Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Stromausfall“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Anschi, diese anfängliche Schrecksekunde kann ich gut nachvollziehen. Man sieht dann gleich Horrorszenarien vor dem inneren Auge. Gott sei Dank löst sich der Spuk meistens in kürzester Zeit auf. Viel schlimmer empfinde ich irgendwo einen Wasserrohrbruch. Bei Stromausfall kann man sich evtl. noch mit Kerzen behelfen, aber ohne fließendem Wasser, Spülung, etc. Darauf ist man nicht vorbereitet. LG Helga

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Liebe Helga, vom Rohrbruch habe ich ja kürzlich schon berichtet... den hatten wir vor 3 Jahren um diese Jahreszeit, während wir gerade an der Nordsee waren... Da wurde einem erst mal bewusst, welche Macht Wasser hat... und wie man sich "ohne" fühlt, auch wenn dies "ohne" nur einige Stunden währte und dann zumindest das Bad wieder zugänglich war. Die Küche war dann fast 4 Monate nicht mehr nutzbar... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
diese Ungewissheit fühlt sich nicht gerade angenehm an. Der Herd wird ja im Haushalt unbedingt benötigt. Wir hatten in der vergangenen Nacht ein beachtliches Gewitter mit Blitzeinschlägen in unmittelbarer Nähe und heftigem Platzregen. Vom Stromausfall sind wir aber glücklicherweise verschont geblieben. Ein tolles Gedicht, worin du das zermürbende Ungewisse bildhaft stark in Worte gefasst hast!
LG. Michael

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Danke, lieber Michael! Ich war selbst erstaunt, wie sofort bei mir der Panik-Level anstieg. Die Nachbarin sagte noch spaßhaft, wie ärgerlich das sei, da sie sich gerade hatte einen Kaffee kochen wollen... Naja... zum Glück dauerte das Ganze nur etwa 15 Minuten, dann gingen die Lichter wieder an. Die Folgen unseres Wasserschadens vor 3 Jahren waren viel weitreichender... Herzlichen Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi.
So ein Stromausfall zeigt uns doch,wiesehr wir an Strom usw.gewöhnt sind.Ich kann dein Gedicht sehr gut nachvollziehen. Ich hab auch Panik bei Stromausfall und denke auch sofort an den Gefrierschrank.
Schönes Gedicht.
Ganz liebe Grüße von Brigitte

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Danke, liebe Brigitte! Ja... wir sind sehr an unsere Luxus-Versorgung gewöhnt und von ihr abhängig. Dabei gibt es so viele Menschen in ärmeren Ländern, die das alles nicht haben und schon froh sind, wenn sie täglich eine Mahlzeit bekommen... Das muss ich mir immer mal wieder bewusst machen... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Das könnte auch mal anders kommen bzw. ausgehen. Dennoch, 'Kopf hoch' ! *) smiley LG. L.

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Stimmt... ist ja nochmal gut gegangen! Bei unsrem Wasserschaden vor 3 Jahren hatten wir tatsächlich sehr viel Ärger im Anschluss... da wäre eine verdorbene Kühlschrankfüllung harmlos dagegen... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
...Anschi, vor ein paar Jahren kam ich vom Urlaub heim und alle Lebensmittel waren wegen eines Stromausfalles kaputt. Ich fotografierte alles und die Haushaltsversicherung bezahlte den Schaden.
Dennoch war die ganze Putzerei sehr ärgerlich.
LG Bertl.

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Das passierte meinen Eltern auch mal vor vielen Jahren, dass der Gefrierschrank im Keller kaputt ging und alles verdorben war. Gut, wenn eine Versicherung dann zahlt... und nichts Ärgeres passiert ist. Da merkt man aber auch immer wieder, wie abhängig wir auch von dem Funktionieren unserer Geräte sind, nicht wahr? Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
Mensch ist ganz schön abhängig und auch verwöhnt.
Trotzdem geht das Leben weiter…
Gutes Thema zum Nachdenken.
Liebe Grüße schickt dir Gundel

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Stimmt, liebe Gundel! Ich musste auch etwas über mich selbst und meine sofortige Panik schmunzeln, aber Kühl- und Gefrierschrank waren frisch gefüllt... In vielen Teilen unserer Erde kennen die Menschen diesen Luxus gar nicht und sind froh, wenn sie täglich etwas Essbares bekommen... da gibt es keine Vorräte, die verderben könnten.. Nachdenkliche Grüße! Anschi

Bild vom Kommentator
Hallo Anschi. Bei allem erinnert uns dies daran, dass es auch ein Leben ohne viel Firlefanz gibt! Vor sehr vielen Jahren hatten wir einige Stunden Stromausfall rund um den Balaton, es war die schönste Urlaubsnacht und wir waren gerade in einem traumhaft schönen Lokal! Alles nur mit Kerzenlicht! Liebe Grüße Franz

Anschi Wiegand (01.07.2021):
Stimmt, lieber Franz, manchmal tut es gut, sich auf den Ursprung zu besinnen. Und sich auch mal wieder bewusst zu machen, wie abhängig wir davon sind, dass all die Dinge wie Strom und Wasser ständig da sind - ein Luxus, den viele Menschen in ärmeren Teilen der Welt gar nicht kennen... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Diese Aufregung kann ich sehr gut nachvollziehen, denn man sitzt im Umgewissen und weiß nicht wie lange der Stromausfall sein wird. Wir denken immer gleich an die Folgen und kann es sehr gut nachvollziehen. Zum Glück ist dein Mann der ruhige Pol und es hat sich schnell geklärt.

Wohltuende liebe Regengrüße, Hildegard



Anschi Wiegand (01.07.2021):
Liebe Hildegard, stimmt, die Ruhe meines Mannes tat gut... aber noch besser tat die Tatsache, dass die Angst nur 15 Minuten währte und ich mich nicht mit verdorbenen Lebensmitteln auseinandersetzen musste, zumal es ein heißer Tag war, als der Stromausfall passierte... Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).