Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Gluthitze in Kanada“ von Karl-Heinz Fricke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Wer jetzt den Klimawandel abstreitet, dem fehlt die Einsicht! Ich bin von diesem schon lange überzeugt und habe Mitleid mit all den Menschen, die hier ihren Kummer haben! Liebe Grüße und vor allem Wünsche Hildegard sowie Dir Karl - Heinz von Deinem Poetenfreund Franz

Karl-Heinz Fricke (11.07.2021):
Lieber Franz, schlimm ist es schon wenn Menschen vor Hitze keine Zuflucht haben. Die Kirchen, in denen es kühl ist, werden von Menschen aufgesucht um sich zu schützen. Die meisten gehen jedoch in anderen Zeiten kaum noch hinein. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Hallo Karl-Heinz ( jetzt stimmt der Name! ), ich denke mal, da Du schon so lange in diesem Land lebst, wirst Du auch diese Hitzeperiode überstehen. Ich wünsche es Dir jedenfalls. Ich stöhne schon, wenn das Thermometer die 30 Grad Marke erreicht. Aber Eure Werte überbieten das ja noch bei weitem. Bei uns lässt es sich temperaturmäßig aushalten, wenn nur nicht die ständigen Regenschauer wären. Als bildliche Abkühlung schicke ich Dir einige Regenschauergrüße nach Kanada, Helga

Karl-Heinz Fricke (12.07.2021):
Liebe Helga, die Rocky Mountens in denen wir leben ist einer der schönsten Gegenden im großen Kanada. Die Winter sind nicht sehr kalt, aber dafür sind besonders Juli und August sehr heiße Monate mit kaum normale Regentage, dafür aber mit gefährlichen Gewittern, deren Blitze alljährlich den trockenen undurchdringlichen Wäldern sehr mit wochenlangen Bränden schaden. In der letzten Wochen brannte eine kleine Stadt in nur 23 Minuten zu fast 90% vollkommen aus. Die flüchtenden Bewohner konnten nur ihr Leben retten. Die Brände verbreiten einen dichten Rauch, der es ratsam macht im Hause zu bleiben. Deine Regengrüße sind immer willkomen. Herzlich grüßt Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Schön, dich mal wieder lesen zu dürfen, lieber Karl-Heinz. Passt gut auf euch auf! Herzliche Grüße von RT

Karl-Heinz Fricke (12.07.2021):
Lieber Rainer, wir müssen uns sehr vorsehen und die meiste Zeit eines jeden Tages im gekühlten Haus verbringen. Gegen Abend wenn wir Schatten haben schnappen wir auf dem Balkon nach frischer Luft.Allerdings sind schon wieder Waldbrände gemeldet deren dichter Rauch nicht gut für die Lungen ist. In den nächsten 7-8 Wochen müssen wir mit Hitze und Rauch leben. Dagegen ist der Winter erträglicher als im restlichen Kanada. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, das klingt wirklich bedrohlich, was du da beschreibst. Da können wir hier froh sein, wenn wir "nur" 37 Grad haben... aber auch die waren schon unangenehm im Juni, so dass man lieber in der Wohnung blieb. Jetzt regnet es viel... aber so extrem wie bei euch ist es noch nicht.
Du schreibst bei Andreas in der Antwort, du wärest 22 Jahre in Kanada? Ich dachte, es seien viel mehr und die wärest mindestens schon 45 Jahre dort? Oder bringe ich da was durcheinander?
Lieben Gruß! Anschi

Karl-Heinz Fricke (09.07.2021):
Liebe Anschi, danke für deinen Kommentar. In Kanada bin ich seit Ende 1956. Davon 22 Jahre in der Provinz Manitoba und bisher 43 Jahre in Britisch Columbia. Also 65 Jahre zusammen. Mit 28 bin damals ausgewandert. Unser Wetter ist in den 30 Graden. Etwas kühler. Ein Gewitter hatten wir auch. Leider ist mit den Himbeeren nicht viel los. In den vorherigen Jahren pflückte ich jährlich um die 70 Pfund. Herzlich grüßt Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
...Karl-Heinz, die Hitze ist kaum vorstellbar,
dir geht's ganz gut, ist wunderbar;
in deinem Alter heißt sich's schonen,
und vielleicht mit dem Bär'n zu wohnen,
der die Abkühlung bei dir sucht,
und auch so über Hitze flucht.

Bleib gesund und munter,
lG Bertl.

Karl-Heinz Fricke (12.07.2021):
Hallo Bertl, sogar den Bären ist es zu heiss. Bisher habe ich in diesem Jahre noch keinen wieder gesehen. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
das Wetter ist mittlerweile unberechenbar geworden. Aber bei euch ist es ja besonders schlimm, ich habe
es in den Medien verfolgt und nun noch die vielen Toten. Bleibt zu hoffen, das die Regierungen endlich mal Handeln gegen den Klimawandel und nicht nur leere Reden führen.
Dir und deiner Frau wünsche ich, das ihr gesund über die Zeit kommt und das
Wetter sich wieder etwas normalisiert.

Herzliche Grüße
Karin




Karl-Heinz Fricke (12.07.2021):
Liebe Karin, während unsere Winter nicht sehr kalt in unserer Provinz sind, so sind die Sommer nicht nur sehr heiss, sondern auch gefährlich. In der letzten Woche brannte eine Ortschaft zu 90 % aus. Die Bewohner mussten flüchten ohne etwas mitzunehmen. Liebe Grüße von Karl-Heinz

Musilump23

09.07.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
die extremen Wechselwirkungen der Witterung treten mittlerweile fast in einer Beständigkeit auf, in der Ungewöhnliches und Überraschendes, in einer Zerstörung regieren, wie wir das früher auch hierzu-lande nicht gekannt haben. Eine Verbundenheit mit dem Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen. Wie bei euch derzeit die Luft brennt und auch weltweit Hitzerekorde erreicht werden, kann man in den Medienberichterstattungen verfolgen. Es ist höchste Zeit, darauf zu reagieren, was natürlich eine Herkules-Aufgabe für uns Menschen bedeutet. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Umwelt als Grundlage ist zwar gut – reicht allein aber nicht!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Karl-Heinz Fricke (11.07.2021):
Lieber Karl-Heinz, wir haben eine Außenpumpe, die die Stromkosten reduziert. Im Sommer wird das Thermostat auf Kühlung gestellt und das ganze Haus ist mehr als kühl. Besonders im Gesellschaftraum im Keller ist es so kühl, dass ich etwas überziehen muss. Inzwischen haben wir auch keinen Maskenpflicht mehr. Ich bin erstaunt, dass noch viele Leute noch damit rumlaufen. Wir hoffen, dass bei Euch das Thermometer nicht über 40 steigt. Bei uns ist es seit Tagen etwas kühler. Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Ka He, ich wünsche euch, dass ihr vom Unwetter verschont bleibt. Mit angehaltenem Atem verfolgte ich hier, was in eurem Land zurzeit geschieht. Möge sich das Wetter wenden und wieder zur Normalität umschalten.
Dir und deinen Lieben wünsche ich ,bleibt gesund.
Herzliche Grüße von Sieghild

Karl-Heinz Fricke (11.07.2021):
Liebe Sieghild, uns kann die Hitze nicht viel anhaben. Die Kühlanlage läuft in einer Tür. Oftmals gehe ich kurz auf den Balkon um mich aufzuwärmen. Auch diese Hitze wird wieder vorübergehen. Viele Leute halten sich in den Kirchen auf, wo es kühler ist. Herzlich dankt und grüßt Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
waren auch schon vorher dermaßen heiße Sommer in Kanada? Ich denke, wer jetzt noch keinen Klimawandel wahrnimmt, will blind und taub sein. Bei uns in Mitteleuropa ist dieser Umbruch noch am wenigsten zu spüren. Wir können uns tatsächlich noch den Luxus leisten, über die verregneten Sommertage bei 20 Grad zu maulen. In Afrika können sie kaum noch atmen, und der ganze Kontinent ist praktisch ungeimpft und voll im Corona-Griff. Wenn wir uns das global ansehen, müssen wir uns eingestehen, dass wir uns schon im freien Fall befinden.
Liebe Grüße, viel Gesundheit und milde Tage wünscht Andreas

Karl-Heinz Fricke (09.07.2021):
Lieber Andreas, Canada ist ein großes Land mit 3 1/2 Zeitzonen und ist verschieden nicht nur in klimatischer Hinsicht. Jede Region hat z.b. verschiedene Wetterverhältnisse. Die ersten meiner 22 Jahre in Kanada verbrachte ich in der Prairie Provinz Manitoba, located ungefähr 1000 km westlich von der Mitte das Landes, direkt südlich von der Hudson Bay. Manitoba ist eine der kältesten Provinzen im Winter und eine der wärmsten im Sommer. 17 dieser Jahre lebte ich 400 Luftmeilen nördlich von Winnipeg nördlich des 55. Breitengrades. Dort fing der Winter mit Schneefällen bereits schon manchmal im September an mit Novembertemperaturen bis Ende Februar bis zu 50 Grad minus. Im Jahre l976 verließ ich Thomson in westlicher Richter, durchquerte die Provinzen Saskatchewan und Alberta um in British Columbia mit 50 Jahren noch 10 Jahre zu arbeiten um dann in den Ruhestand zu treten. British Columia in Pazifik Nähe hat das mildeste Klima in ganz Kanada. Die Sommerhitze begann bisher erst Anfang Juli bis Ende August mit Durchschnittstemperaturen von 35 Grad. Wenig Regen bis auf einige heftige Gewitter. In diesem Jahre kam die große Hitze in den ersten Junitagen bis zu 46 Grad. Die Obstanbauer klagen. Kirschen und Beeren verheißen eine schlechte Ernte. Mit unseren unter 5 Millionen Einwohnern sind mehr als 700 Leute ohne Kühlung schon tot und jeden Tag werden as mehr. Leeute suchen in kühlen Kirchen Schutz vor der Hitze. Soetwas haben wir noch nicht hier erlebt. Ich danke für deinen Kommentar und grüße herzlich. Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).