Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Zuschauer“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

12.06.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

Zuschauer zu sein und alles auf sich wirken lassen,
so kann man niemanden schaden, aber Ausnahmen
gibt es immer wieder.

Schicke dir liebe Grüße, Hildegard

Robert Nyffenegger (13.06.2021):
Danke Dir herzlich liebe Hildegard, Du hast natürlich Recht, es gibt immer Ausnahmen, hier Krawallbrüder. Wünsche Dir heute einen schönen fussballfreien Sonntag, meine Verwandtschaft ist völlig Fussball verrückt! Lieber Gruss Robert

freude (bertlnagelegmail.com)

11.06.2021
Bild vom Kommentator
...Robert, Zuschaun ist bequem,
viele finden es auch schön,
alles was man selbst nicht kann,
sieht man sich im Fernsehn an.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (11.06.2021):
Du sagst es bestens mit Deinem Vierzeiler. Herzlichen Dank! Konsumieren scheint heute die Haptbeschäftigung. Keiner fragt sich wozu, es ist einfach so verdammt bequem. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Wenn er wie schon Andreas sagte uns keine Schmerzen - Leid zufügt, ganz einfach ignorieren! Nur bei Unfällen, da verachte ich die Zuschauer - Spanner! Grüße Dir Robert von Franz

Robert Nyffenegger (11.06.2021):
Da hast Du absolut Recht. Ich staune einfach, wie es möglich ist, dass Tausende zugucken am TV oder auf Platz, obwohl es für den Zuschauer eigentlich gar nichts bringt, für die Gesellschaft schadet er in dieser Zeit wenigstens nicht. Herzlichen Dank Robert

Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de)

11.06.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
so lange ein solcher Mensch niemand anderem weh tut, lass ihm sein harmloses Vergnügen. Eigentlich gilt doch für jeden von uns "Er lebte still und unscheinbar, und starb, weil es so üblich war". Oder in der korrekten Gendersprache: "Sie/Er/Es/u. sonstige Geschlechter lebte(n) still und unscheinbar, und starb(en), weil es so üblich war".
Liebe Grüße von Andreas


Robert Nyffenegger (11.06.2021):
Da hast Du absolut Recht, aber als Nichtfussballfan interessieren mich eigentlich die Beweggründe, die Abertausende völlig sinnlos zum Fussballspiel treibt. Herzlicher Dank und lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).