Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wär' ich ein Stubentiger“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
er ist halt ein Stubentiger, der wie ein Tiger im Zoo auf seine Rechte pocht. Ein Stubentiger fordert seine Recht auf Zärtlichkeit ein und ein Mensch natürlich auch. Nur ist ein Mensch an weitere Gegebenheiten gebunden, während der Kater seine Zeiten einfordert, wenn ihm danach zumute ist. Da wünscht sich manch' Spezi der Gattung Mensch lieber ein Stubentiger zu sein! Ein tolles nachdenklich stimmendes Gedicht zum Schmunzeln!
LG. Michael

Anschi Wiegand (09.08.2021):
Danke für den netten Kommentar, lieber Michael! Ich denke, es gibt auch Menschen mit Kater-Allüren, die sich gerne bedienen lassen und manch menschliche Tigerin fährt öfter mal die Krallen aus oder will verwöhnt werden... Vielleicht können wir uns ja doch etwas abgucken von unsren tierischen Freunden... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
wir haben auch zwei Stubentiger und lieben sie sehr. Aus Dankbarkeit lecken sie einem die Hand, wenn sie Futter kriegen. Nur die Zwei habe ich total verwöhnt. Ich schlafe schlecht und bin oft nachts in der Küche . Die kleinen Biester kommen dann irgendwo her und wollen fressen. Und die Katzenmutter steht stramm und füttert.
Ja, die Katze erzieht dich!
Herzlich Wally

Anschi Wiegand (09.08.2021):
Eieiei... hoffentlich sind sie dann nicht bald kugelrund? Wobei ich hörte, Katzen fressen eigentlich nur so viel, wie sie brauchen... Einige Hunderassen finden da kein Ende, wenn sie Fressen sehen...*lach* Fröhliche Grüße! Anschi

Bild vom Kommentator
...Anschi, solange du nicht die Krallen ausfährst, könnte ich mir dich als Raubkatze und Schmusetier gut vorstellen.
Schmunzelgrüße von Bertl.

Anschi Wiegand (09.08.2021):
Nun... ab und zu fauchen, das bekomme ich schon ganz gut hin, wenn mir was nicht passt... aber meistens bin ich doch friedlich... ;-) Schmunzelgrüße zurück! Anschi

Bild vom Kommentator
Katzen, Katzen, Katzen so viele wie Sand am Meer und doch ist jede anders. Wenn ich ein Miau sende, wenn ich eine Katze sehe, dann kommt sie und streicht mir um die Beine, darf sie streicheln und dann geht sie anmutig davon und ich bin glücklich, dass sie mich angenommen hat. Dein Katzengedicht ist eine Wucht....miau

Herzlich schnurrende Grüße von Margit

Anschi Wiegand (09.08.2021):
Lieben Dank für die netten Worte! ich unterhalte mich auch mit jeder Katze, die mir über den Weg läuft... und oftmals kommen sie dann auch und lassen sich mal streicheln. Der Nachbarskater setzt sich neuerdings auf die Fensterbank, die genau die richtige Höhe hat, damit ich ihm den Hals kraulen kann... :-D Fröhliche Grüße! Anschi

Bild vom Kommentator
Ja, Katzen sind faszinierend. Sie entscheiden alles. Mutter versorgt 4 Katzen und die Temperamente sind recht verschieden. Zwei Kater folgen den Menschen auf Schritt und Tritt wie kleine Hündchen. Die anderen zwei sind eher reserviert.

Liebevoll geschrieben. Dass Frauen manchmal schnurren und dann wieder Krallen zeigen, ist bekannt (grins).

Liebe Grüße
Herbert

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Ja... Ähnlichkeiten sind oftmals gegeben...*lach* Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,

ein ganz wunderbares Gedicht aus deiner gekonnten Hand. Gratuliere.

Herzlich Karl-Heinz

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Danke lieber Karl-Heinz für die lobenden Worte! Es freut mich, dass es dir gefiel. Habe in der dritten Strophe nochmal die letzte Zeile korrigiert... zweimal "ist" am Zeilenende gefiel mir nicht... Herzlichen Gruß ins Wochenende! Anschi

Bild vom Kommentator
Klopf-Klopf...

Wie wär's?

An meiner Wohnungstür befindlich: Klingel. Tür: zum Anklopfen geeignet.

Wenn du dich traust... Komm.

LG,

Patrick Rabe

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Hallo Patrick, ich bin eine alte, fußlahme Landkatze, die es gemütlich und beschaulich liebt... das unruhige Stadtleben ist mir und meinem Mann selbst für Urlaube und Besuche zu stressig...*lach* Ein fröhliches Miau ins Wochenende! Anschi

ibaum

07.08.2021
Bild vom Kommentator
Von den Katzen kann man sich in punkto Selbstbewusstsein einiges abschauen. Sie können sich durchsetzen, haben ihren eigenen Kopf (auch zum Denken) und strafen einen mit Missachtung, wenn man ihnen nicht genug liebevolle Aufmerksamkeit zollt. Sie sind aber auch unendlich dankbar für eine gute Behandlung und Fürsorge und bringen diese Dankbarkeit auf vielfältige Art und Weise zum Ausdruck. Sie öffnen sogar Menschen – sofern diese gewillt sind, der Tatsache ins Auge zu schauen – buchstäblich die Augen, indem sie ihnen die Persönlichkeit spiegeln.
Katzen sind in dem Sinne für uns Menschen Lehrer, Psychotherapeuten und vieles mehr.

Liebe Anschi, vielen Dank, dein Gedicht hat mich inspiriert zu dem Gedicht
„Eine verführerische Katze namens Nala“. Ich habe es soeben eingestellt.

Liebe Grüße
Ingrid


Anschi Wiegand (07.08.2021):
Danke für diese anschauliche Ergänzung zu meinem Text! Dann kann ich mir von den Stubentigern ja noch mehr gute Eigenschaften abschauen...*schmunzel* Herzlichen Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Anschi, "Frauen sind doch oft wie Katzen"! Sie lieben "Zärtlichkeiten"! Schmunzelgrüße Franz

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Richtig... und ab und an zeigen wir auch die Krallen, nicht wahr? *lach* Schmunzelgrüße zurück! Anschi

Bild vom Kommentator
Die Königin von Sheba ;-) Saba natürlich - Saba...
Ich vermisse meinen Oskar, nach so vielen Jahren.
Manche Tiere können einfach sprechen.

LG Veronika

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Wir hatten früher daheim einen Kater "Felix", der hatte sich uns ausgesucht und blieb dann einfach (auch, weil wir die Eltern überreden konnten, dass er bleiben dufte). Inzwischen habe ich eine heftige Katzen-Allergie, so dass ich keine mehr in meiner Wohnung haben könnte... Unseren Labrador, der uns 8 Jahre begleitete, vermisse ich auch sehr... er zeigte uns seine Liebe täglich! Tiere sind oftmals empathischer, als Menschen... Dennoch.... vom Selbstbewusstsein der Katzen könnte ich manchmal mir etwas abschauen. :-D Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
deine Zeilen sind sehr interessant und ein Stubentiger weiß sich auch durchzusetzen.
Er macht nichts, um uns zu gefallen, er setzt seinen Willen durch, denn wir sind ja
seine Diener. Zur Belohnung lässt er sich auch zum Schmusen sich in unsere Arme
fallen. Unsere Katze ist sehr lieb und mit einem Leckerchen ist sie immer für alles offen.
Anschi, dann schnurre immer sehr lieb und jeder Wunsch wird dir erfüllt. schmunzeln.

Liebe Grüße, Hildegard

Anschi Wiegand (07.08.2021):
Ja, so ist es, liebe Hildegard! Man sagt nicht umsonst "Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal"...*lach* Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).