Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Mein kleiner Apfelbaum“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Ich freue mich schon auf die Äpfelzeit und dann mag ich die Natur noch ergiebiger! Grüße Dir Anschi von Franz

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Sie bietet eigentlich zu jeder Jahreszeit schöne Dinge.... aber Obst frisch vom Strauch oder Baum ist schon etwas Tolles! L.G. Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschie,

dein Gedicht ist eine schöne Ode an deinen Apfelbaum.

Auf meine Klage hin hat mir der Verantwortliche für die wilden Tiere vorgeschlagen ich solle meinen Apfelbaum umsägen weil er die Bären in der Reifezeit anzieht. In jedem Jahre ernten Bären mehr Äpfel als ich. Nicht nur, dass sie die Äpfel fressen, sie brechen beim hineinklettern auch Äste ab und brechen auch in Schuppen ein, wo Müll in Kübeln bis die Müllabführ kommt , aufbewahrt wird. Wer seinen Mülltonen draußen stehen lässt wird bestraft. Die Tiere finden zwar nicht viel Essbares, aber sie zerren alles heraus und verteilen es vor den Häusern. Auch andere Obstbäume werden geplündert.

Herzlich ghrüßt Karl-Heinz

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Ach du lieber Schreck, da habt ihr aber einiges an Wildtieren rundum. Hier fressen uns höchstens die Schnecken die Blätter von den Pflanzen weg oder in manchen Gegenden dann Mäuse und Ratten. Vorhin sah ich gerade eine Doku, dass in Berlin einiges an wilden Tieren unterwegs ist... so auch Dachs und Waschbär... Hier bei uns auf dem Land sind diese mehr außerhalb der Orte und finden da wohl noch genug Nahrung. Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Das ist einfach wunderbar,
Anschi kreist im Apfeljahr,
sie ist sicher ganz schön weise,
und zieht weiter ihre Kreise.

Eine gute Ernte und lG,
Bertl.


Anschi Wiegand (01.08.2021):
Wenn alle, die dran hängen, auch fertig wachsen, beträgt die Apfel-Ernte diesen Herbst 26 Äpfel...*lach* Fröhlichen Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, ja, so einen Apfelbaum im Garten zu haben, ist schon etwas Besonderes. Unser Garten ist leider etwas zu klein dafür. In meiner Kindheit allerdings gab es viele Obstbäume im eigenen Garten. Manchmal bin ich sogar in den Birnbaum geklettert, um oben die besonders sonnengereiften Früchte zu pflücken. Beim Apfelbaum haben mich die Raupenringe gestört. Dir wünsche ich jetzt schon einen erfrischenden Apfelgenuss. LG Helga

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Danke, liebe Helga! 26 Äpfelchen hängen dieses Jahr daran; es waren im Frühjahr mindestens doppelt so viele, aber ein Großteil ist bald abgefallen. So haben sie wenigstens genügend Kraft zum wachsen. Unser Bäumchen steht auch in einem winzigen Gärtchen (ich beschrieb es im Kommentar bei Siegfried schon), die Wiese drumrum hat vielleicht 10 qm... eingerahmt von einem Beet mit ein paar Sträuchern und auf der anderen Ecke einem Hochbeet und einigen Pflanzkübeln in Richtung Hoftor. Bis zum Reifenwechsel im Oktober müssen die Pflanzkübel wieder weg sein... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,

sehr anschaulich hast du den kleinen Apfelbaum durch die Jahreszeiten geführt und mit dem schönen Foto das Gedicht komplementiert, sehr gelungen.

Schicke dir hezliche Grüße, Hildegard

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Danke, liebe Hildegard! Es freut mich, wenn ich dich mit durch das Apfel-Jahr nehmen konnte! Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Wundervoll gedichtet, ein Schmaus für uns Leser und die kleinen Äpfelchen erfreuen auch unser Herz. Gern gelesen!

LG Margit

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Danke, liebe Margit! Ja, die Golden Delicious schmecken immer sehr lecker, vor allem, wenn sie noch nicht "zu" reif sind! Lieben Gruß! Anschi

dkame

30.07.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Anschi - Der Apfelbaum im Jahreslauf - wunderbar beschrieben, wundervoll gedacht, locker und leicht,
Lg Dieter

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Danke, lieber Dieter, es freut mich, wenn dir meine Zeilen gefallen haben! L.G. Anschi

Bild vom Kommentator
Guten Morgen Anschi, dein Gedicht führt anschaulich durch die verschiedenen Abschnitte des Apfelbaumjahres mit deinem Baum als Beispiel. Er trägt schöne grüne, schon sommerlich gut entwickelte Früchte. Ein schönes Wochenende wünscht dir herzlichst Inge

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Danke, liebe Inge! Im ersten Jahr, als unser Bäumchen Früchte trug, wartete ich immer, dass sie irgendwann rot würden, denn ich hatte den Baum als "Jonagored" gekauft... es stellte sich dann heraus, dass es wohl ein "Golden Delicious" ist...*lach* Einen schönen Sonntag auch dir! Anschi

Bild vom Kommentator
Kann ich gut nachvollziehen deine Freude mit dem Apfelbaum. Mutter hat auch Birnen, Kirschen und Zwetschgen - leider kommt bei uns oft sehr ungelegen Hagel ins Spiel und die Freude ist getrübt.

Liebe Grüße in den Tag
Herbert

Anschi Wiegand (01.08.2021):
Die Freude am Grün kann uns niemand nehmen, auch wenn die Ernte der Früchte am Ende gering ist, lieber Herbert! Wenn wir ein paar Gurken und Tomaten ernten... vielleicht etwas Rhabarber und Gartenkräuter... und unsere 26 Äpfel im September... dann sind wir schon zufrieden. Wir hatten auch schon ein Jahr mit 70 Äpfeln, da mussten wir das Bäumchen mit mehreren dicken Stöcken abstützen...*lach* Herzlichen Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Ja, liebe Anschi, so ein Garten mit einer Vielfalt an Obstbäumen bringt – neben der Arbeit – das ganze Jahr über große Freude: im Frühling mit der Blüte, im Sommer durch den Baumschatten, danach durch eine (meist) reiche Ernte und später durch das bunte Herbstlaub und im Winter durch das verarbeitete Obst in Form von Marmelade, Saft u.ä. Wir haben auch eigene Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen, Pfirsiche, Pflaumen, Kiwi, Haselnüsse und Walnüsse - und daneben noch Orangen (Ernte von Dezember bis April !), Zitronen* (Blütezeit und Erntezeit möglich das ganze Jahr !), Aprikosen, Weintrauben, Oliven, Mandeln …
Liebe Grüße - Siegfried

Vorschlag für Strophe 2:
... bietet Rastplatz den Vögeln, die geblieben sind -
ich schau durchs Fenster, freu mich wie ein kleines Kind ...

* Vielleicht gefällt Dir auch meine kurze Kurzgeschichte
„Das wundersame süße Zitronenbäumchen“
https://www.e-stories.de/lese-kommentare.phtml?45168
Die „Lösung/Erklärung“ dazu steht in den Kommentaren.


Anschi Wiegand (01.08.2021):
Lieber Siegfried, Dank deinem ausführlichen Kommentar! Da habt ihr ja einen traumhaften Nutzgarten! Unser "Garten" ist wirklich winzig... etwa 30 qm, davon der Rasen vielleicht 10qm. Der Apfelbaum ist unser einziger Baum, der Früchte trägt, dieses Jahr sind es 26 Äpfel, die allerdings wieder toll ausschauen, wie man auf dem Foto sehen kann. Als wir das Grundstück 2008 kauften, hatte es gar keinen Garten, nur zwei schmale Beete (eines davon unterm Dach, was uns irritierte). Vor dem einen Beet und dem Anbau war Platz für 2 Fahrzeuge, hätte man sie im Hof parken wollen. Auch wegen Hochwassergefahr beschlossen wir, die Waschbetonplatten im Hof "aufzulockern"... nach einigen Jahren verbreiterten wir das Beet im Freien und entfernten das unterm Dach und legten eine kleine Rasenfläche an, wo wir mittig den Apfelbaum einpflanzten. Alles andere an "Gemüse" baut mein Mann (seit er Rentner ist) in großen Kübeln aus dem Baumarkt an... Tomaten, Paprika und Gurken... vieles wächst zwar prächtig, aber mit geringem Ertrag. Trotzdem macht es Spaß, das Wachstum zu beobachten und mein Mann pflegt seine Pflanzen liebevoll und mit Begeisterung! Auch viele interessante Insekten haben wir schon beobachten können mit der Zeit... nur den Holzwurm hoffen wir zu vertreiben... Herzlichen Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).