Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Kinderhasser“ von Horst Rehmann


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Rehmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild vom Kommentator
Diese Menschen sind krank, Horst! Ein interessantes Thema lyrisch gut umgesetzt. Herzlichst RT, heute bei den KG`s
Bild vom Kommentator
Lieber Horst,
dies sind abscheuliche Taten! Da die Anzahl dieser Täter leider in gefährlichem Maße angestiegen ist, erhebt sich freilich noch die Frage nach der Verantwortung von Justiz und Politik. Viel zu geringe Strafmaße sorgen dafür, dass dies für potenzielle Täter leider keine Abschreckung bedeutet! Ein sehr gutes, von hoher Emotionalität gezeichnetes Gedicht, dessen Worte einem vollauf berechtigten Hilferuf gleichkommen! Schließlich gilt es, Kinder zu befähigen, unsere Gesellschaft künftig mitzugestalten und auch zu prägen!
LG. Michael
Bild vom Kommentator
Oft lieber Horst denke ich, dass es sich dabei um kranke Seelen handelt! So denke ich hier immer wieder, man hat diesen "Kinderhassern" dies in Kindertagen gelernt! Tritt man in der Erziehung einen Hund, so beißt dieser mit Sicherheit später liebend und so ist es auch bei Menschen leider zu oft der Fall. Doch zum Glück gibt es auch da Ausnahmen!
Dies sind halt nur meine Gedanken und ob ich hier richtig liege, ich glaube schon daran! Grüße jedoch Dir von Franz
*Zum Glük lieben wir in der Familie immer Kinder!
Bild vom Kommentator
Leider kann man seine Kinder und Enkel nicht vor allem Leid behüten. Und man muss sie auch erziehen und kann sie nicht immer nur lachen lassen. Aber darum geht es in deinem Gedicht glaube ich auch nicht, denn diese Dinge gehören zum Leben dazu und zum reifen.
Menschen jedoch, die Kindern bewusst Schaden zufügen, sie misshandeln, missbrauchen oder ausbeuten und ihre kleinen Seelen zerstören, die sind Monster... Noch unfassbarer ist es, wenn diese Monster vielleicht auch noch Mutter, Vater oder Großeltern sind (oder andere nahe Personen), denen ein Kind vertrauen sollte und die das Kind schützen müssten...

Traurige und nachdenkliche Grüße! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).