Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Dichter“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild vom Kommentator

Guter Adalbert,

das ist wieder ein wahres Meisterwerk (Deine Produktivität ist einfach überwältigend) !!!
Meiner Meinung nach hat die 2. Strophe ganz besondere Bedeutung : "Dichten bis ins hohe Alter", das war beispielsweise Goethe beschieden, der mit 80 noch dichtete !!
Die 1. Strophe ist eine geniale Einleitung : Denn kein Dichter ist "ein armer Tropf", er macht "sich viel Gedanken" (wir Poeten heißen doch "Dichter und DENKER").
Die 3. Strophe unterstreicht das Einzigartige unserer Zunft : Gerade beim Dichten ist "der Geist die Gedankenschmiede". Und Du erwähnst da einen wichtigen Ausspruch, nämlich von Archimedes, der zu einem Soldaten sagte : "Störe meine Kreise nicht" (lateinisch "Noli turbare circulos meos"). Andererseits könnte man hier auch denken an "Noli me tangere" ("Berühre mich nicht"), Jesus zu Maria Magdalena nach seiner Auferstehung (Johannesevangelium).
Die letzte Strophe Deines herrlichen Gedichtes ist wieder ein großartiger Abschluss : Denn Dichter sollte man in "Ruhe" (arbeiten) lassen, in ihrer Ruhe entstehen ihre Werke (und wie heißt es : "In der Ruhe liegt die Kraft"). Ja, und eine "Dichterlesung" ist für die Zuhörer ein besonderes Erlebnis, nämlich ein geistiger Erguss !! Von der "Weisheit" des Dichters kann man sehr viel lernen, denn Lebenserfahrung spricht aus seinem Werk !

GLG Dir von Hanns
( Adalbert, Bester, diesen Kommentar habe ich mir total von der Seele geschrieben !! )

Adalbert Nagele (09.08.2021):
Besten Dank Hanns, ja, du hast dich sehr eingehend mit dem Gedicht befasst, was mich außerordentlich freut. Mich wundert selbst oft, dass mir immer wieder etwas einfällt. Darüber aber mehr in meinem nächsten Gedicht. Ich bin schon gespannt auf dein nächstes Werk. Bleib gesund und lG, Adalbert.

ibaum

09.08.2021
Bild vom Kommentator
Adalbert, dein Gedicht über den Dichter ist ein Gedicht! Aus jeder dieser Zeilen spricht der Dichter und Denker in dir.
Dein Gedicht hat mich inspiriert zu dem Gedicht
„Dichter – Geistesarbeiter mit Herz und Verstand“
Merci für die Inspiration.
LG Ingrid


Adalbert Nagele (09.08.2021):
...merci Ingrid, du hast „Dichter – Geistesarbeiter mit Herz und Verstand“ bestens umgesetzt. So inspiriert einer den andern. Toll gemacht! LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Bertl,

Dichter sind besondere Leute in vielen verschiedenen Bewertungsarten. Die großen alten Meister werden wohl leider nicht wieder auferstehen, denn ähnliche Werke sind sehr sporadisch. Früher war das Dichten ein Wettbewerb zwischen Könnern, meistens Adlige, die sich der Dichtkunst hingaben. Wir, die heutigen Nachkömmlinge, müssen unsere Zeit dem Lebenskampf opfern und das Dichten nur als ein Hobby betrachten.
Dein Gedicht hat mir sehr gefallen.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (09.08.2021):
...Karl-Heinz, auch als ein Hobby ist es schön, in die Geschichte einmal einzugehn. Wir sind am besten Weg. *Lach* LG Bertl.

Bild vom Kommentator

Trifft genau den Punkt, lieber Adalbert, was Du über Dichter schreibst: Natürlich ist es im Alter schwierig, geistig agil zu bleiben, doch das Schreiben (selbstverständlich zusätzlich das Lesen) hilft in vielerlei Hinsicht. Es hält jung und dynamisch, das "Verkopfte". "Bleibt immerfort ein Wortgestalter" ist sehr passend, denn das ist es, was wir hier doch alle sehr gern vollziehen, auf Estories und auch anderswo. "Denkerhirn" - auch eine sehr gelungene Wortschöpfung. Interessant ist überdies, wie Du das "Licht im Kopf" des Poeten beschreibst, dessen "Kreise" man jedoch "nicht zerstören" sollte: Etwas eigenbrötlerisch ist man, zumindest kenne ich das aus eigener Erfahrung, in den zahlreichen Momenten des Dichtens. Was dabei entsteht, ist umso erbaulicher.

LG und auf weiterhin viele wunderbare Gedichte. Karl-Konrad

Adalbert Nagele (09.08.2021):
Merci Karl-Konrad, das hast du sehr tiefgründig und gut kommentiert. Eine gN8 und lG, bis bald, Bertl.

Bild vom Kommentator
Der Dichter dichtet gar zu gern, egal ist nah er
oder fern, egal ob jung er oder alt, egal zuhaus
oder im Wald, der Dichter, ja der dichtet viel
ein wohlgefeiltes Wörterspiel.
LG zu dir von mir

Adalbert Nagele (09.08.2021):
...merci Sieghild, deine verkürzte Kommi-Fassung finde ich ausgesprochen gut und würde sich hier bestens als dein eigenes Kurzgedicht zum Veröffentlichen anbieten. Eine gN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Hallo Adalbert,
ein Mensch im hohen Alter kann auf zahllose Lebensgeschichten zurückblicken. Und wer imstande ist, bis ins hohe Alter Gedanken zu schmieden, ältere und neue zu verbinden, passt sich natürlich nicht immer den Gefühlen der heutigen jungen Generation an. Da hilft nicht mäkeln, sondern sich die Lebenswerke im Rahmen einer Lesung mal in aller Ruhe anzuhören und tiefründig des Dichters Gedankenfäden im eigenen Kopf zu vernetzen!
Meine volle Zustimmung für deine klaren Worte!
LG. Michael

Adalbert Nagele (08.08.2021):
...Michael, das freut mich, da hast du Recht! Du bist und warst schon immer ein heller Kopf. Eine gute neue Woche und lG, Bertl.

henri

08.08.2021
Bild vom Kommentator
Feinsinnig und gewürzt mit ' ner Prise Humor geschrieben, durchaus nahe an der dichterischen Wahrheit u. Wirklichkeit , Bertl, meint mit LG, Ingeborg

Adalbert Nagele (08.08.2021):
...Ingeborg, von Zeit zu Zeit braucht unser Forum etwas auffrischende Unterhaltung. Es freut mich, dass es dir gefallen hat und danke für die schönen Kommentare. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Sehr schöne Zeilen, lieber Bert, und gerade im Alter ist ja Denkarbeit
von Vorteil und hält den Geist auf Trab.

Liebe Sonntagabendgrüße von Hildegard

Adalbert Nagele (08.08.2021):
...ganz richtig Hildegard;-))) merci und lG Bertl.

Bild vom Kommentator
Es gibt da auch noch jene Dichter:
Das sind nicht grad die hellsten Lichter,
Doch drehn sie ungenierter Weise
sich selbstbewusst im Siegeskreise.
Gut so; denn sind wir mal ganz ehrlich -
So bleiben sie stets ungefährlich.

Nicht ganz dichte Schmunzelgrüße
schickt Ingrid



Adalbert Nagele (08.08.2021):
Ist man nicht mehr hell im Kopf, ja, dann bist ein armer Tropf; kommst dir dabei gut noch vor, dann bist echt ein armer Tor. Ingrid, selbstbewusste Möchtegerns sind mir noch nie gefährlich geworden. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Schöne Zeilen - und ich denke auch, dass diese Denkarbeit den Geist lange fit hält!

Lieben Gruß! Anschi

Adalbert Nagele (08.08.2021):
...Anschi, das absolut! Ich lobe mir die Dichter alle, die nicht nur versprühen Gift und Galle. In diesem Sinne, einen schönen Sonntag und glG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Don Bertolucci mein Spezl. Der Dichtung bezogen gefällt mir folgender Aphorismus von Klaus Ender. „Dichtung ist die schönste Form, Träume zu verwirklichen“. Ersichtlich, sind mir Dichter lieber, als so manche Zeitgeister, die schon von Geburt an nicht ganz dicht sind!
Richtig von Dir, dass man diesen "Dichtern" ihre Ruhe gönnen sollte und oft denke ich, so manche Spinner haben Zuhause nichts zu sagen und selbst Träume sind diesen verboten! Gerne gelesen Dir liebe Grüße in den Sonntag von Don Francesco


Adalbert Nagele (08.08.2021):
...Francesco, ich lobe mir die Dichter alle, die nicht nur versprühen Gift und Galle. In diesem Sinne, einen schönen Sonntag und lG, Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).