Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„kein Corona, keine Pest & auch der Hund: alle sind gesund“ von Marion Schanné


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marion Schanné anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo liebe Marion. Es gibt schon Menschen, die abstruses Gedankengut haben und Dinge sehen, die absolut nicht vorhanden sind! Wichtig jedoch für uns, dass wir von diesen, diese Dinge nicht annehmen! Gerade in der Corona – Zeit erlebt man im Alltag wahre Hämmer! Viele Grüße in Deine Heimatregion, die sehr schön ist! Tolle Natur – Landschaft! Franz

Marion Schanné (18.06.2021):
Hallo lieber Franz, Dank´ dir herzlich für deinen empathischen Kommentar. Du hast absolut Recht, solche Dinge dürfen wir nicht an uns lassen. Mein Schlüsselerlebnis für dieses Gedicht ist eine angeblich wahre Geschichte. Beim Lesen der ersten Sätze empfand ich großes Mitleid mit der erkrankten Frau und dachte noch, na, was für Karma mag die leidende Kranke wohl haben? Doch dann enttarnte sie sich selbst, denn sie schrieb: "... ich litt 5 qualvolle Wochen an einen furchtbar schlimmen C- Verlauf! Mein Mann versorgte mich hingebungsvoll. Die Kopfschmerzen begannen Freitags und erst am Montag hatte ich wieder die nötige Kraft, meinen Hausarzt anzurufen. Ich lag die 5 langen Wochen der Krankheit im Wohnzimmer auf der Couch und leide noch immer schrecklich an Geschmacksverlust. Mein Hausarzt hat zum Glück keine Meldung ans Gesundheitsamt gemacht, sonst hätte meine ganze Familie getestet werden müssen. Nur der Beppo, mein kleiner Hund, der hustet und wird´s vermutlich nicht überleben. Dafür mache ich den Züchter haftbar! Wie kann sich ein geimpfter Hund mit Corona infizieren?" Lieber Franz, vermutlich ahnst Du, wie mein tiefes Mitgefühl für die angeblich Kranke sich in ungläubiges Kopfschütteln verwandelte. Trotzdem hält mich diese erfundene "wahre" Geschichte noch irgendwie fest. Wie kann man nur in solchen Dingen die Leser glauben lassen, man wäre wirklich totkrank und leide? In den sozialen Medien bekam die Autorin zentnerweise Genesungswünsche... und realen Besuch vom Gesundheitsamt. Viele Grüße aus der sommerlichen Oberpfalz, schönes Wochenende und viel Spaß Marion

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).