Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Rechts-Träger“ von Aylin .


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ironisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Mit mehr als nur "Schmunzeln" gelesen! Zwischen 1933 und 1945 gab es unsagbar viele Aaaaaadolf! Nich alle waren später glücklich! Dir jedoch liebe Grüße Franz

Aylin . (05.08.2021):
manche brachten sich sogar um... danke, lieber Franz und lG cvon Monika

Bild vom Kommentator
Der Name Adolf war ja früher gang und gäbe,
da galten aber noch ganz andere Maßstäbe;
wer seinen Hund heut Adolf nennt,
sich zu den Rechten wohl bekennt.

Sehr satirehaft ist dein Gedicht Monika.

LG Bertl.



Aylin . (05.08.2021):
so ist es, lieber Bertl- eine gereimte Satire. Danke und lG von Monika

Bild vom Kommentator
Liebe Aylin,
ein kreativer Gedanke klasse umgesetzt!
....Was wäre wohl geworden, wenn's ein Links-Träger gewesen wäre?
Liebe Grüße von
Ralf

Aylin . (05.08.2021):
dann hätte ich ein anders Gedicht geschrieben, von Mauern und so... Schmunzeln und danke von Aylin

Bild vom Kommentator
Leicht makabre Zeilen mit ernstem Hintergrund. Es heißt nicht ohne Grund, dass Kampfhunde durch den Menschen gemacht werden... selbst ein Labrador würde wohl bei entsprechender Erziehung zum Kampfhund. Die betroffenen Hunderassen sind zu bedauern - wir hatten hier um die Ecke einen Bullterrier, der war die größte Schmusebacke, die es gibt!
Dein Gedicht erinnerte mich auch noch an eine Begebenheit vor gut 40 Jahren. Wir waren damals als Abschlussfahrt von der Schule aus in England und wurden in Familien untergebracht. Ich war mit 2 Mädels bei einer ganz netten Familie untergebracht mit 2 fast erwachsenen Kindern und einem Hund. Der vielleicht 18jährige Sohn erzählte uns deutschen Mädels, der Hund hieße "Adolf"... wir lachten noch darüber, denn sowohl meiner als auch der Vater einer der Schulkameradinnen hieß so... das war damals halt noch ein üblicher Männername. Und natürlich riefen wir dann den Hund immer fröhlich "Adolf"... bis wir nach etwa 3 Tagen von der Gastmutti hörten, dass der Hund eigentlich "Woodcock" hieß... Der Sohn hatte sich wohl köstlich amüsiert, dass wir 3 Mädchen immer wieder "Adolf" riefen... wir fanden den Scherz dann weniger lustig...

Nachdenkliche Grüße! Anschi

Aylin . (05.08.2021):
das ist eine interessante Anekdote, liebe Anschie, die zeigt, dass wir irgendwie immer "die Nazis" bleiben, auch wenn wir Millionen Migranten haben. Dennoch dachte ich, wegen Höcke und Co, ich setz vor der Wahl noch mal was gegen rechts ein... LG von Monika

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).