Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Kritik am König“ von Karl-Heinz Fricke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

26.05.2021
Bild vom Kommentator
Trefflich vertextet lieber Karl-Heinz - chapeau!

Liebe Grüße Uschi

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Ich danke dir Uschi fürs Lesen und Kommentieren. Herzlich Karl-Heinz

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

26.05.2021
Bild vom Kommentator
Immer wieder schön, dich lesen zu dürfen, lieber Karl-Heinz. Bin erneut über die Vielfalt deiner Themen erfreut, die ich sehr schätze. Grüße dich und deine liebe Hildegard ganz herzlich. Dein Lyrik-Freund RT.

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Lieber Rainer, danke für deine netten Worte. Es wäre für mich langweilig nur über wenige Kategorien zu schreiben. Mit den Religationsspielen ist die Bundesligasaison wieder beendet. Ich habe noch Baseball und die Spiele um die Eishockeymeisterschaft für den Stanley Cup. Herzlich Karl-Heinz

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

26.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
in bestimmten Kreisen ist es so und denen
zwickt auch kein Floh und Kritik wird sofort
erstickt.

Herzliche Grüße von Hildegard

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Liebe Hildegard, ich danke dir so ist es. Unter Hitler drohte das KZ und heute wird alles verschwiegen. Wunder, dass es keine öffentlichen Verhaftungen gibt. So sieht die freie Meinung aus. Herzlich Karl-Heinz

Musilump23

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
die Gesellschaft auserkorener Könige, Fürsten (und auch Diktatoren mit einem Königreich auf Erden), lassen an für sich keine Kritiken zu. Sie werden im Keim erstickt. Sie säuseln dem Volk das Blaue vom Himmel vor, machen sich die Welt für sich schön, kleben an ihren Sesseln und kosten dem Staat viel Geld. Diese Meute - nichts für mich. Sollen sie meinetwegen die Klatschblätter mit ihrem Getue füttern. Soweit mein kurzer aber auch kritischer Anriss.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Lieber Karl-Heinz, und die Steuerzahlen werden geschröpft, obwohl die Royalen steinreich sind. Dafür werden sie auch noch angehimmelt. Wir feierten gestern unseren 72. Hochzeitstag im wiedereröffentlichtlichen Lokal mit unserer Grosstochter und Familie. Ich danke dir und wir grüßen herzlich, Karl-Heinz

MarleneR (HRR2411AOL.com)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

solche Herrscher, es gibt sie auch heute immer noch.
Hauptsache, das Volk gehorcht und nimmt alles hin. Oft sind
solche Auswüchse auch in Demokratien zu erleben,
solange das Volk wie eine Schafherde alles hinnimmt, leider.

Liebe Grüße dir und deiner lieben Frau von Marlene

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Liebe Marlene, du siehst das richtig. Das Volk ist nur wichtig an Wahltagen. Egal ob Demokratie oder Royaltie. Herzlich Karl-Heinz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

25.05.2021
Bild vom Kommentator

Lieber Karl-Heinz,
Vorbild soll ein "König" sein,
doch um zu wahren diesen Schein,
müssen viele Berater tätig sein...

Doch ob das Wahren immer gelingt?
Es ist oft zu viel, was zum Himmel stinkt.
Das kann sogar der Pöbel riechen
und will nicht mehr zu Kreuze kriechen.

Gedankengrüße zu deinem guten Gedicht
von mir - Renate


Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Liebe Renate, ich wundere mich über die königstreuen Briten. Die schon Reichen im Buckingham Palast schröpfen immer noch die Steuerzahler und werden noch angehimmelt. Herzlich Karl-Heinz

freude (bertlnagelegmail.com)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Wer kritisiert, ist in Gefahr,
und wird getötet oft sogar.

Karl-Heinz, wir erleben es fast täglich.

LG Bertl.

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Hallo Bertl, die freie Meinung ist nur auf dem Papier gestattet. Ich wurde sogar einmal von einem Oberstleutnant der USA Armee gewarnt kritische Gedichte, die USA betreffend, zu veröffentlichen. Herzlich Karl-Heinz

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Unwillkürlich kam mir beim Lesen mein verstorbener Vater in den Sinn. Sind Parallelen- nur, dass ich nicht sein Sohn bin und ich ihm niemals folgen möchte.
Prima geschrieben, Karl-Heinz.
Grüße nach Kanada
schickt Ingrid

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Liebe Ingrid, Ich danke dir für das Lesen und Lob. Die Royalen, obwohl steinreich, schröpfen weiterhin die Steuerzahler und das Volk himmelt sie dafür an. Herzlich Karl-Heinz

Anschi (Anschipostweb.de)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Gut geschrieben, lieber Karl-Heinz! Und sogar in "Demokratien" heutzutage möglich, wie wir einige Jahre nun miterlebt hatten... *schmunzel*

Lieben Gruß! Anschi

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Liebe Anschi, der Royaltismus verliert immer mehr an Ansehen. Schau nur rüber über den Kanal. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Dass der Sohn eines unbestimmten Tages alles übernimmt, dies lieber Karl – Heinz ist immer wieder vorhanden! Dies in Monarchien und auch anderen Regierungsformen! Hildegard und Dir viele liebe Grüße und Wünsche von Franz

Karl-Heinz Fricke (30.05.2021):
Lieber Franz, die Royaltismus ist vergleichbar mit Schreibstubenhengsten. Sie itzen auf dem Hintern und warten auf Mücken. Herzlich Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).