Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Eine Frau wie ein Vulkan“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Leidenschaft“ lesen

Bild vom Kommentator

Bester Adalbert,

bitte entschuldige vielmals, natürlich hätte ich hier vor "Schicksal" kommentieren sollen, was ich eigentlich auch vor hatte, dann habe ich anscheinend über eigenen Gedichtvorhaben und meiner Gartenarbeit den Überblick verloren (unverzeihlicher Fehler, denn Du weißt ja, wieviel mir jedes Deiner Werke bedeutet).
Dieses hervorragende Gesamtkunstwerk (Gedicht und Aquarell wie immer bei Dir grandios) hat bereits einen einzigartigen Werktitel !!!
Und auch hier wirkt der Werktitel in jeder Strophe eindringlich konzentriert !
Die beiden ersten Strophen sind einmalig feurig gestaltet. Ja, Frauen wie ein Vulkan; auch ich kenne solche Frauen, sie haben ein umwerfendes Temprament. Wenn diese Frauen ihr feuriges Temprament sympathisch artikulieren, dann ist der Mann sofort verliebt. Der Anfang der 2. Strophe ist an Wucht nicht zu überbieten, denn eine leidenschaftliche Frau ist einfach überwältigend (schade, dass es auch das Gegenteil, also geschlechtskalte Frauen gibt, aber ich denke, man sollte diese keinesfalls abwerten, denn auch sie haben ihren menschlichen Wert und wären vielleicht froh, tief leidenschaftlich empfinden zu können).
Die 3. Strophe hat einen hochintelligent nachdenklichen Unterton - super : Ja, die Höchstform (und zwar nicht nur im Bereich der geschlechtlichen Belange) muss der geliebten Frau dauerhaft bewiesen werden. Eine charaktervolle, anspruchsvolle Frau erwartet, dass der Mann im Alltag Höchstform zeigt,
nämlich in der Arbeit, also beruflich und im Haus. Ja, ist eine Frau von einem Mann enttäuscht, dann sucht sie sich einen anderen ("... schnell entgleiten").
Die letzte Strophe beendet wunderbar dieses meisterhafte Gedicht :
" Die Frau will neben Liebe auch viel Stärke sehn,
nur dann kann man bei ihr dauerhaft bestehn. "
( Verse von Hanns für Adalbert )

Gekrönt wird das herrliche Gesamtkunstwerk von einem wunderschönen Aquarell, die Farben Grau, Rot, Grün und Gelb fließen großartig ineinander über - ein wahrer Augenschmaus !!

GLG Dir von Hanns
( Jetzt müsste ich mit Deinen aktuellen Werken auf dem neuesten Stand sein oder ich habe wirklich den Überblick verloren, bitte entschuldige nochmals mein hier verspätetes Kommentieren, auch Kommentarbeantwortungen kommen leider umständebedingt verspätet; ich bin schon ganz gespannt auf Dein nächstes Werk, also bis bald, Bester. )

Adalbert Nagele (22.07.2021):
....Hanns, ich danke dir;-))) ich wusste, dass dich dieses Gedicht interessiert! Mit zunehmendem Alter weiß man immer mehr, worauf Frauen in der heutigen Zeit Wert legen und man stellt sich immer besser auf sie ein. Peter Ustinov meinte ganz richtig: Viele Frauen wissen nicht, was sie wollen, aber sie sind fest entschlossen, es zu bekommen. Eine gN8 und lG, Adalbert.

Bild vom Kommentator
Hallo Adalbert,
um einem Vulkan irgendwann mal das Wasser reichen zu können, sollten nicht so starke Männer an Lagerfeuern erstmal trainieren. Sollte es mit einer schlichten Flamme schon nicht funktionieren, ist es ratsam, die Vulkane zu umgehen. Ein tolles Gesicht mit einem Aquarell von Format! Das ist Kunst vom Feinsten!
LG. Michael

Adalbert Nagele (21.07.2021):
...ganz richtig Michael! Wie heißt es so schön, "Schuster, bleib bei deinem Leisten!" Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Vulkane hinterlassen eine fruchtbare Landschaft !
HG Olaf

Adalbert Nagele (20.07.2021):
...merci Olaf, da kann ich dir nur zustimmen! GlG Bertl.

ibaum

20.07.2021
Bild vom Kommentator
Hallo Adalbert, beim Lesen deines Gedichts ist der „kreative“ Funke übergesprungen und hat mich
inspiriert zu folgenden Versen: (mit „Leerstellen“, an denen du dir einen Reim darauf machen kannst)

„Funken-Mariechen“

Es brodelt ein Vulkan in ihrem Schoss,
der Feuerfunken sprüht bei jedem …
ihre Liebe für ihn lichterloh brennt
und derart heiß, wie „Mann“ es selten kennt.

Zwischen den beiden es gewaltig funkt,
auch weil er stimuliert ihren G- …
dabei unermüdlich ins Schwarze trifft,
nach dem Akt er mit ihr einen Joint kifft.

„Merci“ Adalbert für diese Inspiration, wenngleich das Genre „Erotische Lyrik“ mir eigentlich so gar nicht am Herzen liegt. Roberto Blanco würde in dem Fall mir wohl raten

„Ein bisschen Spaß muss sein….“ LG Ingrid


Adalbert Nagele (20.07.2021):
...Ingrid, dein „Funken-Mariechen“ ist das Tüpfchen auf dem i. Die Realität sieht leider nicht immer so vielversprechend aus. Merci und glG, Adalbert.

Bild vom Kommentator
Gewaltig in Bild und Text sind deine Zeilen und es ist beruhigend zu lesen, dass die meisten Männer Vulkane doch eher mit Vorsicht und auf Abstand betrachten, wohl wissend, dass Vulkane zwar toll ausschauen, aber viel Zerstörung anrichten. Da ist ein brodelndes Lagerfeuer vielleicht eher geeignet, die Glut lange zu halten... Und wenn ein Vulkan ausgebrannt ist, bleibt ja am Ende auch nur Asche und Verwüstung übrig, während man die Glut eines Lagerfeuers oftmals wieder anfachen kann...

Müde und nachdenkliche Grüße in die neue Woche!
Anschi



Adalbert Nagele (19.07.2021):
Merci Anschi, etwas Glut ist immer gut! Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Das gefällt mir sehr. Das Bild dazu ist ein Augenschmaus.

LG Veronika

Adalbert Nagele (19.07.2021):
Merci Veronika;-) es freut mich, dass du am Text und Bild Gefallen finden konntest. Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

ein weiser Spruch,
den man sich merken muss..
Urgewaltiger Vulkan
wirft so manchen aus der Bahn.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...Karl-Heinz, wenn einem weiter nichts passiert dabei, sollte jeder einmal von so einem urgewaltigen Vulkan aus der Bahn geschmissen werden. Schließlich lebt man ja nur einmal. Besten Dank und lG, Bertl.

dkame

19.07.2021
Bild vom Kommentator
Sehr gute Verse...
Frauen sind alle lieblich, schön und wunderbar,
sie sind genauso wie Sterne in der Nacht, so wundervoll und klar,
sie vereinen Gefühl, Klugheit und auch Kraft
sie sind, was die Gesellschaft aus ihr gemacht.
Wir erkennen aber nur das was wir verstehen,
darum muss der Mann manchmal durch die Hölle gehen.
Wir, als Männer, geben der Frau den Wert,
ob sexy Girl oder der Frau am Herd,
wir beurteilen Sie nach unserem Verstehen,
und nicht wirklich nach dem was wir sehen,,,
Frauen, ob Vulkan, lauer Sommerwind oder Donnergrollen,
es ist die Mischung die wir eigentlich wollen.
Lg




Adalbert Nagele (19.07.2021):
Merci, jeder Mann hat seine eigenen Vorstellungen, was den Vorzügen einer Frau betrifft und umgekehrt ist es nicht anders. LG Adalbert.

henri

19.07.2021
Bild vom Kommentator
Ein wahres Farbfeuerwerk, Dein tolles Aquarell, Bertl. Diese drei roten Lippenpaare können doch interpretatorisch einen Bogen zum intensiven Gedichttext schlagen, findet mit lb.Gruß zu Dir,
Ingeborg

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...so ist es Ingeborg. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und somit rücken wieder einmal Frauen in den Vordergrund des Geschehens. Ich danke dir mit lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
ein Vulkan ist immer gefährlich, Abstand halten ist von Vorteil.
Dein Quarell ist beeindruckend.

Lieben Gruß, Hildegard

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...Hildegard, inmitten eines Vulkanes kannst du verbrennen oder du steigst als Phönix aus der Lava. Besten Dank und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Von solchen Frauen rate ich dringend ab, als Abwechslung okay, aber nicht zum behalten. Das Bild gefällt und lässt verschiedene Interpretationen offen. Lieber Gruss Robert

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...Robert, du hast Recht, bei Vulkane muss man immer mit einem Ausbruch rechnen. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Bei Menschen mit viel Feuer unterm Hintern
stellt sich immer die Frage:
MAG MA SI ODER
MAG MA SE NETT?
LG Siegfried

Adalbert Nagele (19.07.2021):
Sifi, wenn du mich fragst, ich find sie ganz nett im Bett!!! GlG von Bertl.

Bild vom Kommentator
Heiß wie ein Vulkan, beliebter Männerschwarm - da ist mir das gemächliche Feuer meiner Frau lieber, zumal ich auch keine zwanzig mehr bin.
LG HERBERT

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...merci Herbert, ich kann dich gut verstehen. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Ein Vulkan Don Bertolucci und damit meine ich eine „geologische Struktur“, dieser ist schon faszinierend und diesem bezogen habe ich immer Respekt! Doch ein „weiblicher Vulkan“, dies ist mit Stress verbunden und da ich schon etwas bejahrt bin, da bin ich diesen bezogen meiner Gesundheit bedacht, denn zu schnell hat man ein Herzkasperl!. Dennoch sind mir so manche weiblichen Vulkane vieeeeeeel lieber als verschrobene und verblödete Zeitgeister! Grins! Dir jedoch mein Spezl viele liebe Grüße in den Montag von Don Francesco
Text ist Klasse und Vulkan Aquarell ist ein Leckerbissen!

Adalbert Nagele (19.07.2021):
...Francesco, der Vergleich war nicht so leicht, doch für's Gedicht hat er gereicht. So manch ein Mann träumt vom Vulkan, sieht er sich schöne Frauen an. Mir sind weibliche Vulkane immer recht, sie beleben den Alltag. Bleib munter mein Spezl und lG, Bertolucci.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl. Vulkane sollte man weit umrunden, sie schaffen sonst zu große Wunden..
LG zu dir von mir

Adalbert Nagele (19.07.2021):
Merci Sieghild, das hast du sehr gut gesagt. GlG von Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).