Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Frei“ von Anita Namer


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Anita,
das Gedicht wird sich vielen Lesern einprägen. Das ist gut. Frei, das ist die Freiheit der Sprache und des Denkens. Buchstaben werden zu Worten, Worte werden zu Sätzen. Die Menschen legen Bedeutung hinein. Wir bestimmen ihre "Farbe", ihren Sinn.
Spontane Gedanken verbunden mit lieben Grüßen
Bernhard

Anita Namer (24.06.2021):
Lieber Bernhard, deine "spontanen Gedanken" sind ja fast schon wieder ein eigenes Gedicht :) Bin Ihnen gerne gefolgt! Ganz liebe Abendgrüße, Anita

Bild vom Kommentator
Liebe Anita,

ein wundervolles und gleichzeitig so zart berührendes Gedicht, wenn auch der Hintergrund für mich teils menschenverachtend ernst ist. Ganz, ganz toll!!!

Liebe Grüße,
Frank

Anita Namer (24.06.2021):
Lieber Frank, das freut mich sehr! Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße, Anita

AngieP

21.06.2021
Bild vom Kommentator
Wieder einmal mit knappen Worten auf den Punkt gebracht, liebe Anita.
Auch mit Worten kann man Bilder malen ...
Liebe Grüße
Angie

Anita Namer (21.06.2021):
Liebe Angie, lach, ja, mit Worten kann man wunderschöne Bilder malen...und Melodien spielen.....und streicheln und so vieles mehr....Liebe Schmunzelgrüße, Anita

Bild vom Kommentator
Gefällt mir, was du schreibst! Das Folien-Bücherbild finde ich irritierend... aber sehr passend zum Text. Ist das ein Schaufenster oder hast du das selbst gebaut für deinen Text?
Als Buchhändlerin lebe ich von der Vielfalt und Buntheit der Worte, die jeden Geschmack treffen können, je nach Farbe... Und sie selbst immer wieder zu mischen und zu Texten zusammenzufügen, belebt mich!

Herzlichen Gruß! Anschi

Anita Namer (21.06.2021):
Liebe Anschi, dieses Foto habe ich vor Jahren auf der Documenta in Kassel 2017 gemacht. Es ist ein Ausschnitt aus "The Parthenon of Books, wenn du magst - findest du viel darüber im Internet. Vorbild war die Athener Akropolis. Gebaut aus "einst und gegenwärtig verbotenen Büchern" aus der ganzen Welt, die gespendet wurden. Ich lese auch unendlich gerne - nach wie vor in Büchern....einfach, weils eine andere Qualität hat, als auf einem eBook-Reader zu lesen. Beim Lesen - kann sich die Fantasie voll austoben - das tut sie bei mir gerne :) Herzensgrüße, Anita

Bild vom Kommentator
Das ist so wunderbar geschrieben. Mich motiviert dein Text ungemein und er wird schöner nach jedem lesen.

LG Veronika

Anita Namer (21.06.2021):
Liebe Veronika, ja das ist ja toll! :) Freu mich sehr! Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße, Anita

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).