Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Chaos in Kabul - (Eine Haiku-Maas-Arbeit)“ von Siegfried Fischer


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild vom Kommentator
Ich kann dem nur beipflichten, Dirk und die anderen Kommentare schreiben, der Westen hat versagt. Unzähliges Leid auf beiden Seiten, das nicht mehr zählt und das Versagen der Politik, das über Monate fehlende Handeln ist unbegreiflich und schwer zu ertragen, wie Menschen im Stich gelassen werden. Man spricht von Verantwortung übernehmen, leere Worthülsen, jeder redet sich raus. Mir tun die Menschen leid, die für eine westliche Politik eingetreten sind und nun mit ihren Leben bezahlen müssen.
LG Karin

Siegfried Fischer (20.08.2021):
Ja, liebe Klara, Dirk hat die Lage in seinem Kommentar ganz treffend zusammengefasst. Im Angesicht der dramatischen Bilder aus Afghanistan wird deutlich: Der gesunde Menschenverstand hat die Zeichen der Zeit erkannt, aber in der Politik hatte der in den vergangenen Jahrzehnten leider kein Mitspracherecht. - VD & LG Siegfried

Bild vom Kommentator
Lieber Siegfried...
endloser Schrecken
viele Despoten im Schafspelz
Fluchtwege bald zu...!
Der Westen schaut wieder
mal einfach nur zu: machtlos
Gut bewaffnet sind Taliban-
mit ihren Drogen lacht "Moos"
Dein Kabula Rasa passt neidlos
genial ins afghanische Chaos
Nachdenklich betroffene Abendgrüße
aus Bietigheim vom Urlauber Jürgen

Siegfried Fischer (20.08.2021):
Lieber betroffener Bietig-Heimurlauber, im Angesicht der dramatischen Bilder aus Afghanistan wird deutlich: Der gesunde Menschenverstand hat die Zeichen der Zeit erkannt, aber in der westlichen Politik hatte der in den vergangenen Jahrzehnten leider kein Mitspracherecht. VD & LG Siegfried

Bild vom Kommentator
Islamische Emirat Afghanistan, die meisten Opfer sind unter der Zivilbevölkerung zu beklagen.
Tabula rasa, da bin ich gespannt, was da noch kommt.
Der Westen ist gescheitert, jetzt ist China gefragt.
Der Weltfrieden ist bedroht.

Siegfried, lG von Bertl.

Siegfried Fischer (20.08.2021):
Ja, lieber Bertl, der gesunde Menschenverstand hat die Zeichen der Zeit erkannt, aber in der Politik hatte der in den vergangenen Jahren leider kein Mitspracherecht. VD & LG Siegfried

Bild vom Kommentator
Verloren und verlassen.
Ich kann es nicht fassen.
20Jahre aufgebaut,
um Milliarden beraubt.
Kein Aufbau.
Hinterher tut man wieder schlau.
Vieles angepackt.
Die Talibanen habe es geknackt.
Haben ihren eigenen Staat,
entstanden aus 20 Jahren Saat.
Niemand wollte es wahr haben.
Überfälle seit Tagen.
Nun, alles zerschlagen.

(c) DY, 19.08.2021

Zuviel Diskussionen, anstatt zu handeln und jeder schiebt sich den schwarzen Peter zu.
Niemand hätte es ahnen können, was wohl so nicht stimmt, wenn man bedenkt wie schnell sie alles erobert haben.
Erst blind und taub, danach seinen Augen nicht mehr traut.
Eine verpennte Politik, nicht nur bei uns.

Lg Dirk




Siegfried Fischer (19.08.2021):
Wahre Worte, lieber Dirk. Vieles wurde dort angepackt, aber am Ende wohl total verkackt. - VD und LG Siegfried

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).