Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die alte Briefmarke“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Vergänglichkeit“ lesen

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

10.06.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
was für eine tolle Geschichte und es ist ja
gut ausgegangen und brauchtest keine
50,-€ Strafe zahlen.

Herzlich grüßt, Hildegard

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Das stimmt... wieder was dazu gelernt! Obwohl mich die Androhung von solch hoher Strafe schon erschreckte, zumal wir der Post/DHL viele Wege schon erspart haben, weil wir für alle Nachbarn die Pakete annehmen. Aber das weiß derjenige natürlich nicht, der meinen Brief zurück schickte... ;-) Fröhliche Sonnengrüße! Anschi

Bild vom Kommentator
Vor sehr vielen Jahren liebe Anschi war ich noch ein Fan von Briefmarken sowie Münzen, doch diese Zeit ist vorbei! Grüße Dir Franz
*Ein Fan von Briefmarken hätte "Danke" gesagt! Schmunzel!

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Lieber Franz, diesen Frauenkopf auf der 80-Pfennig-Marke hat wohl jeder Sammler bereits im Sortiment... außer, er fing das Sammeln erst kürzlich an. Ist Briefmarkensammeln heutzutage eigentlich noch ein Hobby? Sicher nur von alten Sammlern - von meinem Papa stehen auch noch viele Alben bei meiner Mama im Keller... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Hallo Anschi, das war aber ein superkorrekter Postbeamte! :)) Aber die Post kennt leider kein pardon. Nur so ein Irrtum kann im Alltagsleben schon mal passieren. Allerdings hättest Du die alten Marken aufheben sollen. Irgendwann haben sie bestimmt einen hohen Sammlerwert. Briefmarken aus der D-Mark Zeit habe ich keine mehr, dafür aber noch Münzen, und die werden gehütet. Über diesen "Brief" wird sich kein Postbeamter aufregen! :)))) Einen schönen Abend wünscht Dir Helga

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Liebe Helga, ich glaube, diese Standardbriefmarke hat jeder Sammler bereits... das war keine besondere. Bei meiner Mama im Keller lagern noch reihenweise die alten Briefmarken-Alben meines Papas... selbst da ist es schwer, die wirklich gewinnbringend zu verkaufen... Aber ich habe dazugelernt, worauf ich bei Briefmarken achten muss bezüglich der Gültigkeit - es war da nur nicht ersichtlich, dass das noch DM war und nicht Euro... *grins* Fröhliche Grüße! Anschi

Maik Schülken (maikschuelkengmx.de)

09.06.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Anschi,
eine tolle verdichtete Geschichte.
Zum Glück nur eine fast 50 Euro kostende Geschichte ;-) ...
...aber als Story unbezahlbar.

Sonnigen Gruß
Maik

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Das stimmt... und ich habe wieder was dazu gelernt! Obwohl mich die Androhung von solch hoher Strafe schon erschreckte, zumal wir der Post/DHL viele Wege schon erspart haben, weil wir für alle Nachbarn die Pakete annehmen. Aber das weiß derjenige natürlich nicht, der meinen Brief zurück schickte... ;-) War halt auch Zufall, dass die alten Marken genau den Wert drauf stehen hatten, der heute gültig ist für Briefe... nur halt nicht mehr in DM... Fröhliche Sonnengrüße! Anschi

freude (bertlnagelegmail.com)

09.06.2021
Bild vom Kommentator
Anschi, alles hat sein Ablaufdatum.
So ist es mit dem Alt sein auch,
doch es ist ein Faktum,
die Briefmarke war drauf.

LG Bertl.

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Da hast du wohl Recht, lieber Bertl! Und auch manche/r Alte wird zurück geschickt, wenn das Ablaufdatum zu weit überschritten ist. Spannend ist, dass man ohne gültige Geburtsurkunde nicht mal für tot erklärt werden kann... egal, wie leblos man da rumliegt... Fröhliche Grüße! Anschi

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

09.06.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
hoffentlich hast du nicht aus Versehen die Blaue Mauritius auf den Umschlag geklebt. Dann hätte sich die Post irre gefreut, und aus dem Grund hätten sie dir garantiert noch 50 Euro Strafe abverlangt. Ich hab da eine andere absurde Geschichte. Ich sollte mal für meinen Chef ein Paket nach Nürnberg aufgeben. Hinterm Schalter war einer der letzten noch lebenden Beamten mit Schirmmütze und Ellenbogenschonern. Er abverlangt mir eine Unterschrift. Soweit so gut. Dann aber sagte er mir, das Paket könne nur abgesandt werden, wenn auch der Empfänger seine Unterschrift auf das Formular geben würde. Auf so was Geniales muss man doch erst mal kommen, oder?
Liebe Grüße von Andreas

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Hmm... da fragt man sich schon, ob der Beamte aus deiner Geschichte vielleicht schon leichte Demenz hatte oder so...*grins* Wobei manche Regeln gerade in unsrem Lande den mündigen Bürger sich fragen lassen, ob diese sinnvoll durchdacht wurden... gerade auf Ämtern...*lach* Wurde ja auch schon in manchem Song und sogar in einem Asterix- Film persifliert, unsere Antrags-Wirtschaft... Fröhliche Grüße! Anschi

Gundel (edelgundeeidtner.de)

09.06.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
deine Geschichte kenne ich
ähnlich, aber du hättest die alten BM
einen Sammler schenken können, niemals
entsorgen, es sei denn sie waren beschädigt…..
Liebe Grüße schickt dir Gundel

Anschi Wiegand (10.06.2021):
Liebe Gundel, diese Briefmarke war vor 20 Jahren so massenhaft in Gebrauch, dass ich mir ziemlich sicher bin, die hat jeder Sammler im Sortiment. (Und die 4 gefunden waren auch ziemlich zerknittert...) Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).