Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Das Bett“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Bertl, oja, das Bett ist schon ein "Allrounder" ! Kein anderes Möbelstück im Haus bietet soviel Nutzungs-Gelegenheiten...............! Nur gut, dass das Bett seine Geheimnisse bis ins Grab bewahrt..... Schönes Wochenende, Helga

Adalbert Nagele (29.05.2021):
...so ist es Helga;-))) Heinz Erhardt meinte: "Viele Menschen scheinen aus dem linken Bett zuerst aufgestanden zu sein." *Lach* Auch dir ein schönes WE und lG, Bertl.

Hanns Seydel (rudiger160965gmx.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator

Guter Adalbert,

Dein hervorragendes Gedicht hat einen der wichtigsten Gegenstände überhaupt zum Inhalt !!!
Das Bett bedeutet Nachtschlaf und der ist äußerst wichtig !
Doch bedeutet das Bett aber auch das Allerschönste, also die körperliche Liebe mit der Frau, die grandiose letzte Strophe des herrlichen Gedichtes spricht davon !!
Und wenn ich mich noch richtig erinnere, dann gibt es Filme mit den Titeln "Bettgeschichten" und "Bettgeflüster."

GLG Dir von Hanns

Adalbert Nagele (28.05.2021):
...ganz richtig Hanns;-))) ein gutes Bett ist sehr viel wert; beim Kauf, da macht man nichts verkehrt. Ich danke dir, eine gN8 und glG, Adalbert.

KarinKlara06 (karin.ogonline.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
...wie man sich bettet so schläft man, so hat sich im Laufe der Jahre die Bettstatt verändert.
Du hast das wunderbar verdichtet.

Herzliche Abendgrüsse lieber Bertl schickt
Karin


Adalbert Nagele (28.05.2021):
...ein gutes Bett ist sehr viel wert; beim Kauf, da macht man nichts verkehrt. Merci Karin, eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

"Wie man sich bettet, so liegt man." Grins. - Und mehr werde ich hier nicht verraten.

Liebe Grüße,
Frank

Adalbert Nagele (28.05.2021):
...so ist's richtig Frank;-) eine gN8 und lG, Bertl.

Gundel (edelgundeeidtner.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
als Kind hab ich auch in einem Strohbett für
kurze Zeit geschlafen, vielleicht besser, als im
Himmelbett? Hab immer einen guten, gesunden Schlaf
Liebe Grüße schickt dir Gundel

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...merci Gundel, in einem Strohbett schlief ich noch nie, im Heu hingegen schon. Weiterhin einen guten Schlaf und lG, Bertl.

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
Das Bett hat in jedem Lebensabschnitt ´ne große Bedeutung.
Als Kind wollte ich äußerst ungern hinein und wenn, dann in einen Überzug mit Apfelblüten. Gab´s bei meiner Tante auf dem Land in blau und violett.
Später wusste ich das Bett nach langen Nächten mit Freund/innen zu schätzen und heute ist es ein Glücksgefühl, mich in ein frisch überzogenes zu kuscheln. Mit oder ohne... kommt darauf an;-))
Die Idee, über dieses Möbelstück zu schreiben ist prima.
Schönen Abend und gesunden Schlaf, Bertl
wünscht dir Ingrid

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...merci Ingrid;-))) wer spät zu Bett geht und früh heraus muss, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt. GlG von Bertl.

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
dein Bett-Gedicht ist sehr interessant und als Kind
bei Verwandten auf dem Dorf ist mir ein Bett mit
einem Strohsack noch in Erinnerung. Es raschelte
schön und das Pieksen der Halme gab es gratis.
Trotzdem war es ein gesunder Schlaf. Für viele
Menschen nicht mehr nachvollziehbar.

Liebe Grüße von Hildegard

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...das kann ich mir gut vorstellen Hildegard; bei früher mehrtägigen Bergpartien schlief ich auch schon in Heustadeln. Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, da Du gerne anderen Autoren Reimtipps gibst,
will ich Dir auch mal wieder ein bisschen unter die Arme greifen.

Ein Bett dient zwar der Schonung, (manchmal mit Schonbezug),
aber zu viel schon schon am Anfang kann auch schon mal schaden ...

Hier spontan eine leicht gekürzte Fassung zu Deinen Gedanken:

Das Bett stammt aus uralter Tradition,
zweihunderttausend Jahre kennt man’s schon;
In Afrika konnt‘ man Funde retten,
da schliefen die Menschen auf Grasbetten.

Wenn wir mal kurz in die Neuzeit gehen,
in Königshäusern gab es viel zu sehen:
Kunstvoll ausgestattet im Himmelbett
schlief man in Federn lauschig und adrett.

...

LG Siegfried


Adalbert Nagele (27.05.2021):
...Siegfried, das ist nett von dir, doch die Metrik fehlt mir hier; bis bald wieder, lG von Bertl.

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
Interessanter Einblick,Bertl, in die Kulturgeschichte des Bettes;
nahezu 1/3 Lebenszeit verbringt ein Mensch dort und deshalb sollte es im Bett auch weiterhin " so richtig
nett* " sein.
Lb.Gruss
Ingeborg

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...merci Ingeborg, das ist genau auch meine Meinung. LG von Bertl.

Bild vom Kommentator
Im Bett lag ich noch früh am Morgen
verschlafen noch und ohne Sorgen;
`ne Amsel sang ein Lied voll Pracht,
vorbei war es nun mit der Nacht.

Don Bertolucci, im Bett werden die schönsten Sachen gemacht und leider, da stirbt man meist auch in einem Bett! Ein Hoch dem Bett und Deinem Gedicht sagt der Don Francesco
*Ich mag vor allem, "Bettgeschichten!". Gerne gelesen Grüße Dir


Adalbert Nagele (27.05.2021):
...Francesco, in einem Flussbett möcht ich auch nicht schlafen, wo es wimmelt von Skorpions und von Larven. Merci und glG von Bertolucci.

Anschi (Anschipostweb.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator
Muntere Bett-Zeilen hast du da verfasst, lieber Bertl... In der Tat hat das Bett eine lange Geschichte und in unserer Kultur sind wir da mittlerweile auch ziemlich verwöhnt. Wenn man dann in alten Schriften liest, dass sich in früheren Jahrhunderten zumindest in der armen Bevölkerung ganze Familien ein Bett teilen mussten, können wir uns das heute kaum mehr vorstellen, die wir mit breiten Schlafstätten vertraut sind. Die Tochter einer Bekannten kam mal beim Schüleraustausch nach Afrika und auch als Gast war es da ganz üblich, dass man im Familienbett mit untergebracht wurde... ;-)

Herzlichen Gruß! Anschi

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...wow Anschi, das wär nicht das Richtige für mich. LG von Bertl.

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

27.05.2021
Bild vom Kommentator

"...und nirgendwo ist es so nett,
wie Frau und Mann in einem Bett."

Ob da mancher nicht auch Zweifel hätt'?

Ganz wichtig ist für mich ein guter Rahmen;
soll heißen, die Accessoires sollten stimmen.
Gemütliche Atmosphäre, pudrige Farben,
dann können schöne Stunden beginnen...

Auf 's "Schlafgemach" wird heute viel Wert gelegt.
Man richtet es sich auch dort wohnlich ein.
Es sei denn, es wäre winzig klein
- dann muss man damit auch zufrieden sein...

Liebe Grüße und allzeit Entspannungsstunden,
mit tollsten Träumen verbunden - Renate

Adalbert Nagele (27.05.2021):
...Renate, du hast es gut erkannt; schlaf du auch weiter gut, sei entspannt. LG von Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).