Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Mit dem Virus leben“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Robert
vieles ist noch ungeklärt, was die Folgen von den Impfungen sind. Ich las gerade einen Report, dass big Pharma sehr daran interessiert ist, dass ein jeder sich impfen
lässt. Was mag wohl der Grund dafür sein ? Wir alten Leute in der letzten Dekade haben genug Beschwerden von den Nebenwirkungen der Arzneien und sind sowieso
fast nur in unserem Hause. Wir warten ab.

Dein Gedicht war gut zu lesen.
Herzlich Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (11.07.2021):
Lieber Karl-Heinz, danke bestens für Deine Bemerkung.Dazu kann ich nur folgendes sagen: ich hatte nie Angst, weil mir sowas fremd ist.Impfen ist die einzige Möglichkeit um aus dem Schlamassel in nützlicher Frist rauszukommen. Die Pharma hat selbstverständlich das Interesse möglichst viel zu verkaufen, es geht wie überall -auch bei der Kirche- ums Geschäft.Ich und Familie sind alle geimpft ohne jegliche Nebenwirkungen, weil wir Reisen wollen ohne in Quaratäne zu geraten. Würde ich noch in Kanada wohnen, weitab vom Schuss ohne grösseren menschlichen Kontakt, würde ich mir auch überlegen, ob Impfen für mich überhaupt Sinn macht. Leider ist es so im Leben, was Wirkung macht, hat meist auch Nebenwirkungen. Ich wünsche Dir und Deiner Frau alles Gute, diese Zeit werdet Ihr sicher gut durchstehen, wobei ich doch erwähnen möchte, dass Eure Regierung ein viel zu grosses "Gscheiss" darum macht.Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
...Robert, wenn sich alle impfen lassen,
dann vermindert sich das Virus in den Gassen,
die Gefahr der Ansteckung wird kleiner,
und die Luft im allgemeinen reiner.

Krankenhäuser bleiben leer,
es vermindert sich das G'scher,
dass noch weitre Menschen sterben,
nicht so freuen sich die Erben.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (10.07.2021):
Du sagst es richtig und in Reimen, das sollte sich jeder zu Herzen nehman. Besten Dank und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
jetzt ist ja schon Epsilon unterwegs, eine südamerikanische Mutation. Ich möchte meine Lieben auch mal wieder in den Arm nehmen dürfen, aber wer weiß, wie lange das noch dauert.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (10.07.2021):
Das griechische Alphabeth hat vermutlich zuwenig Buchstaben. Bei mir ist die gesamte grosse Verwandtschaft geimpft, ausser die kleinen Enkel. Ich nehme mit gutem Gewissen jeden in die Arme, der es wünscht und gebe auch das Pfötchen. Ein Glück, wenn man keine allzu grossen Trottel hat. Lieber Dank und herzlichen Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Bravo !

Robert Nyffenegger (10.07.2021):
Danke Dir, ein lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Mal sehen lieber Robert was wir noch alles erleben! Grüße Dir von Franz

Robert Nyffenegger (10.07.2021):
Danke Dir, wir werden es sehen, aber ich bin voller Hoffnung, wenn der Mensch nur nicht so blöd und ängstlich wäre. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).