Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Bergsteiger“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Robert, derweil muss ich dir recht geben und froh sein, wenn ich mal mit der Seilbahn auf einen Berg komme. Das Hinkommen ist ohne Auto schon schwierig genug. Trotzdem geht nichts über die Rreude, wenn man den Weg Schritt für Schritt geschafft hat.
Liebe Grüße,
Christa, aus dem InnTAL.


Robert Nyffenegger (06.07.2021):
Danke Dir, es geht mir exakt wie Dir, könnte vielleicht auch am Alter liegen. Wer weiss, aber oben ist immer herrlich! Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,

das erinnert mich an die Brockenbahn im Harz. Der Brocken ist die höchste Erhebung im Lande Niedersachsen und die Bahn quält sich auf den Berg hinauf. Ein Witzbold hat ein Schild neben den Gleisen auf mit den Worten aufgestellt: Aussteigen und Blumenpflücken nicht gestattet.
Seit Tagen haben eine Hitze von 40 bis 46 Grad.
Dein Gedicht wie immer Klasse.

Herzlich Karl-Heinz

Herzlich

Robert Nyffenegger (05.07.2021):
Mein Lieber herzlichen Dank, habe in den letzten Tagen oft an Dich und Familie gedacht, Du weisst ja Lytton, die grausame Hitze und bin froh, dass ich am Glympse Lake nicht mehr beteiligt bin. Das Brockengespenst ist für mich ein Begriff, wollte es einmal an einem nebligen Tag fotografieren. Hoffentlich geht es Dir und Frau einigermassen gut. Liebe Grüsse Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert, Wandertouren hoch auf den Berg, das ist gar nichts für mich,
ich bin eine Flachlandtirolerin und ziehe Fahradtouren vor.

Herzliche Grüße, Hildegard


Robert Nyffenegger (05.07.2021):
Danke Dir und fühle mit Dir. In jungen Jahren, Pfadfinder, Militär habe ich sogar einen 4000er bestiegen, aber jetzt genügt mir schon der Gurten, ist der Hausberg in Bern.Selbst dort nehme ich das Bähnchen. Herzlich und gute Woche, Robert

Bild vom Kommentator
Ich war auf vielen Bergen oben,
wo Sonne scheint und Winde toben,
ich badete in Funkelseen,
wie war es da am Berg oft schön.

Heut nütz ich auch die Aufsteigbahn,
weil ich nicht gut mehr steigen kann,
um meine Knochen mal zu schonen,
tun sich die Aufsteighilfen lohnen.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (04.07.2021):
Habe Dir doch versprochen ein Gedicht für Dich als passionierten Bergsteiger zu machen. Jetzt antwortest Du mir mit einem feinen Gedicht, das Deine vergangenen Eskapaden beschreibt, dafür danke ich Dir herzlich. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Hallo lieber Robert. Auch ich liebte früher so manche Tour auf einen Berg! Doch dem Alter bezogen, da nutze ich lieber wenn möglich einen Sessellift auf dem Weg nach oben um dort letztlich beglückend, den „göttlichen Blick“ zu genießen! Sonntagsgrüße Dir der Franz

Robert Nyffenegger (04.07.2021):
Genau so halte ich es auch. Ein gutes Beispiel dafür, dass man im Alter einfach intelligenter wird. Herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).