Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Freiheit“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild vom Kommentator

Ich halte es vorteilhafter mit meiner Freiheit nach der Impfung Anschi! Ich denke, Du verstehst mich! Schönes Bild und Grüße von Franz

Anschi Wiegand (13.08.2021):
Danke, lieber Franz! Ich denke, da sind wir absolut einer Meinung und empfinden Freiheit auf ähnliche Weise! Lieben Gruß ins Wochenende! Anschi

Bild vom Kommentator

Das ist schon etwas naiv, findest Du nicht, liebe Anschi, das mit dem Chip. Nehmen wir an, gesetzt den Fall, es würde tatsächlich eine Art Chip implantiert: Der könnte doch zu allem Möglichen verwendet werden. Wer hindert Regierungen und/oder Geheimdienste aller Couleur oder auch private Hightech-Unternehmen, diese Chips für weit mehr zu verwenden, als zu checken, wo wir uns gerade aufhalten, wo wir wieder auffindbar sind, wenn wir mal verschwunden?
Auch das Argument des "sollen sie doch alles von mir wissen" und "wer nichts zu verbergen hat, dem kann doch auch nichts passieren" zieht nicht oder kaum. Denn: In jeder selbst sanft beginnenden Diktatur (und der indirekte Zwang zum Impfen ist schon ein leiser Beginn von etwas, das da entsteht), auch in jeder nach außen hin "Demokratie" kann es JEDEN selbst Unbescholtenen treffen. Dass, gerade in diversen Regimen, es gerade auch die treffen kann, die sich für Rechtschaffen halten und es auch sind, zeigen diverse Beispiele aus der Geschichte (insbesondere des 20. Jahrhunderts, wo schon diverse Arten des Sozialismus, etwas roter, brauner, dunkelroter, "durchgespielt" wurden) - und der Literatur. Ich will eigentlich nicht "1984" bemühen, denn dieser Vergleich ist schon sehr abgedroschen, aber er passt weiterhin: Der Nachbar der Hauptfigur WINSTON SMITH, ein rechtschaffener, partei- und systemtreuer Familienvater, findet sich eines Tages in derselben Wartezelle wieder wie SMITH - und fragt sich natürlich, wie ausgerechnet ER dort landen konnte, wo er doch immer so brav systemergeben war. Er hatte sich wohl, so ist die Erklärung, durch ZU VIEL SYSTEMEIFER verdächtig gemacht. Vielleicht nehmen wir noch KAFKAs "Der Prozeß" hinzu, wenn wir schauen wollen, was passieren kann, je willkürlicher ein Staat wird, je mehr er seine Bürger unter Druck setzt, selbst wenn mit indirekten und sanften, soft-autoritären Mitteln: Da wird man eines Tages einfach verhaftet - und man weiß NICHT MAL, WAS einem vorgeworfen wird! WELCHE Tat man sich hat zu Schulden kommen lassen - und wie die Strafe aussehen wird!
Und dieses Geschacher, Gefeilsche, Gewuchere mit der eigenen Freiheit, die man nach einer Impfung zurückzuerlangen glaubt, hofft, fühlt - das ist einfach nur noch traurig. Verstehe doch bitte: Freiheit ist eben nur etwas wert, wenn sie unveräußerlich und nicht an Bedingungen geknüpft ist. Im Sinne von: Wenn sich jemand nicht impfen lassen will, aus was für Gründen auch immer, völlig egal, dann hat der Staat das zu akzeptieren! GANZ GLEICH, wie GUT er es mit seinen Bürgern meint oder nicht! Er HAT den Leuten NICHTS aufzuzwingen! Und ihnen nicht ihre freie Entfaltung und Freiheit zu nehmen, ES SEI DENN, sie verstießen gegen irgendwelche Gesetze! Aber Nichtimpfenlassenwollen ist KEINE Straftat (zumindest NOCH NICHT, wer weiß, was sich das MERKEL-Kabinett noch für scharfe Schoten ausdenkt), also hat dieser Staat NICHT DAS GERINGSTE RECHT, Ungeimpften IRGENDWELCHE Dinge zu verwehren! Jedenfalls, sofern man nicht dafür ausgelacht werden will, sich als liberaler, demokratischer Rechtsstaat zu bezeichnen! Was hier passiert, ist ein klarer Verfassungsbruch! Und irgendwelcher Schwachsinn mit angeblicher Asozialität der Ungeimpften: Das ist deren FREIE ENTSCHEIDUNG! Und die Geimpften sind doch vor dem Virus (oder zumindest einem "schweren Verlauf", was auch immer das sein soll) geschützt! Also wo ist das Problem? Da kann man die Ungeimpften doch ignorieren! Lass die doch! Ist DEREN Sache! Und wenn sie dann schwer erkranken, sind sie TROTZDEM auf den Intensivstationen zu behandeln. Die Kapazitäten dort sind vorhanden, wie wir wissen, seitdem die Zu-wenig-Intensivbetten-Saga als Lüge entlarvt wurde. Denn Geimpfte haben dann ja einen "nicht schweren Verlauf" und würden dieser Logik zufolge keine INTENSIV-Betten benötigen.
Freiheit steht damit VOR der "Solidarität", als die uns der Gruppenzwang und Herdentrieb verkauft werden, die wir zurzeit erleben.
Dasselbe gilt für Raucher, Raser, Fresser etc.: Die Regierung kann auf jede Zigarettenpackung gruselige Bilder drucken lassen und vor den Folgen warnen (z.B. "Rauchen schädigt Ihre Lunge und führt zu Lungenkrebs"), darf aber nicht alle Tabakwaren verbieten oder Raucher ganz aus der Gesellschaft ausschließen. Raser: Wenn sie jemanden totfahren, werden sie hoffentlich bestraft (denn das ist illegal), ansonsten kann die Regierung Schilder aufhängen, auf denen steht, welch miserable Idee es ist, während des Fahrens auf der Autobahn mit dem Handy rumzuspielen. Ob es dann wer macht, ist die Frage. Muss jeder selbst wissen. Etc. pp. Ich glaube, das Prinzip ist klargeworden. Freiheit ist nichts Verhandelbares, genauso wenig wie die Souveränität unseres Staates, die Verteidigung des Eigenen, innere Sicherheit, sichere Grenzen, Recht und Ordnung minus Polizeigewalt und alles weitere.
Deshalb wäre eigentlich, von wirklich freiheitlich Denkenden, jeder NOCH SO KLEINE SCHRITT Richtung Unfreiheit, jede NOCH SO WINZIGE Einschränkung (auch schon während der Lockdowns), mindestens mit äußerstem Argwohn zu betrachten. Dein streckenweise allzu sorgloses "Ach, und wenn schon, dann ist es halt so, was soll schon schiefgehen" ist im Grunde ein schwerer Logikfehler. Klar kann man das so machen, es ist nur sehr fahrlässig. Und mitunter, sorry, nichts Persönliches, leicht naiv.
Das schmälert natürlich nicht Deine stilistischen Leistungen, die nach wie vor brillant sind, ganz klar.

LG und nichts für das Böse Ungut. Karl-Konrad

Anschi Wiegand (13.08.2021):
Hallo Karl-Konrad, ich kann damit leben, als naiv bezeichnet zu werden. Ich finde es genauso naiv, die Gefahren von Corona herunterzuspielen... aber das ist in einer Demokratie halt auch so, dass man verschiedene Ansichten haben darf. Das mit dem "Chip" war ironisch gemeint... denn ich finde die Idee absurd, dass uns mit der Impfung Chips implantiert werden... Aber auch darüber kann man verschiedene Ansichten haben - ich ziehe es vor, diese Angst nicht zu intensivieren und meine Angst vor einer schlimmen Erkrankung mit der Impfung zu bremsen. Beide Ängste sind letztlich gleichberechtigt. Seit ich geimpft bin, fällt es mir jedenfalls leichter, auch ungeimpfte Freunde privat zu treffen. Und ja... tatsächlich denke ich mir dann, es ist ihr eigenes Risiko, wenn sie sich nicht impfen lassen. Ich fühle mich nicht mehr schuldig, dass ich sie anstecken könnte. Aber das ist meine ganz persönliche Ansicht. Wer sich heute im Internet aufhällt oder Smartphones benutzt, sollte wissen, dass er sich damit auch einer (möglichen) Überwachung aussetzt. Früher wussten die Nachbarn alles (oder auch nicht), heute weiß es theoretisch Bill Gates oder die amerikanische Regierung. Das ist mir bewusst, wenn ich die sozialen Medien nutze... Und wenn ich das nicht will, darf ich sie nicht nutzen und muss mich am besten auf eine Insel zurückziehen, wo ich frei leben kann, ohne jegliche Überwachung. Totale Freiheit gibt es nicht, denn alles was wir tun, ist mehr oder weniger von Bedingungen beschränkt. Oder von gesundheitlichen oder gesellschaftlichen Einschränkungen. Alles, was wir tun, hat Konsequenzen... auf uns selbst und oft auch auf andere. Und ich persönlich fühle mich sehr oft in meiner Freiheit eingeschränkt durch den Egoismus von Menschen, die auf ihre Freiheit pochen... und dies ganz ohne die Corona-Thematik, sondern grundsätzlich. Aber es gehört auch zur Freiheit dazu, diese ganz individuell zu empfinden! In diesem Sinne einen Gruß ins Wochenende! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, ich fühle mich mit der Impfung auf der sicheren Seite und die
Querdenker werden es auch bald merken.

Liebe Grüße, Hildegard

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Mir geht es mit der Impfung wie dir, liebe Hildegard - und sie war für mich die logische Konsequenz, wenn ich wieder mehr Freiheit leben wollte. Ich hatte meine Enkel sehr vermisst und meine Kinder... und die Treffen mit Freunden. Weil mein Mann und ich kein Risiko eingehen wollten... Die Querdenker treffen sich trotzdem... die ganze Zeit ... und ich frage mich manchmal schon, ob von denen keiner je schlimm erkrankt ist oder in ihrem Umfeld nie jemand Corona hatte... Wüsste gerne, ob nach deren Demos die Zahlen in die Höhe schnellten... oder da wirklich keine Folgen waren? Nachdenkliche Grüße! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
meine 2. Impfung habe ich im Juni bereits hinter mich gebracht. Freiheit ist für mich, wenn die Menschen zur Kenntnis nehmen, dass ein Mensch dem anderen keinen Schaden zufügen sollte. Das Resultat in Bezug auf die Wirksamkeit der Impfungen werden wir viel später erst erfahren! Ein schwieriges Thema, das du sehr gut in Worte gefasst hast!
LG. Michael

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, lieber Michael! Das sehe ich genauso; ich hatte zwar auch Angst, selbst schwer zu erkranken, da ich schon unter allergischem Asthma leide, aber noch mehr hatte ich Sorge, ich könnte den Virus ungewollt weiter tragen und jemand käme dadurch zu Schaden. Darum war ich sehr dankbar, dass ich durch die Impfung zumindest ein wenig Vorsorge treffen konnte. Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, ich erwarte für Ende des Jahres die Corona Auffrischungsimpfung, also die 3.Dosis! Gibt mir ein Gefühl der Sicherheit und ich hab mich dazu frei entschieden. Zwänge haben immer einen negativen Beigeschmack.

Das Thema gut beschrieben, gefällt mir!

Lieben Gruß, Herbert

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Danke, lieber Herbert, für den zustimmenden Kommentar! Ja... Zwänge sind irgendwie negativ besetzt - aber besteht nicht unser ganzes Leben aus permanenten Zwängen? Will ich gut leben, muss ich dafür arbeiten, will ich Freunde, muss ich einigermaßen nett sein, will ich gesund bleiben, muss ich mich entsprechend vorsehen - ich kann dies alles als Zwang empfinden... oder als freie Entscheidung... als logische Konsequenz... sehen, um ein bestimmtes Ziel zu erlangen. Lieben Gruß zu dir! Anschi

Bild vom Kommentator
Wer sich heute noch nicht impfen lässt, ist der Depp der Nation, die sich schützen muss vor solchen "Freigeistern", liebe Anschi.

LG dir von Margit

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Ja... leider ist es ein Drama, dass wir nun genügend Impfstoff hätten für alle, aber so viele sich nicht impfen lassen. Wenn dann im Herbst wieder die Zahlen hochschnellen, dann wundern sie sich, wenn wieder überall die Bremse gezogen werden muss - ich verstehe das nicht... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi! Also ich bin geimpft, weil ich denke, dass ich mich nicht nur selber schütze sondern auch die Menschen, denen ich begegne.Für mich persönlich sollte die Impfung Pflicht sein aber trotz Impfung trage ich immer Mundschutz, halter Abstand von Leuten und habe stets mein Fläschchen dabei um die Hände einzureiben. Es muss aber jeder selber wissen, wie er dazu steht. Meine Freiheit finde ich hier bei mir und hier kann ich auch spazieren gehen ohne, dass ich jemanden begegne.Herzliche Grûsse Karin

Anschi Wiegand (12.08.2021):
Liebe Karin, ich kann mich deiner Ansicht nur anschließen! Und ich bin auch sehr froh, dass wir hier auf dem Land leben... doch arbeite ich in der Stadt im Verkauf und bin da nur froh, dass unser kleiner Laden nur schwach frequentiert ist... zwei Töchter arbeiten in großen Handelsketten, die eine sogar im Lebensmittelhandel... sie sind um so weniger gefährdet, je mehr der Kunden geimpft sind. Zum Glück konnten sie sich selbst auch etwas schützen mit der Impfung... 8 Stunden am Tag die Maske tragen zu müssen, ist nicht einfach - ich hoffe, die Zahlen werden wieder so, dass wir die Masken wieder ablegen können... Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).