Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Regenbogenfarben“ von Andreas Vierk


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Andreas
führen wir einfach die Spektralfarben wieder zusammen und erhalten ein weißes, liebevolles Licht für uns alle.
LG Bernhard

Andreas Vierk (08.07.2021):
Ja Bernhard, so machen wir das! LG Andreas

Bild vom Kommentator
Mit "SCHMUNZELN" gelesen Andreas. Bin heute fest gebunden wie ersichtlich und somit Kurzgrüße von Franz

Andreas Vierk (09.07.2021):
Huch Franz, ich habe vergessen, dir auf deinen Kommentar zu antworten. Ich hoffe, ihr habt eine schöne Feier gehabt. Und hoffentlich geht es mit deinem Auge wieder aufwärts! LG von Andreas

Bild vom Kommentator
Du hast recht,... der Regenbogengehört uns allen, abgesehen von Neigung, Einstellung und allem anderen, was uns unterscheidet!

Andreas Vierk (07.07.2021):
Liebe Gitti, ich habe Schwule und Lesben unter meinen besten Freunden. Sie machen mit ihrer Sexualität genauso wenig ein Fass auf, wie die anderen. So ein Regenbogen-Band für den Bizeps besitze ich nicht. Das brauche ich so nötig, wie ein offenes Bein. LG von Andreas

Bild vom Kommentator
So ein Regenbogen steht Dir ausgezeichnet. Wir sind doch alles Sünder und wollen nur noch sühnen und das in allen Richtungen und Farben. Aber eigentlich passt der Regenbogen nicht zu Dir, Du schwenckst Dein Fähnchen nicht in alle Richtungen, das überlassen wir den unzähligen Gutmenschen. Lieber Gruss Robert

Andreas Vierk (07.07.2021):
Lieber Robert, mir sind sogar sämtliche Fahnen egal, wenn es keine Alkoholfahnen sind oder russische Flaggen mit Hammer und Sichel. Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
humorvolle Anspielung, lieber Andreas, auf die Regenbogendiskussion, die sich über Orban bis hin in den Fußball spannte. LG von Monika

Andreas Vierk (07.07.2021):
Liebe Monika, ich bin im Grunde sehr tolerant. Meinen Mitmenschen lasse ich ihre Vorlieben und sexuellen Ausrichtungen, wenn sie mich und andere mit ihrem persönlichen Kram in Ruhe lassen. Diese Regenbogenarbänder usw. begrüße ich ausdrücklich. Skandalös fand ich, dass mit einem osteuropäischen Diktator darüber diskutiert wurde, wie wir unser Stadien zu illuminieren haben. Nächstens frage ich vielleicht irgendeinen Ayatollah, wann ich zum Zahnarzt gehen darf. Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
Herrlich Andreas, wozu diese Farben alles gut sind.
„Rot“ soll Leben repräsentieren, „Orange“ bedeutet Heilung, „Gelb“ ist das Sonnenlicht, „Grün“ steht für die Natur, „Blau“ bedeutet Harmonie und „Violett“ steht für den Geist und Vielfalt.
GN8 und lG,
Bertl.

Andreas Vierk (07.07.2021):
Lieber Bertl, was wäre die Welt ohne Farben. Dabei sieht unser Auge nur die Mitte des Spektrums. Infrarot und Ultraviolett kann sich das Hirn nicht mal vorstellen. Bienen können Ultraviolett sehen, dass uns weiß erscheint. Dafür sind sie komplett rotblind, und unser rot sehen sie schwarz. Es gibt auch eine Paradiesvogelart, deren Gefieder von so dunklem Schwarz ist, dass mal es "schwärzer als schwarz" bezeichnen könnte. Das können wir zwar sehen, sind aber im allgemeinen fassungslos. Van Gogh hat mal behauptet, es gäbe 28 verschiedene Schattierungen von Schwarz. Die Paradiesvogelfarbe hat er nicht gekannt. LG von Andreas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).