Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„«audiatur et altera pars» man höre auch die andere Meinung“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

26.05.2021
Bild vom Kommentator
Wieder einmal kann ich dein lesenswertes Gedicht lesen, lieber Robert. Wünsche dir alles erdenklich Gute zum neuen Lebensjahr. Bleib gesund und munter. Sei herzlich gegrüßt von deinem Lyrik-Freund RT.

Robert Nyffenegger (26.05.2021):
Danke Dir herzlich, solange man jeden Morgen wie neugeboren erwacht, sollte man ja wirklich nicht klagen. Natürlich wird die Umwelt: Politik und Medien immer etwas blöder, wobei es möglicherweise an einem selber liegt. Lieber Gruss Robert

Musilump23

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
in vielfältiger Hinsicht kennt das Alter kein Pardon in unserer Gesellschaft. Allzu leichtfertig gilt man im Alter als nicht mehr leistungsfähig, lästig und unbrauchbar, ja das Alter hat wenig Platz in unserer Um- und Arbeitsweltwelt oder gar teilweise in der Familie.
Mit deinem wachen Verstand bist du und bleibst du der Junge von damals, während sich andere in deinem Alter mit hängender Zunge und leicht asthmatischem Röcheln im Bett herum wälzen.
Mit frdl GR. Karl-Heinz


Robert Nyffenegger (25.05.2021):
Du sagst es und ich habe tatsächlich Schwein, noch eine Menge Haare, auch auf dem Kopf, nur meliert nach Passeintrag. Kein Hörgerät, Star operiert und beste Sicht. Prostata weg, noch gut auf den Beinen, aber Namensgedächtnis im Eimer. Aber sonst muss ich zufrieden sein. Ganz herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
ich denke an die beiden russischen und belorussischen Gefangenen. Für letzteren ist eigens ein Flugzeug entführt worden, und den Blogger haben sie gestern gefoltert. Freie Meinungsäußerung herrscht nicht überall. Selbst hier im Forum kann man sofort gesperrt werden, wenn man an der richtigen Stelle seine Meinung sagt. Das lässt sich natütlich nicht mit diesen riesigen politschen Sauereien vergleichen. Und man muss ja auch nicht gleich wegen jeder Laus, die einem über die Leber läuft, das Maul aufreißen (außer natürlich, man will alles schlucken, was reingeht.) Vielleicht hat mein Kommi aber nicht die Mitte deiner Aussage getroffen.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (25.05.2021):
Doch ich stimme Dir zu. Es beginnt schon bei Kleinigkeiten.Meinungsfreiheit ist von gestern. Der Staat geht mit dem schlechten Beispiel voran unterstützt durch die Medien. Mit Dank und lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Wer kritisiert, ist in Gefahr,
und wird getötet oft sogar.

Robert, es hat sich viel geändert in unserer Gesellschaft.
Der Umgangston ist rauer geworden.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (25.05.2021):
Du sagst es, leider trifft es zu. Ein Glück wenn man alt, selbstständig und frei ist, wie ich. Danke und lieber Gruss Robert

Anschi (Anschipostweb.de)

25.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, ich glaube, dass sich das insofern nur geändert hat zu früher, dass auch die heute ihre Meinung laut sagen, die früher lieber geschwiegen haben, weil sie die Konsequenzen fürchteten. Darum wirkt es heute oft so viel mehr "uneinig"... eine Folge der Meinungsfreiheit, wie ich es empfinde.
Was ich wirklich schlimm finde, ist aber die Tatsache, die du auch beschreibst: dass man unterschiedliche Meinungen nicht respektiert und aufeinander losgeht... mit Worten und teilweise auch mit physischer Gewalt. Aber auch das gab es früher schon... nur so entstanden Aufstände und Kriege...

Nachdenkliche Grüße! Anschi

Robert Nyffenegger (25.05.2021):
Danke Dir und gehe mit Dir einig, was die untere Hälfte Deines Kommentars betrifft. Ich lese von Links bis Rechts und mache mir meine eigenen Mix daraus. Sage etwas gegen die Corona Massnahmen, gegen das Gender Geschwafel, gegen die globale Erwärmung mit ihren Vorschriften, selbst wenn Du es begründen kannst, hört man Dir nicht einmal mehr zu und Du wirst geächtet, was mir aber als Alter und Selbstständiger völlig Wurst ist. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Hier lieber Robtert kann man sagen, die Zeiten haben sich leider geändert! Zustimmung und liebe Grüße Dir von Franz

Robert Nyffenegger (25.05.2021):
Du sagst es und ich gehe mit Dir einig. Die Gefahr ist, dass dieser Zustand für die Jungen zur Selbstverständlichkeit wird, der Weg führt zur chinesischen Mentalität. Danke und lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).