesen und vor allem "Die Bürgschaft" hat mich sehr begeistert. Tatsächlich bin ich nun motiviert, mich auch noch mit anderen Klassikern der Dichtkunst zu beschäftigen. So warte ich noch auf eine gemischte Gedichte-Sammlung verschiedener Autoren und eine Gedichtesammlung von Theodor Storm, weil ich in Husum und der nordfriesischen Küste meine Herzensheimat habe.

Sei herzlich gegrüßt! Anschi

Hanns Seydel (21.05.2021):
Liebe Anschi, Dich grüßt aber auch ganz herzlich zurück ein von Deiner Menschlichkeit überwältigter Hanns ! Ja, Schillers "Bürgschaft", sie ist schon ein einmaliges Meisterwerk !! Wenn es Deine kostbare Zeit zulässt, dann beschäftige Dich bitte mit meinem dichterischen Ausgangspunkt, nämlich Schillers "Lied von der Glocke". Ganz grandios sind aber auch Schillers "Kassandra", "Der Ring des Polykrates", "Der Taucher" und "Der Kampf mit dem Drachen." Du erwähnst Theodor Storm (berühmt durch den "Schimmelreiter"), doch als der bedeutendste Dichter-Zeitgenosse der Spätromantik gilt Theodor Fontane ("John Maynard", "Herr von Ribeck auf Ribeck im Havelland", "Barbara Allen", "Archibald Douglas", "Schloss Eger", "Die Brück` am Tay"). Meine liebe, umständebedingt bin ich nicht mehr dazu gekommen, mich mit DEINEN neuesten Gedichten zu befassen, das tut mir sehr leid !! Doch an Deine lieben Zeilen werde ich mich noch oft erinnern !!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).