Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Futterhäuschen“ von Margit Farwig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Margit

Wir haben ein großes und zwei kleine Futterhäuschen. Bei uns ist im Moment der Teufel los an allen
drei Häuschen . Kohl und Blaumeisen, Amseln, Spatzen , ein Buntspecht und ein Täubchen.
Ich bestelle das Vogelmischfutter bei Zoo Plus und die Piepmätze sind wie verrückt darauf. Meisenknödel kriegen sie natürlich auch.
Meiner Schwester wurden die Meisenknödel geklaut - von einem frechen Waschbär.
Es ist einfach eine Freude die Vögel zu beobachten.
Ein wahrer Schnappschuss ist dir da gelungen mit der Kohlmeise.
Piep piep- pick pick - zwitschernde Grüße schickt dir Heike


Margit Farwig (05.07.2021):
Hallo Heike, bei mir gibt es nichts mehr, sie hängen bei der Sorte Ahorn, an den Früchten und fliegen wie die Verrückten von Ast zu Ast. Im Herbst verinnern sie sich dann wieder: hier gibt's was. Ich habe viele Fotos machen müssen, um dies zu bekommen. Hat sich gelohnt. Ein Danke-piep und tirilierende Grüße dir von Margit

henri

05.07.2021
Bild vom Kommentator
Erfreulicher Anblick , liebe Margit. Die Meise scheint doch
höchst zufrieden mit " exklusiver Eigenheim Futterquelle".
Sie brauchen das Zufüttern übers Jahr. Wir beobachten hier , dass es wieder viel mehr Jungmeisen gibt.
Lb.Gruss
Ingeborg

Margit Farwig (05.07.2021):
Es gibt da verschiedene Meinungen, liebe Ingeborg. Im Sommer sollte man nicht füttern, sie vertragen das Körnerfutter ihrer Eltern nicht, es fehlen die fetten Würmer. Aber dies Foto ist das letzte Foto, dann gab's nichts mehr. Habe gelesen, dass man Nussbutter geben sollte, also fettig. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebste Margit,

ich musste schmunzeln die ist ja schon so kugelrund die Meise, selbst wenn sie still und leise, da hat sie vielleicht sogar Mühe auch ganz hineinzukommen in dieses hübsche Häuschen, selbst wenn, würde sie wieder rauskommen? ;-)) Ein ganz entzückender Schnappschuss mit trefflicher Vertextung! Danke für Deine Glückwünsche, wollte es eigentlich nicht an die große 'Glocke' hängen ;-))!

Liebe Grüße in Deine neue Woche,
Uschi

Margit Farwig (05.07.2021):
Liebste Uschi, wohnen können sie darin nicht. Ich habe viele Fotos machen müssen, um eins wie dieses zu bekommen. Es war Frühlingsanfang, dann gab es kein Futter mehr, denn die jungen Meisen vertragen das Körnerfutter nicht und sterben weg. Schlimm ist das. Aber sie turnen hier in den Bäumen rum wie fliegende Künstler. Immer eine Freude. Herzlichen Dank und auch Dir liebe Grüße in Deine neue Woche von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
ein schönes Meisengedicht hast du geschrieben und was ist schöner
als Vögel zu beobachten. Jeden Tag freue ich mich über meine sehr
zutraulichen Amseln.

Liebe Grüße
Karin


Margit Farwig (05.07.2021):
Liebe Karin, ich habe viele Fotos machen müssen, um eins wie dieses zu bekommen. Es war Frühlingsanfang, dann gab es kein Futter mehr, denn die jungen Meisen vertragen das Körnerfutter nicht und sterben weg. Schlimm ist das. Aber sie turnen hier in den Bäumen rum wie fliegende Künstler. Immer eine Freude. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Bei uns werden die Futterhäuschen ignoriert... selbst im Winter kommen kaum Gäste! Doch heute sahen wir eine kleine Schnecke im Vogelfutter-Haus...*lach*

Schöne Zeilen
gern gelesen
von Anschi

Margit Farwig (05.07.2021):
Liebe Anschi, bei uns auf dem Balkon kletterte eine dicke Schnecke zwischen Holz und Klinkerfassade. Nun ist sie weg. Ich wusste nicht, dass Schnecken fliegen können. Mache noch zum Foto ein Gedicht und stelle es hier ein. Hier fliegen sogar Eichelhäher und Falken... Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit.

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,

ein liebliches Gedicht und die Meisen erfreuen uns immer wieder,
das hast du so schon bedichtet.
Da hast du ja Glück gehabt, dass du die Meise fotografieren konntest,
ein wunderschönes Foto.

Herzlichen Gruß, Hildegard


Margit Farwig (05.07.2021):
Liebe Hildegard, ich habe viele Fotos machen müssen, um eins wie dieses zu bekommen. Es war Frühlingsanfang, dann gab es kein Futter mehr, denn die jungen Meisen vertragen das Körnrfutter und sterben weg. Schlimm ist das. Aber sie turnen hier in den Bäumen rum wie fliegende Künstler. Immer eine Freude. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).