Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der See“ von Dieter Kamensek


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Dieter Kamensek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Eine traurige gereimte Erzählung über die Zerstörung eines schönen Sees. So vielfach passiert schon, dass schöne Flecken Erde auf diese Weise zerstört wurden, um sie für Touristen zugänglich zu machen, die die eigentliche Schönheit nicht mehr sehen konnten. Doch auch im Kleinen merkt man immer wieder, wie achtlos Menschen mit schönen Flecken umgehen. Schöne Buchten an Flüssen und Seen werden von "Naturfreunden" ausgewählt für Picknicks und Grillpartys am Wasser und dann verwüstet zurückgelassen. Waldwege und werden so verbreitert, dass sie auch von Fahrzeugen befahren werden können (auch wenn das per Schildern nicht erlaubt ist) und Müll wird allerorten in die Natur geschmissen - und dann wundert der Mensch sich, dass die Natur irgendwann zurückschlägt...?!

Nachdenkliche Grüße! Anschi


Dieter Kamensek (17.07.2021):
Aber ich denke, dass es keiner böse meint; Wir - als Menschen - sind einfach noch nicht fähig richtig und nachhaltig zu leben und zu handeln... Danke für Deinen Kommentar... und ich gebe Dir wieder einmal zu 100% Recht... Danke, Lg

Bild vom Kommentator
...Dieter, da denk ich an den Leopolsteinersee, der nach wie vor so schön ist wie einst.
Es kommen zwar viele Besucher, gehen um den See; doch er wird gepflegt, umhegt und hat an Schönheit nichts eingebüßt.
Man wollte einmal ein Hotel dort errichten, damit wär's vorbei gewesen mit dem Naturjuwel.
Jetzt gibt es zwar eine Gaststätte und einen Kiosk, WC's und für Parkplätze am See muss man bezahlen.

Du fragtest mich, ob ich noch male und ausstelle; ich muss dir sagen, sehr wenig, alles geht nicht. So bin ich mehr beim Schreiben und bei Poetryslam-Auftritten gelandet. Es freut mich, von dir zu lesen.
GlG, Bertl.


Dieter Kamensek (18.07.2021):
Hallo Bertl, ich denke an den Grünen See, den Leopoldsteinersee (der leider zur Zeit immer mehr zu einer ungepflegten Hundewiese wird - siehe dazu auch die Artikel in den Zeitungen (z.B. die Woche), das Wasser schimmert leider in allen Regenbogenfarben (Sonnenöle,...) und das Wasser ist trüber); aber auch an die anderen Seen in der unmittelbaren Umgebung zu uns... Aber es ist der Lauf der Zeit... und die Natur soll für alle da sein... Ich male und zeichne noch (zumindest hin und wieder), mache ein wenig Sport, arbeite sehr viel, angle, ... es wäre toll mehr von Dir zu erfahren --- besonders in Bezug auf Poetryslam.... Lg

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).