Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Schöne, neue Gesellschaft“ von Dieter Kamensek


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Dieter Kamensek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Dieter, das Denken kann uns keiner abnehmen und man kann es auch keinem aufzwingen, der nicht denken will. Oftmals beschuldigen wir aber Andersdenkende, dass sie gar nicht denken würden... aber sie denken einfach nur anders oder glauben anderen Quellen, als wir selbst. Es wird immer die Mitläufer geben, die nicht viel denken, aber manche laufen auch denkend mit. Und es wird genauso immer welche geben, die bewusst denkend andere Wahrheiten glauben und auch da wird es genügend geben, die einfach mitmachen, weil sie grundsätzlich contra sind...
Wenn wir mit-denken, wählen wir uns unsere Informationsquellen aus, denen wir vertrauen, doch glauben wir unterschiedlichen Propheten und haben auch unterschiedliche Ängste, die die Auswahl der Propheten bestimmen. Man muss die Positionen der anderen nicht gut finden, aber man sollte sie respektieren... und zwar gegenseitig. Daran mangelt es meiner Meinung nach am meisten, weil jeder glaubt, es gäbe nur "eine" Wahrheit...

Nach-denk-liche Grüße! Anschi

Dieter Kamensek (22.07.2021):
.... Du hast es auf den Punkt gebracht.... Respekt mit dem Wissen gepaart, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, und dass wir uns als Menschheit mehr auf das Gute konzentrieren sollten.... Danke, liebe Anschi Lg

Bild vom Kommentator
Dieter, die allgemeine Politikverdrossenheit trägt viel dazu bei; was einen aber gar nicht wundert bei vielen unserer Politiker.
LG Bertl.

Dieter Kamensek (20.07.2021):
Hallo Bertl... das stimmt sicherlich; obwohl ich überzeugt bin, dass jeder das Gute und Richtige will, und nur die Umstände dies manchmal verhindern. Ich denke, so wie seinerzeit der Adel die Untertanen , deren Bedürfnisse, deren Lage und deren Not vergaß, vergessen die Politiker heute das eigentliche Volk.... nicht aus Bösartigkeit, sondern weil es so einfach ist und immer einfacher wird. Kinder im Kinderwagen mit Smartphone, Kinder beim Essen mit Tablet, ... Wir sind süchtig nach dem Internet, nach Unterhaltung, nach vorgefertigter Kost... Wir alle sind es nicht mehr Wert wirklich ernst genommen zu werden, und bekommen das was wir verdienen.... Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient....

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).