Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Liebe zum Harz“ von Karl-Heinz Fricke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedichte aus der Heimat“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz
es gibt so viele schöne Aspekte, die
jeder von uns mit Heimat verbindet.
Ich schicke Dir eines vom Hamburger
Songwriter Johannes Oerding, das
mir emotional sehr gut gefällt:
"Dein Gesicht
Es spiegelt sich in Regenpfützen
Ey sogar grau kannst du tragen
Und wenn ich wieder mal
Nicht in deiner Nähe bin
Dann wartest du mit offenen Armen
In deinen Straßen kann ich mich
So wunderbar verlieren
Und was immer ich gerade such
Ich find' es hier
Oh Heimat, schön wie du mich anlachst
Du bist immer da
Wenn ich keinen zum Reden hab
Oh Heimat, und wie du wieder aussiehst
Ich trag dich immer, immer bei mir
Wie'n Souvenir
Du und ich
Nachts allein im Neonlicht
Manchmal tanze ich mit dir
Komm tu nicht so
Ich kenn' dich in- und auswendig
Und du weißt viel zu viel von mir
Mal bist du laut mal bist du leise
Mal müde, doch nie allein
Und wenn du willst kannst du mich wärmen
Oder eiskalt sein
Oh Heimat, schön wie du mich anlachst
Du bist immer da
Wenn ich keinen zum Reden hab
Oh Heimat, und wie du wieder aussiehst
Ich trag dich immer, immer bei mir
Wie'n Souvenir
Da da da da-da
Da da da da da, da da da..."
Meine Version lautet daher
lyrisch kürzer und schlichter:
Möcht ums Heim(at)weh ´nen virtuellen Faden binden
und ihn stets erfreut beim süßen Seelenbaden finden
;-)))
Herzlich schwüle Sommergrüße aus dem
Ländle vom müden Dichterfreund Jürgen
Mach´s gut und bleib gesund
trotz starkem Heimweh

Karl-Heinz Fricke (27.06.2021):
Lieber J[rgen, ich bin nur noch selten im Forum und ich freue mich über deinen Kommentar.. Um ehrlich zu sein, muss ich dir sagen, dass mich das Heimweh seit meiner Auswanderung nie verlaasen hat. Wir haben es nur aus Liebe zu unseren Kindern getan . Die damaligen Verhältnisse in Derutschland waren nicht die besten. Wir Eltern haben ein Opfer gebracht und unsere Kinder haben es geschafft. und nebenbei auch wir haben uns in Kanada verbessert., sind aber im Herzen immer deutsch geblieben und haben unsere Herkunft nie verleugnet. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

ich habe es schon gewusst, dass Du um Deine Heimat trauerst. Es hat mir immer sehr leid getan. Ich denke zwar, dass gerade Kanada auch viele wunderschöne Orte und auch viel Natur mit Tannen und Bergen hat, aber die Erinnerung an Zeiten der Jugendjahre macht die alte Heimat noch schöner. Du hast zwar Deine Familie auch dort in der neuen Heimat, aber das Denken an Goslar und den Harz zusammen mit all dem einstmal Erlebten schwindet halt nicht. Damals waren aber die Umstände auch so, dass Du es in Kanada besser fandest Dein zukünftiges Leben. Man sollte halt ein bisschen Trost daraus schöpfen, dass das Gras und die Wiesen überall wunderschön sind. Blumen gibt es auch und Tiere und liebe Menschen. Die Erde als Heimatstern ist überall gleich schön. Alles Liebe für Dich und das Gedicht ist wunderschön und berührend,

liebe Grüße,

Heidi

Karl-Heinz Fricke (27.06.2021):
Liebe Heidi, als wir damals die Heimat verliessen, haben wir es hauptssächlich für unsere Kinder getan, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Sie sind ja bereits Senioren, aber sie voll und ganz auf diesem Kontinent zu Hause und sie haben ihren Weg gemacht. Dagegen sind Hildegard und ich immer im Herzen deutsch geblieben. Zwölfmal haben wir die Heimat besucht. Jetzt denken wir nur noch an sie und gehen in Gedanken durch die alte Kaiserstadt. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

dein Erinnerungsschmerz ist aus deinen wundervollen Zeilen zu lesen
und berühren mich, denn der Harz ist wunderschön und mit anderem
nicht zu vergleichen.

Scnhicke dir herzliche Grüße von Hildegard



Karl-Heinz Fricke (23.06.2021):
Liebe Hildegard, ich danke dir für den netten Kommentar. Das Heimweh hat mich nach 65 Jahren in Kanada nie verlassen, obwohl Kanada ein schönes Land ist. Herzlich grüüßt dich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Wundervoll lieber Karl - Heinz, doch ich denke, nicht nur Dein Name wird für immer mit Deiner alten Heimat verbunden bleiben! Sehr schön und dies gefällt mir wieder! Grüße Hildegard und Dir und Wünsche der Gesundheit von Franz
Klasse!

Karl-Heinz Fricke (23.06.2021):
Lieber Franz, mein Dank bleibe im Lande und nähre dich redlich. Das war zur Zeit unserer Auswanderung in Deutschland nicht gut möglich. Die Nachwirren des Krieges haben sehr zu unserem Entschluß beigetragen,. Wir wollten unseren beiden Kindern eine bessere Zukunft bereiten. Zu unserer Befriedigung hat das geklappt. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
sehr bewegend Deine Zeilen an die Heimat, die bei den meisten im Herzen verankert bleibt und die jungen Jahre festhält, bevor man in die Welt hinauszieht, wie Du. Im Alter kommt bei so vielen die Wehmut nach den Lebenswurzeln auf und das ist ganz normal. Erinnerungen kann einem auch keiner nehmen, kannst sie zu jeder Zeit hervorholen und sie genießen, auch im Alter. Es gibt viele zuhause und immer dort, wo man sich wohlfühlt. Ich wünsche Dir Kraft für Deine vielen Lebensjahre, die Du immer meistern konntest, auch in meiner jetzigen Heimat, liebe Grüße Heidrun

Karl-Heinz Fricke (23.06.2021):
Liebe Heidrun, Man kann in vielen Ländern gut leben, aber die Heimat ist immer um uns. 12 Heimatbesuche haben wir gemacht. Das haben wir in vieler Hinsicht genossen. Leider rennen uns die letzten Jahre davon und wir können nicht mehr daran denken die Heimat noch einmal wieder zu sehen. Ich grüße dich herzlich, Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz
Das sind so wehmütige Zeilen und eine wunderschöne Liebeserklärung an den schönen Harz.Es geht sehr zu Herzen.Ich kann verstehen das du deine Heimat vermisst,wenn sie so weit entfernt ist.
Ich lebe im Hunsrück und ich weiß, mir würde er auch fehlen.
Ich schick dir ganz liebe Grüße ,deine Brigitte

Karl-Heinz Fricke (23.06.2021):
Liebe Brigitte, ich habe meine Harzheimat zwölfmal in meinen 65 Kanadajahren besucht. Jetzt bin zu alt und hinfällig noch beschwerliche Reise nach dort zu machen. Wir erfreuen uns jedoch an der schönen Natur an unserem Wahlort. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Sehr schöne Gedanken an die alte Heimat! Vielleicht ist eine Reise mit den Enkeln nochmal möglich dorthin, um ihnen zu zeigen, wo der Opa herkommt?

Lieben Gruß! Anschi

Karl-Heinz Fricke (23.06.2021):
Liebe Anschi, wir sind hauptsächlich in unserem Hause, umgeben von schöner kanadischer Natur. In unserem Alter von 93 und 94 Jahren ist der 13. Deutschlandbesuch nicht mehr möglich. Wir haben zu viele Termine bei verschiedenen Ärzten, die strapaziöse Reisen besonders in dieser verrückten Zeit ausschließen. Lieben Dank und herzlich Grüße von Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

hier plagt dich im fernen Kanada das Heimweh, du Armer.
Ich schließe dich mal virtuell ganz fest in die Arme.

Liebe Grüße von Sabine

Karl-Heinz Fricke (22.06.2021):
Liebe Sabine, das Heimweg plagt mich seit 65 Jahren. Aber auch Kanada ist ein schönes Land und sehr freiheitlich. Es ist schön, auch hier zu Hause zu sein. Deutschland habe ich 12 mal seit unserer Auswanderungbesucht. Wir haben es nach unsereren Erfahrungen in der Kriegs-und Nachkriegszeit nur für unsere beiden Kinder getan, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Und das hat geklappt. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Musilump23

22.06.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, in deinem hervorragenden Heimatgedicht entfaltet sich deine poetische Energie mit guten kompakten Textmontagen, die von voluminöser Eleganz gezeichnete sind. Das Land Canada kann noch so schön sein, deine geistige Heimat bleibt und ist der Harz. Das geht aber wahrlich vielen so. Heimat als gelebte Zeit, die Prägungen und Spuren hinterlässt, begegnet allen Menschen mit einer entwaffnenden Offenheit und Herzlichkeit.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Karl-Heinz Fricke (22.06.2021):
Lieber Karl-Heinz, auch Kanada liegt mir am Herzen, zumal ich nun schon 44 Jahre in einer der sechs besten Gegenden in Kanada lebe. Natürlich ist das Land in dem man geboren wurde etwas sehr Spezielles und so habe ich mein Deutschtum nie verleugnet und auch 65 Jahre in Kanada bin ich im Herzen deutsch geblieben. Die Muttersprache lässt das Englisch verblassen, zumal ich es nur noch allgemein im Umgang brauche. Herzlich grüßt Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Hallo Andreas, auch wenn man Jahrzehnte in der Ferne lebt, bleibt die Erinnerung an die Heimat doch immer im Hinterkopf bestehen. LG Helga

Karl-Heinz Fricke (22.06.2021):
Liebe Helga, ich danke dir bei mir ist die Erinnerung auch im Vorderkopf. Als ich nach 18 Jahren Kanada zum ersten Mal die Harzberge wieder sah kamen mir die Tränen und es folgten noch 11 Heimatbesuche. Als junger Mensch will man die Welt sehen und ich bereue auch nicht in Kanada zu sein, wo ich schon 61 Jahre lebe. Herzlich Karl- Heinz (nicht Andreas)

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
in der Zeit als der Harz nicht mehr dein Zuhause war, wurde mit dem Fall der Mauer auch wieder der Brocken zugänglich! Eine wunderschöne Hommage an deine frühere Heimat, dessen tiefe Verbundenheit du mit tollen bildhafte Worten du zum Ausdruck gebracht hast!
LG. Michael

Karl-Heinz Fricke (22.06.2021):
Lieber Michael, den Brocken habe ich in meinen Jugendjahren zweimal bestiegen. Gestartet von Bad Harzburg und vom Brocken runter nach Schierke. Von dort mit der Harzbahn über Wernigerode zurück nach Goslar. Beim zweitletzten Heimatbesuch kurz nach der Wende noch einmal von Wernigerode mit der Brockenbahn nach oben. Viele Jahre haben wir den Brocken angeschaut ohne ihn besteigen zu können. Mein Dank und herzliche Grüße, Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
ich wusste nicht, wie schmerzlich du immer noch um deine "alte" Heimat trauerst. Du fühlst dich doch aber auch in Kanada wohl, oder?
Liebe Grüße von Andreas

Karl-Heinz Fricke (22.06.2021):
Lieber Andreas, Kanada ist eines der schönsten Länder dort zu leben und wo ich jetzt seit nach 22 Jahren Manitoba schon 43 Jahre lebe ist einer der sechs bevorzugten Gegenden in Kanada. Die Liebe zur Heimat indessen habe ich nie verloren. 12 Mal galt ihr mein Besuch seit dem Jahre 1956, dem Jahr unserer Auswanderung. Es gab damals viele Gründe Deutschland zu verlassen. Mein Dank und herzliche Grüße. Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).