Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Elfenreigen“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Romantisches / Romantik“ lesen

Bild vom Kommentator
ein sehr gelungenes Gedicht und mit Fantasie verfolge ich den Elfenreigen,
liebe Anschi, sehr schön.

Lieben Gruß, Hildegard


Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, liebe Hildegard! Stimmt... manchmal muss man nur die Augen schließen, dann sieht man diese Traumbilder vor sich... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Ich suche diese Elfen immer wieder in unserem Naturgarten liebe Anschi! Mal sehen in den nächsten Tagen, wenn es am Abend wärmer wird! Nachtgrüße von Franz

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Heute Nacht soll es ganz viele Sternschnuppen geben, hörte ich... vielleicht nutzen die Elfen dieses Schauspiel für ihren nächtlichen Tanz, lieber Franz... ;-) Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi! Wieder ein traumhaftes Gedicht von dir, das ich sehr gern gelesen habe. Du hast immer wunderbare Ideen, wenn du schreibst. Die Note eins hast du hiermit verdient.Schicke dir herzliche Abendgrûsse Karin

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, liebe Karin! Das Elfengedicht ist ja einer meiner älteren Texte! Ich freue mich, dass ich aus der damals sehr bedrückenden Zeit doch eine ganze Menge schöner Texte wieder ausgraben konnte, die offenbar "zeitlos" verwendet werden können... :-D Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Wunderschön ist dein Elfengedicht.Wenn man die Augen schließt, kann man sie auch tanzen sehen. Ich liebe Elfen.
LG zu dir von mir

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Das freut mich, liebe Sieghild! Ich mag Elfen auch und Feen und andere liebe Fantasiegestalten. Auch Kobolde finde ich ganz putzig, wenn sie nicht zu bösartig sind. Bin ein großer Pumuckl-Fan! Fröhliche Grüße! Anschi

Bild vom Kommentator
Sehr anmutig geschrieben, liebe Anschi. Mancher Witwer wird beim lesen deiner Zeilen Tränen in die Augen bekommen.
Liebe Grüße von Sabine

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, liebe Sabine! Das ist ein schöner Aspekt, den ich noch gar nicht bedacht hatte! :-D Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
...Anschi, Herbert hat dein Gedicht so gut kommentiert, dem schließe ich mich gerne an.
LG Bertl.

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, lieber Bertl! :-D Lieben Gruß! Anschi

dkame

11.08.2021
Bild vom Kommentator
Wir träumen nur so lange, bis wir erkennen, dass die Wirklichkeit zumeist schöner ist als der Traum... doch im Traum gelingt es uns, gewohntes und alltägliches in anderer Form zu sehen um letztendlich wieder zu erkennen, wie schön und erfüllend die scheinbare Realität ist und sein kann...
Supertolle Zeilen und Gedanken von Dir...Lg, Dieter

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, lieber Dieter! Für manche sind Träume auch eine Flucht aus einer nicht so schönen Realität - wenn es anders ist, also die Realität noch schöner, als der Traum, dann ist dies wundervoll! Und manchmal wird man vielleicht auch durch Träume motiviert, die Realtiät positiv zu verändern... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Da gibt es bestimmt einige Männer, die von solch einem grazielen Elfchen träumen und nach dem Aufwachen nochmal einschlafen möchten...
Sehr zart vertextet, Anschi.
Grüße in den Mittwoch schickt Dir Ingrid


Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, liebe Ingrid! Ich überlege gerade, warum wir uns Elfen immer grazil vorstellen... vielleicht gibt es ja auch welche mit der Statur der Fee aus dem Disney- Aschenputtel?*lach* Vielleicht schreibe ich mal was über "Pummeline, die kleine Elfe"... ;-) Fröhliche Grüße! Anschi P.S. Ich habe mich gerade erinnert, dass ich 2006 schon mal "Die Elfe mit dem schwarzen Nachthemd" hier vorgestellt habe.. ;-)

Bild vom Kommentator
Der liebliche Tanz der Elfen und die liebste Elfe ist die eigene Frau - eine schöne Vorstellung. Meist tanzt Mann nach der Pfeife der Ehefrau und träumt insgeheim von lieblichen Elfen …

Liebe Grüße
Herbert

Anschi Wiegand (12.08.2021):
So wäre es ideal, die Gattin als Elfe sich vorzustellen. Ich sah im TV mal einen taubblinden Mann, der erzählte, dass er seine Frau als junges Mädchen noch sehen konnte... so ist sie vor seinem inneren Auge immer noch so lieblich, wie mit 20... - so sollte man sich dann auch die Elfen vorstellen, meine ich...*schmunzel* Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).