Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Meine Enkel“ von Klaus Lutz


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Lutz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Klaus,

dein Optimismus erstrahlt aus jeder einzelnen Zeile und die letzte Strophe
hat mich besonders angesprochen. Den Enkelkindern das auf den Weg
geben und sie erkennen die Welt und ihr eigenes Leben mit Dankbarkeit.

Schicke dir herzliche Grüße, Hildegard


Klaus Lutz (06.07.2021):
Danke für den Kommentar! Es gibt herrliche Plätze auf der Welt. Kulturen die das Leben bereichern. Und Menschen die unvergesslich bleiben. Jeder Mensch der viel reist kennt das. Es gibt nicht nur die Masse.. Es gibt auch noch das Einzigartige. Aber selten da, wo alles zur Masse verkommen ist. Reisende und Weltenbummler hatten all das was den Mensch ausmacht. Wenn er wahr und frei ist. Und die Welt kennt. Und weiß da er an in jeder Situation überlebt. Und an jedem Platz willkommen ist. Menschen die das beste sind. Und in denen jeder nur das Best sieht. Ich habe die letzten Weltenbummler noch kennen gelernt. Vor über vierzig Jahren. Menschen die noch Freiheit besaßen. Mit ihrem Denken. Mit ihrem Wissen. Mit ihren Zielen.. Menschen neben denen alles, was die Bildungsfabriken fabrizieren, verblasst. Menschen die der Spiegel des echten Lebens sind: "Die pure Schönheit!" ..

Bild vom Kommentator
Wunderbare Botschaften, die du deinen Enkeln mitgeben willst!
Gern gelesen
von Anschi

Klaus Lutz (05.07.2021):
Danke für den Kommentar! Die wahre Inspiration für unsere besten Taten. Das sind unsere (Enkel) Kinder! Ich wünsche Dir eine schöne Woche! Grüße Klaus

Bild vom Kommentator
Guten Morgen Klaus. Noch immer schreibe ich aus bekanntem Grund gern kurze Kommentare. Gerne Deine Gedanken gelesen Dir Grüße von Franz

Klaus Lutz (05.07.2021):
Danke für den Kommentar! Ja! Meine Enkel. Die sind jetzt schon 16, 18 und 20 Jahre alt. Aber immer noch total süß. Bei Kindern und Enkeln wird einem klar: Die Zeit rennt. Verrückt aber wahr. Grüße Klaus

Bild vom Kommentator
Lieber Klaus,
wahre Worte hast du in deinem sehr schönen Gedicht gefunden.
So wie in der letzten Strophe geschrieben, sage ich es meinen
Enkelkinder, es gilt die Welt zu entdecken, erst dann kann man
Sie schätzen, achten und mit Liebe sein Leben gestalten.

Liebe Grüße
Karin


Klaus Lutz (05.07.2021):
Stimmt! Was in der Politik als die Probleme propagiert wird. Das ist mit der Sicht aus Asien ganz anders. Die lachen sich Tod über das Gendergaga hier. Eben so über die Co2 lügen. Und warum Politiker die besten Kraftwerke abschalten. Nur um dann die Landschaft mit Windkrafträdern zu zerstören. Für Asien und den Rest der Welt, ist Deutschland längst ein durch geknallter Hippiestaat. Wer längere Zeit im Ausland war. Der weiß das! Danke für den Kommentar! Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Grüße Klaus

Bild vom Kommentator
Klaus, du siehst und du handelst. Genau das ist die Devise!

LG Bertl.

Klaus Lutz (05.07.2021):
So früh, am Morgen, versuche ich es mal mit einer Antwort. Das Reisen hat mich da geprägt. Wenn Du irgendwo Pleite bist. In irgend einem Kaff in Indien. Da ist Action angesagt. Irgend eine Idee die weiter hilft. Und ich hatte diese Idee immer. Es gibt ein Leben das zwingt einfach zu Ergebnissen. Eben so wie Themen beim Schreiben. Und jetzt auch die Behinderung. Mache ich aus allen Umständen die sich ergeben etwas. Und sehe das dies dem Leben eine Qualität gibt. Egal von was ein Mensch heim gesucht wird. Und wenn ich mich über das ganze Schicksal hin weg setze. Dann sehe ich immer Land! Danke für den Kommentar! Ich wünsche Dir eine schöne Woche! Grüße Klaus

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).