Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Zukunftswunsch“ von Franz Bischoff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
ich bin ein Kriegskind. War 6 Jahre als der Krieg begann, und 12 als er zu Ende war. Habe so viele schlimmen Dinge erlebt. Habe mit dem , heute so beliebten Jogginganzug, der früher Trainingsanzug hiess, Jahrelang im Bett geschlafen. Nur damit ich schneller in den Luftschutzkeller kam.
Meine Schwester ist im Keller geboren, ohne Hilfe, nur ich war bei meiner Mutter. War dann mit 11 Jahren plötzlich erwachsen. Wuste aber nicht wie Kinder " entstehen und nicht wie sie aus dem "Bauch" wieder rauskamen. Heute wissen die Kinder mit 6 Jahren mehr als wir Kinder damals über das Kinderkriegen.
So viele Dinge sind noch in Erinnerung und denke immer, dass die Idioten wissen was sie tun.
es gibt leider zu viele die gerne Krieg spielen.
Bleib gesund und herzliche Grüsse von Wally
Bild vom Kommentator

Es wird noch viel schlimmer werden, lieber Franz - wir stehen erst am Anfang der "Verwerfungen", die Hölle bricht in jeder Hinsicht los - nicht erst die Flutkatastrophe hat es gezeigt - aber auch. Wiederum versucht man, gezielt Unfrieden zu stiften, indem man die freiwilligen Helfer in Gute/Böse, Richtige/Falsche, Nützliche/Unnütze separiert - ganz bewusst. Insbesondere die zweite Strophe gefällt mir diesbezüglich bei Deinem Gedicht sehr. Es ist natürlich ein frommer, positiver Wunsch, den ich ebenfalls hege, denn wer ist schon für eine unschöne, gar verheerende Zukunft? Möge Dein Wunsch doch noch im positivsten Sinne wahr werden. Momentan arbeiten leider Einige daran, dass das nicht so wird, insbesondere die, die erzählen, in den Gebieten (in denen auch Verwandte von mir als freiwillige Helfer auftraten, selbstlos zu helfen, ohne irgendwelche Gesinnungsabfragen oder sonstige eigene Aussagen dazu) trieben sich angeblich die Bösen herum. Nun ja, da ist bereits vieles widerlegt.

LG und ein wenig Hoffnung. Ein bisschen Frieden für diese Erde, auf der wir wohnen. Karl-Konrad
Bild vom Kommentator
...Francesco, du weißt, ich bin ein Optimist und ich sehe den Frieden nicht gefährdet. Durch Corona und die Umweltkatastrophen rücken die Menschen wieder mehr zusammen, sie kommen einander näher, wenn Hilfe gebraucht wird. Das ist ein gutes Zeichen, sie sind nachdenklicher geworden und kapieren langsam, dass nichts selbstverständlich ist.
LG Bertolucci.
Bild vom Kommentator
Lieber Franz.
Wahre Worte und toll umgesetzt.
Ganz liebe Grüße,deine Brigitte

Musilump23

03.08.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, ein Einatmen von Frieden gibt einfach ein inneres Harmoniegefühl, das man nicht vermissen möchte. Leider liegen Frieden und Unfrieden sehr dicht beieinander.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Franz Bischoff (05.08.2021):
Lieber Karl - Heinz, zu oft, da liegen Krieg und Frieden zu eng beieinander und daher genieße ich mit Freude und Dankbarkeit mein Leben immer wieder gerne. So wie am Mittwoch mit meinem Fisch, auch gutes Essen schafft Frieden! Liebe Grüße Dir von Franz

Bild vom Kommentator

Hallo Franz!
Ich hoffe, dass das Blatt sich nie wendet und wir weiter in Frieden leben können. Aber manchmal beschleicht einen das Gefühl, dass noch etwas anderes auf uns zu kommt.

LG Monika

Franz Bischoff (05.08.2021):
Hallo liebe Monika. Da kommt mit Sicherheit noch so mancher Schrecken auf uns zu. Zustimmung Dir! Hoffen wir dass vor allem der Frieden auch in Zukunft hält und oft sieht es nicht gut aus! Wie auch immer, so genieße ich dem Frieden bezogen mein Leben mit Freude und Dankbarkeit und somit gibt es wie am Mittwoch "gutes Essen", denn auch dies schafft Frieden! Grüße Dir und Dank von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Ich hoffe, dass wir einen Krieg nie miterleben müssen. Unsere Generation weiss ja gar nicht, was Krieg bedeutet. Mein Vater hatte mir so viel darüber erzählt und da wird es einem richtig Angst. Es lebe der Frieden , herzlichst Karin

Franz Bischoff (05.08.2021):
So ist es liebe Karin, zu viele Menschen wissen nicht wie beglückend Frieden ist! Danke Dir wieder und Grüße von Franz *Auch gutes Essen mit Freunden wie gestern, dies schafft Frieden!

Bild vom Kommentator
Man weiß leider nie was wirklich kommt. Aber im vereinten Europa sollte es keinen Krieg mehr geben! Krieg ist Wahnsinn und die alten Parolen haben ausgedient.

Mahnende Worte deinerseits, die sollten gehört werden.

Lg Herbert

Franz Bischoff (05.08.2021):
Guten Morgen lieber Herbert. Hoffen wir dass der Frieden auch in Zukunft hält und oft sieht es nicht gut aus! Wie auch immer, so genieße ich dem Frieden bezogen mein Leben mit Freude und Dankbarkeit und somit gibt es wie am Mittwoch "gutes Essen", denn auch dies schafft Frieden! Grüße Dir und Dank von Franz *Frieden ist eine Kostbarkeit!

Bild vom Kommentator
Wie Recht Du hast. Gefühlsmässig müssen wir zukünftig mit schlechten Zeiten rechnen. Müssen höllisch aufpassen. Lieber Gruss Robert

Franz Bischoff (05.08.2021):
Zustimmung Dir lieber Robert! Zu oft, da liegen Krieg und Frieden zu eng beieinander und daher genieße ich mit Freude und Dankbarkeit mein Leben. So wie am Mittwoch mit meinem Fisch, auch gutes Essen schafft Frieden! Liebe Grüße Dir von Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).