Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wenn das Ende naht“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

freude (bertlnagelegmail.com)

07.06.2021
Bild vom Kommentator
...nun Robert, wer stirbt schon gern,
ist er gesund und munter?
Es gibt für dich auch keinen Stern,
wo du jemals kommst herunter.

LG Bertl.




Robert Nyffenegger (07.06.2021):
Du irrst Dich, im Sternen in Muri habe ich einen Stammtisch. Mit Dank und Gruss, Robert

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

07.06.2021
Bild vom Kommentator

Da bin ich doch sehr vorsichtig
mit einem Antwortgeben.
Man steckt ja nur in sich selbst
- kann nur sein eigen Leid erleben.
Und ob man alt ist oder jung:
wenn Kräfte dich verlassen,
verlässt dich auch des Lebens Schwung
- und viele würden es gern lassen...

Es ist sehr schwer, tapfer zu sein,
wenn man sich auf das Ende einstellt.
Die Freundin meiner Tochter leidet
seit Jahren an einem Hirnturmor. Sie
ist noch keine 50 Jahre alt und nun in
eine total hilflose Lage abgerutscht.
Das mit anzusehen ist schon grausam;
es auszuhalten ist Folter.

Gedankengrüße von mir - Renate



Robert Nyffenegger (07.06.2021):
Danke Dir ganz herzlich für Deine Worte. Der Grund für meinen Erguss - siehe auch meine Antwort auf den Kommentar von Andreas - mein sterbenskranker Bruder wünschte ein beratendes Consilium, von seinem Schwager, seinem besten Freund und mir. Wir sind alle drei Ärzte. Darauf habe ich ihm diesen Vers geschickt, weil wir den Entscheid auch als Ärzte nicht fällen können, er muss es für sich alleine entscheiden. Lieber Gruss Robert

Anschi (Anschipostweb.de)

07.06.2021
Bild vom Kommentator
Eine gute Schlussfolgerung, denn jedes Alter kann man mit entsprechender Würze genießen!

Herzlichen Gruß! Anschi

Robert Nyffenegger (07.06.2021):
Du sagst es, der Entscheid liegt bei einem selbst und kein anderer ist ermächtigt die Schlussfolgerungen zu ziehen.Dir herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

07.06.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
irgendwie habe ich bei dir noch nicht das Gefühl, dass du schon genug hättest. Und es muss ja auch mal Hoffnungen geben, die sich erfüllen!
PS: "und will Adieu nicht sagen" fänd ich besser...
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (07.06.2021):
Lieber Andreas, den Vers habe ich für meinen lieben jüngeren Bruder gemacht, der im Spital ist, wegen eines schweren COPD an dem er seit einigen Jahren leidet. Er wollte von mir wissen in welcher Richtung er sich entscheiden soll, das kann ich ihm aber nicht sagen, das muss sein Entscheid sein. Dir herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Auch im Alter lieber Robert, da hat das Leben immer wieder seine Schönheiten! Ich liebe mein Leben! Grüße Dir Franz

Robert Nyffenegger (07.06.2021):
Danke Dir und stimme Dir zu, solange das Leben noch irgendwie erträglich ist. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).