Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Eintagsfliege“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Sehr fröhliche Zeilen, lieber Olaf, die ich mit Vergnügen gelesen habe! Ja... solche wählerischen Typen gibt es auch im Menschenreich... und auch, wenn wir der Eintagsfliege mehr Zeit voraus haben, gibt es dann auch solche, die ihr Leben lang suchen und nicht fündig wurden, weil sie immer etwas auszusetzen hatten... Vielleicht gibt es aber auch glückliche Single-Eintagsfliegen genauso, wie glückliche Singles im Menschenreich... ;-)

Fröhliche Grüße! Anschi

Olaf Lüken (21.07.2021):
Hallo Anschi, deinen wahren Worten habe ich nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen. Die Fliegenfrau ist auf den Geschmack gekommen und hat die ihr zur Verfügung stehende Zeit optimal genutzt. Was sie im Fliegenhimmel macht, geht mich nichts an Herzliche Grüße Olaf

Bild vom Kommentator
Und um sie rum verstarben
in schwarzen Trauerfarben
die Eintagsmännchenfliegen:
erschöpft vom vielem Siegen!

Eigentlich war doch schon nach dem dritten Männchen (der sie nicht mehr fort ließ!!!)
Ruhe im Karton! verwunderte Grüße ... ihg

Olaf Lüken (21.07.2021):
Liebe Frau Brosci, schreiben Sie mir bitte auf, was ich in Zukunft schreiben darf. Ich dachte, die Zeiten wären vorbei !!! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Auch eine Fliege hat es nicht einfach, die Auswahl ist groß, da fällt die Entscheidung schwer.

Schicke dir einen lieben Schmunzelgruß, Hildegard

Olaf Lüken (21.07.2021):
Hallo Hildegard, DANKE für deine lieben Worte. Eintagsfliegen haben es nicht leicht. Sie müssen viele Handlungen in ein kurzes Leben verpacken. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Gute Geschichte, bestens verreimt und nicht nur der Eintagsfliege kann es so ergehen, ich habe in der Verwandtschaft so einige Tanten, denen es so ergangen ist. Lieber Gruss Robert

Olaf Lüken (21.07.2021):
Hallo Robert herzliche Sonnengrüße aus dem Rheinland, nahe Bonn. In Neuenahr-Altenahr (25km entfernt) sieht die Lage ganz anders aus. Dort ist eine Stadt mit ihren Umgebungsdörfern zerstört worden. Deinen Tanten zum Gruß. Meine waren ziemlich bieder ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
An einem Tag so viele Männer -
das sind schon Energieverbrenner.
Schnell wird man schrumplig; dann solide
und jeder macht ganz schnell die Fliege.
Schlecht geküsst und ohne Glück
zieht sie für immer sich zurück.

Ein Gedicht, das in diesen Tagen die Stimmung erhellt, Olaf.
Gefällt mir.
LG Ingrid

Olaf Lüken (21.07.2021):
Dein Gedicht gefällt mir wesentlich besser ! Kurz, knackig, gekonnt, mit viel Esprit ! Dankeschön HG Olaf

Bild vom Kommentator
Die Fliege flog mit viel Gebrumm, drum war ihr Tag auch schnell herum. Ja, wer die Wahl hat, hat auch Qual, zu viele Männer waren da.
Schmunzelgruß zu dir von mir

Olaf Lüken (21.07.2021):
Herzlichen Dank für deine flott-formulierten Gedanken. Wer beim Küssen an sein Gegenüber denkt, hat im Leben nichts verschenkt. Alles Gute Olaf

Bild vom Kommentator
Ich han alles verstanne lieber Olaf und habe geschmunzelt! Schön wieder von Dir zu lesen und ich hoffe, dass in Deiner Heimatregion alles jiut ist! Man sieht Olaf, auch Fliegen beglücken bei Poesie! Grüße und Wünsche Dir von Franz

Olaf Lüken (21.07.2021):
Die Wasserwelt an der Ahr ist knappe 30 Kilometer von mir entfernt. Mein Lebensort wurde vom Starkregen verschont. Ich habe - vor vielen Tagen einmal einen Himmel gesehen, aus dem es ununter- brochen blitzte. Armageddon ist da, dachte ich mir ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Alles ein bisschen viel für einen Tag Olaf, das ist immer Herz-Zickzack verdächtig.
Amüsant geschrieben,
lG Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).