Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Vom Schicksal getroffen“ von Herbert Kaiser


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Herbert Kaiser anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Herbert,
das Leben kann schon mal schwer zuschlagen und man meint es geht nicht
mehr weiter. Wenn man das ganze Elend auf der Welt sieht, kann einem
schon das Herz bluten und doch muss alles weitergehen.

Liebe Grüße von Hildegard

Herbert Kaiser (01.08.2021):
Stimmt. Es fällt nicht immer leicht zum normalen Leben zurück zu kommen angesichts der Tragödien, die sich weltweit abspielen. Offensichtlich muss der Mensch auch solche Prüfungen durchleben, wenn das Schicksal es so will. Sinn und Zweck ist für unser Denken da schwer zu erkennen. Danke für deinen freundlichen Kommentar und liebe Grüße - HERBERT

Bild vom Kommentator
Gut beschrieben sind die Gefühle, die uns Schicksalsschläge bringen, lieber Herbert! Gerade in Situationen, wo man das Gefühl hat, das ganze bisherige Leben ist irgendwie vorbei, braucht es oft eine Weile, bis man begreift, dass das Leben dennoch weitergeht und die Sonne auch für uns wieder scheinen kann. Ich schätze, solche Täler durchwandern wir alle von Zeit zu Zeit. Wer es schon einmal überstanden hat, weiß, dass nach dem Dunkel auch wieder ein neuer Morgen kommt. Aber die Zeit zum Trauern über den Verlust (was auch immer es ist), die gehört auch dazu und darf sein - nur darf der Strick, den man um den Hals fühlt, nicht ersticken!
Lieben Gruß! Anschi

Herbert Kaiser (01.08.2021):
Ich habe noch die schrecklichen Bilder eurer Flutkatastrophe vor Augen, wo binnen kurzer Zeit alles Hab und Gut verloren geht und auch Menschenleben zu beklagen sind … da kann man schon ins schwarze Loch fallen und mit dem Schicksal hadern (um nur ein Beispiel zu nennen). Danke für deinen ausführlichen Kommentar! LG Herbert

Bild vom Kommentator
...Herbert, früher oder später erwischt es auch dich und mich,
doch Hoffnung stirbt nicht, das ganz sicherlich.

Schönen Sonntag und lG,
Bertl.

Herbert Kaiser (01.08.2021):
Lieber Adalbert, erwischt werden wir bestimmt, aber nicht unbedingt vom Unglück. Die Heimkehr am Lebensende ist für mich keine Katastrophe sondern ein natürlicher Vorgang. Nur wer mit Wurzeln im Leben steht, weiß Hoch und Tief richtig einzuschätzen. Dank Dir und liebe Grüße - Herbert

Bild vom Kommentator
Lieber Herbert,
Dein Gedicht löst Traurigkeit mit Leid aus.
Ja, das Blatt kann sich bei Hoffnung und
Lebenswillen oft noch rechtzeitig wenden.
Oft sind es erschwerte Wege, es bleibt immer
ein Kampf des Lebens. Ein JEDER muss es
für sich entscheiden.
Liebe Grüße schickt dir herzlich
Gundel

Herbert Kaiser (01.08.2021):
Liebe Gundel, das Leben kennt auch die Kehrseite von Sonnenschein. Dieser dunklen Seite des Lebens, wenn’s mal nicht gut läuft, wollte ich ein paar Zeilen widmen. Es geht immer weiter und neue Hoffnung flammt auf. Man sollte nicht in Trauer und Selbstmitleid stecken bleiben. Danke für deine nette Antwort und liebe Grüße, HERBERT

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).